Kelag Logo - Link zur Startseite

Energiehandel

Die Kelag ist im Strom-Großhandelsmarkt sehr gut positioniert.

Wesentliche Voraussetzungen dafür sind die Erzeugungskapazitäten der eigenen Lauf-, Speicher- und Pumpspeicherkraftwerke. Die Kelag ist auch im Erdgas-Großhandel aktiv.

Stromhandel

Seit der Öffnung der europäischen Strommärkte betätigt sich die Kelag im Stromgroßhandelsmarkt als Käufer und Verkäufer von elektrischer Energie.

Der Stromhandel hat in der Kelag einen hohen Stellenwert in der Beschaffungsplanung. Er fungiert konzernintern als Schnittstelle zwischen Erzeugung, Vertrieb und nach außen zum Strommarkt.

Die Kelag verfügt in eigenen Kraftwerken und über Bezugsrechte über eine Kapazität von rund 1.100 MW. Mehr als die Hälfte dieser Leistung stammt aus Speicherkraftwerken. 
Der Stromhandel ermöglicht es der Kelag, die Erzeugungskapazitäten wirtschaftlich besser auszulasten und den Einkauf von Energie zu optimieren.

Der Trading-Floor der Kelag steht im ständigen Kontakt mit anderen Energieunternehmen, Händlern und Brokern. Die Kelag ist an den Strombörsen EXAA (Energy Exchange Austria), EEX (European Energy Exchange) und EPEX (European Power Exchange) aktiv.


Produkte - die Kelag handelt mit verschiedenen Produkten.

Forwardhandel

Unsere Händler wickeln mittel- bis langfristige Termingeschäfte für physischen Stromhandel ab. Es werden Wochen-, Monats-, Quartals- und Jahresgeschäfte angeboten und auch gekauft.

Spothandel - Day Ahead

Die kurzfristige Absatz- und Beschaffungsoptimierung hat im Trading-Floor zentrale Bedeutung. Das day-ahead-Trading erfolgt sowohl für Einzelstunden als auch Stundenblöcke.

Spothandel - Intraday

Die Pumpspeicherkraftwerke der Kelag erlauben es dem Stromhandel, Energie für Intradaygeschäfte kurzfristig anzubieten oder auch zu kaufen.

Strukturierte Produkte

Der Stromhandel der Kelag kann auch abweichend von Standardprodukten eine Vielzahl von individuellen Lösungen anbieten. Als Ausgangspunkt für die Preisfindung dienen die Marktpreise (mark-to market) von Standardprodukten.

Der Stromhandel hat in der Kelag einen hohen Stellenwert in der Beschaffungsplanung. Er fungiert konzernintern als Schnittstelle zwischen Erzeugung, Vertrieb und nach außen zum Strommarkt.

Die Kelag verfügt in eigenen Kraftwerken und über Bezugsrechte über eine Kapazität von rund 1.100 MW. Mehr als die Hälfte dieser Leistung stammt aus Speicherkraftwerken. 
Der Stromhandel ermöglicht es der Kelag, die Erzeugungskapazitäten wirtschaftlich besser auszulasten und den Einkauf von Energie zu optimieren.

Der Trading-Floor der Kelag steht im ständigen Kontakt mit anderen Energieunternehmen, Händlern und Brokern. Die Kelag ist an den Strombörsen EXAA (Energy Exchange Austria), EEX (European Energy Exchange) und EPEX (European Power Exchange) aktiv.


Produkte - die Kelag handelt mit verschiedenen Produkten.

Forwardhandel

Unsere Händler wickeln mittel- bis langfristige Termingeschäfte für physischen Stromhandel ab. Es werden Wochen-, Monats-, Quartals- und Jahresgeschäfte angeboten und auch gekauft.

Spothandel - Day Ahead

Die kurzfristige Absatz- und Beschaffungsoptimierung hat im Trading-Floor zentrale Bedeutung. Das day-ahead-Trading erfolgt sowohl für Einzelstunden als auch Stundenblöcke.

Spothandel - Intraday

Die Pumpspeicherkraftwerke der Kelag erlauben es dem Stromhandel, Energie für Intradaygeschäfte kurzfristig anzubieten oder auch zu kaufen.

Strukturierte Produkte

Der Stromhandel der Kelag kann auch abweichend von Standardprodukten eine Vielzahl von individuellen Lösungen anbieten. Als Ausgangspunkt für die Preisfindung dienen die Marktpreise (mark-to market) von Standardprodukten.

Noch kein Kelag-Kunde?

Die Kelag bietet Ihnen sauberen Strom aus 100 % Wasserkraft und Ökoenergie zu niedrigen Preisen.

Erdgashandel

Seit der vollständigen Liberalisierung des Erdgasmarktes ist es der Kelag erlaubt, mit allen zugelassenen Marktteilnehmern Geschäftsbeziehungen zu unterhalten.

