Kelag Logo - Link zur Startseite

Fit4Coding: Kreatives Programmieren für Kinder

Trainer Alexander Popovic mit den Kids
Die Kelag organisierte in den letzten beiden Ferienwochen im inspire!Lab im Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt einen Programmierkurs für Kinder.

Die Kelag organisierte in den letzten beiden Ferienwochen im inspire!Lab im Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt am Wörthersee einen Programmierkurs für Kinder. Das Angebot galt für Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Kelag-Konzern oder aus deren Umfeld und war Teil eines Kinderbetreuungsangebots in den Sommermonaten zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Kinder und Programmierung 
Die Kelag stellte für Fit4Coding das inspire!Lab sowie die notwendige technische Infrastruktur zur Verfügung. „Bildung nimmt in unserem Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert ein und die Ausbildung junger Menschen verstehen wir als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung“, sagt Manfred Freitag, Sprecher des Vorstandes der Kelag. „Seit 1957 hat der Kelag-Konzern mehr als 1.700 Jugendliche zu Fachkräften ausgebildet. Die ständige Aus- und Weiterbildung unserer Belegschaft ist eine Voraussetzung dafür, dass wir die immer komplexeren Herausforderungen in der Arbeitswelt erfolgreich bewältigen können“, so Freitag. Andreas Grießer, Teamleiter Data Analytics in der Kelag-IT, arbeitete früher an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und verfügt über gute Kontakte in der IT-Branche, zur Universität und zum Lakeside-Park Klagenfurt. „Die Veranstaltung Fit4Coding ist mir eine Herzensangelegenheit. Den Kindern bereitet es sehr viel Freude, miteinander zu lernen und zu arbeiten. Unser Ziel ist es, den Kindern spielerisch die Grundlagen des Programmierens zu vermitteln. Die Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren waren begeistert“, erklärt Grießer. „Gleichzeitig versuchen wir den Kindern auch das Thema Nachhaltigkeit näherzubringen und in die Programmierung der Spielideen einfließen zu lassen", ergänzt Christian Mörtl, Kelag-Personalentwicklung. 

Kooperation Kelag und inspire!Lab 
Mit dem inspire!Lab wurde ein Innovationslabor geschaffen, welches das Entwickeln innovativer Produkt- und Geschäftsideen fördern und experimentelles Forschen im Bereich unternehmerischen Verhaltens ermöglichen soll. Die Kooperation zwischen Kelag und inspire!Lab besteht seit 2017 und hat zum Ziel, neue Lehrmethoden zu vermitteln und Kooperationen zwischen Schülern, Studierenden, Start-ups und externen Partnern aus dem Innovations- und Entrepreneurshipumfeld zu initiieren. „Wir möchten Schüler und Studierende mit Mitarbeitern der Kooperationsunternehmen, wie zum Beispiel der Kelag, vernetzen. Dadurch soll die Entwicklung von Innovatoren und Entrepreneuren gefördert werden“, erklärt Ines Krajger vom Institut für Innovationsmanagement und Unternehmensgründung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. „Das inspire! Lab bietet Gruppen auf 180 m² Platz für ihre Ideenentwicklung. Die Möbel und Wände sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, wodurch sie magnetisch und beschreibbar sind“, so Krajger. Für die Kelag bietet sich dadurch die Möglichkeit, im Rahmen von Workshops und Projekten weitere Innovationen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. 

Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Kelag 
„Gerade in herausfordernden Zeiten, wie im heurigen Sommer, war es uns ein Anliegen, die Kinderbetreuung in den Sommermonaten mit zusätzlichen Angeboten zu unterstützen“, sagt Michaela Sapetschnig, Leiterin Personalmanagement. „Mit dem Programmierkurs Fit4Coding leisten wir einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung dafür, dass sich junge Menschen spielerisch und mit jeder Menge Spaß mit dem Programmieren sowie den digitalen Technologien auseinandersetzen können.“ 
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird in der Kelag großgeschrieben. Ziel ist es, die Anforderungen des Unternehmens bestmöglich mit der Familiensituation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einklang zu bringen. Bereits seit dem Jahr 2013 ist die Kelag als familienfreundliches Unternehmen mit dem staatlichen Gütezeichen „Audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. Die neuerliche Zertifizierung im Oktober 2019 wurde durch die erfolgreiche Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen wie zum Beispiel die betriebseigene Kindertagesstätte „Energiebündel“, attraktive Arbeitszeitmodelle, die günstige Mitnahmemöglichkeit von qualitativ hochwertigen Speisen aus der Betriebsküche für Eltern und viele andere gezielte Aktivitäten im Konzern ermöglicht. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert eine höhere Motivation, Loyalität und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wirkt sich auch positiv auf die Arbeitgeberattraktivität aus.
 

