Kelag Logo - Link zur Startseite

Woran die Energiewende scheitern wird ... und wie sie dennoch gelingt.

Konferenz Erneuerbare Energie Kärnten - 14. November 2018

Umdenken bei der Energieversorgung

Wenn von der Energiewende die Rede ist, wird meist über Photovoltaik, Windenergie, Wasserkraft und über verheißungsvolle Geschäftsmodelle diskutiert.

Manche beklagen die komplizierten und oft hinderlichen Rahmenbedingungen; andere verweisen auf die Chancen, die die allerorts vernetzte Energiewelt mit sich bringt. Auf jeden Fall sollen die fossilen Bausteine als CO2-Emittenten aus der Energieversorgung verbannt werden. Vieles ist machbar, aber nicht alles — die Physik der Energiewende zeigt uns die Möglichkeiten und Grenzen.

 

Darüber diskutieren wir bei der Konferenz Erneuerbare Energie Kärnten 2018 mit Experten aus der Politik und Wissenschaft, Vertretern von EVU und Kunden, zu der wir Sie herzlich einladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auf Ihr Kommen freuen sich


Dipl.-Ing. Manfred Freitag
Vorstand,
KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft


 

Dkfm. Armin Wiersma
Vorstand,
KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft

Programmhighlights


Mittwoch, 14. November 2018

09:00-16:00 Uhr

Casineum Velden, Österreich

Programmpunkt Vortragende/r

9:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

 

9:30 Uhr

Physikalische, machbare und ökonomisch
gangbare Wege zur Umsetzung der Energiewende

Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Reinhard Haas

10:15 Uhr

Kaffeepause

 

10:30 Uhr

Die zentrale Bedeutung der Netze
beim Umbau des Energiesystems

Dipl.-Ing. Mag (FH) Gerhard Christiner

11:10 Uhr

Die Energiewende braucht einfache Regeln

Dipl.-Ing. Andreas Eigenbauer

11:50 Uhr

Flexibilität heißt das Zauberwort für Erneuerbare Energien

Dipl.-Ing. (FH) Irene Knauber

12:30 Uhr

Mittagessen

 

13:30 Uhr

Podiumsdiskussion „Widerstand gegen die Energiewende"

Dipl.-Ing. Mag. (FH) Gerhard Christiner

Dipl.-Ing. Andreas Eigenbauer

Dipl.-Ing. Manfred Freitag

Dipl.-Ing. (FH) Irene Knauber

14:30 Uhr

Kaffeepause

 

14:45 Uhr

Es wird immer stürmischer um unsere Netze

Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. Robert Schmaranz

15:10 Uhr

In der Seestadt Aspern gehen wir an die Grenzen

Mag. Robert Grüneis

15:35 Uhr

Das smarte Quartier Franklin Village in Mannheim - ein zellulärer Ansatz

Dr. rer. nat., Dipl.-Ing (FH) Robert Thomann M.Sc.

16:00 Uhr

Ende der Konferenz

 

Programmpunkt Vortragende/r

9:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

 

9:30 Uhr

Physikalische, machbare und ökonomisch
gangbare Wege zur Umsetzung der Energiewende

Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Reinhard Haas

10:15 Uhr

Kaffeepause

 

10:30 Uhr

Die zentrale Bedeutung der Netze
beim Umbau des Energiesystems

Dipl.-Ing. Mag (FH) Gerhard Christiner

11:10 Uhr

Die Energiewende braucht einfache Regeln

Dipl.-Ing. Andreas Eigenbauer

11:50 Uhr

Flexibilität heißt das Zauberwort für Erneuerbare Energien

Dipl.-Ing. (FH) Irene Knauber

12:30 Uhr

Mittagessen

 

13:30 Uhr

Podiumsdiskussion „Widerstand gegen die Energiewende"

Dipl.-Ing. Mag. (FH) Gerhard Christiner

Dipl.-Ing. Andreas Eigenbauer

Dipl.-Ing. Manfred Freitag

Dipl.-Ing. (FH) Irene Knauber

14:30 Uhr

Kaffeepause

 

14:45 Uhr

Es wird immer stürmischer um unsere Netze

Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. Robert Schmaranz

15:10 Uhr

In der Seestadt Aspern gehen wir an die Grenzen

Mag. Robert Grüneis

15:35 Uhr

Das smarte Quartier Franklin Village in Mannheim - ein zellulärer Ansatz

Dr. rer. nat., Dipl.-Ing (FH) Robert Thomann M.Sc.

16:00 Uhr

Ende der Konferenz

 

So kommen Sie zu uns


Veranstaltungsort

Casineum Velden

Am Corso 17, 9220 Velden am Wörthersee

 

Parkplätze

Casino Parkgarage

(gegenüber Casineum)

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten. Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.

Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Dazu zählen beispielsweise Energieeffizienz- oder Energiemanagementlösungen wie Photovoltaik, Smart Metering und Smart Home. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit den strategischen Entwicklungsfeldern E-Mobilität und Breitband/Glasfaser.