Erdgasbezüge 

Die Kelag bezieht ihr Erdgas aus Langfristverträgen von Produzenten im In- und Ausland, sowie an den österreichischen und deutschen Terminmärkten.   

Saisonaler Ausgleich/Sicherheit

Der saisonale Ausgleich sowie die sichere Versorgung unserer Kunden mit Erdgas wird über kurzfristige Bezüge und die Speicherbewirtschaftung erreicht.

Erdgasbezüge 

Die Kelag bezieht ihr Erdgas aus Langfristverträgen von Produzenten im In- und Ausland, sowie an den österreichischen und deutschen Terminmärkten.   

Saisonaler Ausgleich/Sicherheit

Der saisonale Ausgleich sowie die sichere Versorgung unserer Kunden mit Erdgas wird über kurzfristige Bezüge und die Speicherbewirtschaftung erreicht.

Bilanzgruppe

Das österreichische Liberalisierungsmodell fasst Lieferanten (Strom) bzw. Versorger (Erdgas) zu Bilanzgruppen zusammen.

Diese sind für die Prognoseerstellung, das Fahrplanmanagement und die Ausgleichsenergie- sowie die Clearinggebührverrechnung mit den unabhängigen Clearingstellen verantwortlich. Die Kelag hat sowohl für Strom als auch Erdgas eine Bilanzgruppe eingerichtet. 

Allgemeine Bedingungen des Bilanzgruppenverantwortlichen KAERNTEN_STROM

Allgemeine Bedingungen des Bilanzgruppenverantwortlichen KAERNTEN_GAS


Weitere Informationen zum österreichischen Liberalisierungsmodell finden Sie auf der Homepage der E-Control.

Diese sind für die Prognoseerstellung, das Fahrplanmanagement und die Ausgleichsenergie- sowie die Clearinggebührverrechnung mit den unabhängigen Clearingstellen verantwortlich. Die Kelag hat sowohl für Strom als auch Erdgas eine Bilanzgruppe eingerichtet. 

Allgemeine Bedingungen des Bilanzgruppenverantwortlichen KAERNTEN_STROM

Allgemeine Bedingungen des Bilanzgruppenverantwortlichen KAERNTEN_GAS


Weitere Informationen zum österreichischen Liberalisierungsmodell finden Sie auf der Homepage der E-Control.

Jetzt Kelag-PlusClub-Mitglied werden

Melden Sie sich jetzt zum PlusClub an und sparen Sie mehr als 1.000,- Euro!

Stromlieferungen von Dritten

Hier können Sie Ihren Strom verkaufen

Sollten Sie keine Möglichkeit vorfinden, den von Ihnen produzierten Strom über den geförderten Abnahmepreis der Ökoabwicklungsstelle OeMAG zu verkaufen, bietet Ihnen die Kelag an, diese Energie inklusive dem Herkunftsnachweis abzunehmen.

Strom aus Photovoltaik

Selbstverständlich kauft die Kelag auch Strom aus Photovoltaikanlagen. Nähere Informationen finden Sie unter Kelag-Sonnenplus.

Einspeisung sonstige erneuerbare Energiequellen

Für Strom aus erneuerbaren Quellen wie Kleinwasserkraft, Wind, Biomasse und Biogas vergüten wir die Lieferungen monatlich. Betreiber von solchen Anlagen können zwischen zwei Modellen wählen, jeweils mit Mindestlaufzeiten von 12 Monaten.

Mit dem Forwardmodell bieten wir Ihnen einen Fixpreis auf eine Laufzeit von bis zu 36 Monaten.
Das Spotmarktmodell orientiert sich an den Spotmarktpreisen. 

Auf Wunsch schicken wir Ihnen ein Vertragsmuster zu. Dafür benötigen wir einige wesentliche Daten. Füllen Sie bitte das dafür vorgesehene Formular vollständig aus. Zum Antrag

Wir senden Ihnen umgehend ein schriftliches Angebot und ein Vertragsmuster.

Sollten Sie keine Möglichkeit vorfinden, den von Ihnen produzierten Strom über den geförderten Abnahmepreis der Ökoabwicklungsstelle OeMAG zu verkaufen, bietet Ihnen die Kelag an, diese Energie inklusive dem Herkunftsnachweis abzunehmen.

Strom aus Photovoltaik

Selbstverständlich kauft die Kelag auch Strom aus Photovoltaikanlagen. Nähere Informationen finden Sie unter Kelag-Sonnenplus.

Einspeisung sonstige erneuerbare Energiequellen

Für Strom aus erneuerbaren Quellen wie Kleinwasserkraft, Wind, Biomasse und Biogas vergüten wir die Lieferungen monatlich. Betreiber von solchen Anlagen können zwischen zwei Modellen wählen, jeweils mit Mindestlaufzeiten von 12 Monaten.