Die Kelag organisierte in den letzten beiden Ferienwochen im inspire!Lab im Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt einen Programmierkurs für Kinder.

Die Kelag organisierte in den letzten beiden Ferienwochen im inspire!Lab im Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt am Wörthersee einen Programmierkurs für Kinder. Das Angebot galt für Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Kelag-Konzern oder aus deren Umfeld und war Teil eines Kinderbetreuungsangebots in den Sommermonaten zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Kinder und Programmierung 
Die Kelag stellte für Fit4Coding das inspire!Lab sowie die notwendige technische Infrastruktur zur Verfügung. „Bildung nimmt in unserem Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert ein und die Ausbildung junger Menschen verstehen wir als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung“, sagt Manfred Freitag, Sprecher des Vorstandes der Kelag. „Seit 1957 hat der Kelag-Konzern mehr als 1.700 Jugendliche zu Fachkräften ausgebildet. Die ständige Aus- und Weiterbildung unserer Belegschaft ist eine Voraussetzung dafür, dass wir die immer komplexeren Herausforderungen in der Arbeitswelt erfolgreich bewältigen können“, so Freitag. Andreas Grießer, Teamleiter Data Analytics in der Kelag-IT, arbeitete früher an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und verfügt über gute Kontakte in der IT-Branche, zur Universität und zum Lakeside-Park Klagenfurt. „Die Veranstaltung Fit4Coding ist mir eine Herzensangelegenheit. Den Kindern bereitet es sehr viel Freude, miteinander zu lernen und zu arbeiten. Unser Ziel ist es, den Kindern spielerisch die Grundlagen des Programmierens zu vermitteln. Die Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren waren begeistert“, erklärt Grießer. „Gleichzeitig versuchen wir den Kindern auch das Thema Nachhaltigkeit näherzubringen und in die Programmierung der Spielideen einfließen zu lassen", ergänzt Christian Mörtl, Kelag-Personalentwicklung. 

Kooperation Kelag und inspire!Lab 
Mit dem inspire!Lab wurde ein Innovationslabor geschaffen, welches das Entwickeln innovativer Produkt- und Geschäftsideen fördern und experimentelles Forschen im Bereich unternehmerischen Verhaltens ermöglichen soll. Die Kooperation zwischen Kelag und inspire!Lab besteht seit 2017 und hat zum Ziel, neue Lehrmethoden zu vermitteln und Kooperationen zwischen Schülern, Studierenden, Start-ups und externen Partnern aus dem Innovations- und Entrepreneurshipumfeld zu initiieren. „Wir möchten Schüler und Studierende mit Mitarbeitern der Kooperationsunternehmen, wie zum Beispiel der Kelag, vernetzen. Dadurch soll die Entwicklung von Innovatoren und Entrepreneuren gefördert werden“, erklärt Ines Krajger vom Institut für Innovationsmanagement und Unternehmensgründung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. „Das inspire! Lab bietet Gruppen auf 180 m² Platz für ihre Ideenentwicklung. Die Möbel und Wände sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, wodurch sie magnetisch und beschreibbar sind“, so Krajger. Für die Kelag bietet sich dadurch die Möglichkeit, im Rahmen von Workshops und Projekten weitere Innovationen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. 

Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Kelag 
„Gerade in herausfordernden Zeiten, wie im heurigen Sommer, war es uns ein Anliegen, die Kinderbetreuung in den Sommermonaten mit zusätzlichen Angeboten zu unterstützen“, sagt Michaela Sapetschnig, Leiterin Personalmanagement. „Mit dem Programmierkurs Fit4Coding leisten wir einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung dafür, dass sich junge Menschen spielerisch und mit jeder Menge Spaß mit dem Programmieren sowie den digitalen Technologien auseinandersetzen können.“ 
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird in der Kelag großgeschrieben. Ziel ist es, die Anforderungen des Unternehmens bestmöglich mit der Familiensituation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einklang zu bringen. Bereits seit dem Jahr 2013 ist die Kelag als familienfreundliches Unternehmen mit dem staatlichen Gütezeichen „Audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. Die neuerliche Zertifizierung im Oktober 2019 wurde durch die erfolgreiche Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen wie zum Beispiel die betriebseigene Kindertagesstätte „Energiebündel“, attraktive Arbeitszeitmodelle, die günstige Mitnahmemöglichkeit von qualitativ hochwertigen Speisen aus der Betriebsküche für Eltern und viele andere gezielte Aktivitäten im Konzern ermöglicht. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert eine höhere Motivation, Loyalität und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wirkt sich auch positiv auf die Arbeitgeberattraktivität aus.
 

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen:

Bestes Service für unsere Kunden


Kundenzufriedenheit steht bei uns an erster Stelle. Wir bemühen uns ständig, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Das bestätigen auch unsere Testergebnisse, Zertifikate und Auszeichnungen.

Mehr erfahren     Kontakt