Mit dem Forwardmodell bieten wir Ihnen einen Fixpreis auf eine Laufzeit von bis zu 36 Monaten.
Das Spotmarktmodell orientiert sich an den Spotmarktpreisen. 

Auf Wunsch schicken wir Ihnen ein Vertragsmuster zu. Dafür benötigen wir einige wesentliche Daten. Füllen Sie bitte das dafür vorgesehene Formular vollständig aus. Zum Antrag

Wir senden Ihnen umgehend ein schriftliches Angebot und ein Vertragsmuster.

Leitfaden für die Planung und Errichtung einer Photovoltaik-Anlage

Nutzen Sie Erfahrungen aktiver Photovoltaikbetreiber, hören Sie sich vor der Investitionsentscheidung um. Erkundigen Sie sich bei Photovoltaikanlagenbetreibern in Ihrer Umgebung und legen Sie sich einen Fragenkatalog bzw. eine Checkliste an.
 

Nutzen Sie das Internet als Informationsquelle - in diversen Foren und Blogs können Sie von den Erfahrungen anderer profitieren und sich ein umfassendes Bild über das Themengebiet machen.
 

Aus den Erfahrungen durch Kundenkontakten wurde ein umfangreicher Fragen- und Antwortenkatalog erstellt der als Erstanlaufstelle dienen soll. Der Großteil der an uns gerichteten Anfragen bezieht sich auf eine Leistung bis zu 5 kW. Nahezu 95 % unserer bisher abgeschlossenen Verträge haben das Geschäftsmodell "Überschusseinspeiser aus Photovoltaik-Erzeugungsanlagen" gewählt. Nahezu alle Errichter von Photovoltaikanlagen bis zu 5 kW haben Investitionsförderungenerhalten.
 

Die Kelag als Energieabnehmer: Die Kelag kauft Ihre aus einer Photovoltaikanlage erzeugte Energie unter der Voraussetzung ab, dass Sie auch Bezugskunde der Kelag  sind. Das heißt Sie beziehen Ihren Verbrauchsstrom bei der Kelag. Wir arbeiten zur Zeit an einem neuen Photovoltaik Tarif ? nähere Informationen werden in Kürze verfügbar sein.

Nützliche Internet?Links:
IWR - Branchenportal der Regenerativen Energiewirtschaft
Energieinstitut

Kelag - Erstinformationen zu Förderung für Photovoltaikanlagen finden Sie in den FAQs.

Die E-Control stellt folgende Informationen bereit:

  • Voraussetzung zur Förderung einer Ökostromanlage
  • Leitfaden für die Betreiber von Photovoltaikanlagen inkl. Fördermodelle
  • Aktuell gültige Einspeisetarife laut Ökostromverordnung 2010

Je nachdem, welches Fördermodell Sie wählen, stehen Ihnen für weitere  Informationenfolgende Ansprechpartner zur Verfügung:

  • Für die Tarifförderung: OeMAG (Abwicklungsstelle für Ökostrom AG), Tel.Nr. 05 787 66-10
  • Für den Investitionszuschuss: KLI.EN (Klima- und Energiefonds, Bundesfördermittel), Tel.Nr. 01-585 03 90-20 und das Amt der Kärntner Landesregierung (Bundesländer-Förderprogramm), Abteilung 15 - Umwelt, DI Erich Mühlbacher, Tel. Nr. 05 0536-18211
  • Wichtig in Sachen Förderung:  Haben Sie eine Investitionsförderung bzw. einen Investitionszuschuss erhalten, steht Ihnen keine Tarifförderung der öffentlichen Handzu.

Organisatorischer Ablauf zur Errichtung einer Photovoltaikanlage

  1. Feststellung Anlagengröße, Montagemöglichkeit am Gebäude, Voll- oder Überschusseinspeisung
  2. Anbotseinholung ? Kontaktaufnahme mit den entsprechenden Unternehmen
  3. Finanzierungserfordernis ? Kalkulation der Kosten und Klärung der Mittelaufbringung
  4. Einholung der Baugenehmigung bzw. Abgabe der Bauanzeige in der Wohnortgemeinde
  5. Anschlussantrag an den Verteilnetzbetreiber:  Für die Anbindung der Photovoltaikanlage an das Verteilernetz des zuständigen Verteilnetzbetreibers bei der KNG-Kärnten Netz GmbH ist das Ansuchen für den Anschluss unter Antragsformular downzuloaden - eine Netzzugangsvereinbarung  wird vom Verteilnetzbetreiber unter Zugrundelegung der gesetzlichen Vorschriften sowie technischen Rahmenbedingungen erteilt.
  6. Förderung / Investitionszuschuss: Landesförderung - Anerkennungsantrag für eine Ökostromanlage an das Amt der jeweiligen Landesregierung stellen ? Antragsformular als Download unter Kärntner Energiewirtschaft
  7. Förderung / Investitionszuschuss: Bundesförderung
  8. Abwarten der Förderzusage
  9. Auftragsvergabe an den Photovoltaik-Lieferanten
  10. Entscheidung für den Stromabnehmer - Abschluss eines Stromabnahmevertrag / Allgemeine Einspeisebedingungen

    Die Anlage befindet sich im Netzgebiet der Kärnten Netz GmbH: Stromabnahmevertrag

    Die Anlage liegt außerhalb des Netzgebietes der Kärnten Netz GmbH: Stromabnahmevertrag
     
  11. Für die Erstellung des Stromabnahmevertrages und der zugehörigen Zusatzvereinbarung hinsichtlich der Vergütung der eingespeisten Energie ist die Übermittlung der  Netzzugangsvereinbarung an die KELAG, ausgestellt vom Verteilnetzbetreiber, zwingend erforderlich.
  12. ?Anerkennung als Ökostromanlage?:  Sollten Sie über eine ?Anerkennung als Ökostromanlage?, ausgestellt  vom Amt der jeweiligen Landesregierung, Abteilung Umwelt, verfügen, so ist diese an die KELAG zu übermitteln.
  13. Damit die Photovoltaikanlage in Betrieb gehen kann, bzw. die Photovoltaikanlage hinsichtlich der Aktivierung des Zählerstandes aktiviert wird, müssen Sie
    ? eine Kopie des unterfertigten Stromabnahmevertrages sowie die
    ? Fertigstellungsmeldung an den Verteilnetzbetreiber übermitteln.
    Erst im Anschluss kann, wie bei einigen der Verteilnetzbetreiber in Österreich gehandhabt, der Termin für die Zählermontage vereinbart werden.

Unser Beratungsteam gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte!

Die Mitarbeiter des Kelag Energiehandels sind gerne für Sie da.

Die üblichen Handelszeiten sind werktags von 7.30 bis 16.00 Uhr. Hier das Team:

Lyssy Wolfgang Lyssy
Leiter

T  +43 (0)463 525-1421
F  +43 (0)463 525-8221
M +43 (0)676 87801421
 
Köstenberger Gerhard Köstenberger
Leiter

T +43 (0)463 525-1293
F +43 (0)463 525-8221
M +43 (0)676 87801293
 

 

Die üblichen Handelszeiten sind werktags von 7.30 bis 16.00 Uhr.

Forward-/Spot- Handel 

T +43 (0)463 525-8200
T +43 (0)463 525-8215
F +43 (0)463 525-8220

0.00 bis 24.00 Uhr 7 Tage die Woche

Intraday Handel

T +43 (0)463 525-8215
F +43 (0)463 525-8222
 

Die üblichen Handelszeiten sind werktags von 7.30 bis 16.00 Uhr.

Erdgas - Handel

T +43 (0)463 525-8230
F +43 (0)463 525-958223
 

Die Energiewirtschaftliche Warte ist rund um die Uhr besetzt. Von hier werden die Kraftwerke der Kelag überwacht und eingesetzt. Neben der operativen Führung der Bilanzgruppe Kelag gehört auch der Intradayhandel zum Aufgabengebiet dieses Bereiches.


0.00 bis 24.00 Uhr 7 Tage die Woche

Energiewirtschaftliche Warte

T +43 (0)463 525-8210
F +43 (0)463 525-8222

Intraday Handel

T +43 (0)463 525-8215
F +43 (0)463 525-8222
 

In der Bilanzgruppe Strom werden sämtliche Tätigkeiten für die Bereiche Bilanzgruppenmanagement, Lieferantenmanagement und Fahrplanmanagement durchgeführt. Sie ist für die Prognoseerstellung, das Fahrplanmanagement und die Ausgleichsenergie- sowie die Clearinggebührverrechnung mit den unabhängigen Clearingstellen verantwortlich.

Bilanzgruppe KAERNTEN_STROM

T +43 (0)463 525-1415 od.
T +43 (0)463 525-1625
F +43 (0)463 525-8221
 

In der Bilanzgruppe Erdgas werden sämtliche Tätigkeiten für die Bereiche Bilanzgruppenmanagement, Versorgermanagement und Fahrplanmanagement durchgeführt. Sie ist für die Prognoseerstellung, das Fahrplanmanagement und die Ausgleichsenergie-sowie die Clearinggebührverrechnung mit den unabhängigen Clearingstellen verantwortlich.

Bilanzgruppe KAERNTEN_GAS

T +43 (0)463 525-8231 od.
T +43 (0)463 525-8232
F +43 (0)463 525-958223
 

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten.
Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.
Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit Zukunftsthemen wie Elektro-Mobilität, Smart Meter und Photovoltaik.