Kelag Logo - Link zur Startseite

Unternehmensstruktur

Struktur des Kelag-Konzerns

Der Kelag-Konzern besteht aus der KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft und einer Reihe von Töchterunternehmen und Beteiligungen.

Die KNG-Kärnten Netz GmbH und die KELAG Wärme GmbH sind die zwei größten Töchterunternehmen der Kelag. Das Tochterunternehmen KNG-Kärnten Netz GmbH nimmt die Aufgaben des Verteilernetzbetriebes Strom und Erdgas in Kärnten wahr. Das Tochterunternehmen KELAG Wärme GmbH ist in Österreich Marktführer bei der Nutzung von Bioenergie und industrieller Abwärme. In der KI-KELAG International GmbH sind die internationalen Aktivitäten gebündelt. Die wichtigste Beteiligung hält die Kelag an der Verbund Hydro Power AG (VHP). Dieses Unternehmen ist der größte österreichische Stromerzeuger aus Wasserkraft, mit einer Jahreserzeugung von mehr als 23 Mrd. kWh Strom. An der VHP hält die Kelag 10,02 %. Mit 74,9 % ist die Kelag an der Kärntner Restmüllverwertungs GmbH (KRV) beteiligt. Dieses Unternehmen betreibt in Arnoldstein die thermische Müllverwertungsanlage für das Bundesland Kärnten, mit einer Jahreskapazität von 96.000 Tonnen Hausmüll.

Verbundenen Unternehmen und Beteiligungen

KNG-Kärnten Netz GmbH

KNG-Kärnten Netz GmbH betreibt Verteilernetze für Strom und Erdgas in Kärnten.

Der Kelag-Konzern entspricht den Vorgaben des Legal Unbundlings, also der unternehmens­rechtlichen Trennung der Bereiche Netz auf der einen Seite und Erzeugung und Vertrieb auf der anderen Seite. Die KNG-Kärnten Netz GmbH ist eine 100-%-Tochter der Kelag und stellt die Netz-infrastruktur allen Kunden und Energielieferanten diskriminierungsfrei zur Verfügung.

Der Kelag-Konzern erfüllt damit eine Richtlinie der EU, die in Österreich im Sommer 2004 in nationales Recht umgesetzt worden ist.

KNG-Kärnten Netz GmbH

 

KELAG Wärme GmbH

Wärme aus erneuerbarer Energie

Die KELAG Wärme GmbH ist einer der größten österreichweit tätigen Wärmeanbieter und Markt­führer bei der Nutzung von industrieller Abwärme und Bioenergie. Das Unternehmen betreibt rd. 900 Heizzentralen und 83 Fernwärmenetze. Über  60%  der Wärmeaufbringung stammt aus industrieller Abwärme und Bioenergie. Die  KELAG Wärme GmbH liefert rd . 1.700. 2.030 Millionen Kilowattstunden an ihre Kunden in ganz Österreich.

Die KELAG Wärme GmbH beschäftigt rd. 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Geschäftsführung setzt sich aus Herrn Adolf Melcher und Herrn DI Günther Stückler zusammen. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich in Villach.

Das Unternehmen nutzt, je nach Projekt, verschiedene Energieträger: Prioritär wird industrielle Abwärme und Wärme aus biogenen Rohstoffen nachhaltig genutzt. Dort wo industrielle Abwärme nicht zur Verfügung steht und Biomasse zur Wärmeerzeugung nicht genutzt werden kann, kommen fossile Energieträger, dabei wenn möglich Erdgas – der umweltfreundlichste aller fossilen Energieträger, zum Einsatz.

KELAG Wärme GmbH

 

KI-KELAG International

Die Wasserkraft- und Windkraft-Aktivitäten der KELAG im Ausland sind in der KI-KELAG International GmbH gebündelt.

Die KI-KELAG International GmbH wurde gegründet, um die Auslandsaktivitäten der Kelag in den Bereichen Wind- und Wasserkraft zu bündeln. Als Zielmärkte wurden ausgewählte Nachbarländer Österreichs sowie einige Länder Südosteuropas definiert. Die Kelag bringt das technische, wirtschaftliche und organisatorische Know-how mit, um in diesen Märkten erfolgreich zu sein.

Im November 2009 erwarb die KI-KELAG International GmbH die Firma Interenergo d.o.o. mit Sitz in Ljubljana. Das Unternehmen ist vor allem in den Ländern Ex-Jugoslawiens, aber auch in anderen Ländern in Mittel- und Südosteuropa aktiv. Interenergo d.o.o. betreibt die Geschäftszweige Energiehandel und Erneuerbare Energieprojekte. In den letzten Jahren etablierte sich Interenergo als Energiehandelsgesellschaft und konnte die Handelsvolumina kontinuierlich steigern. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Wasserkraftwerke und Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von rd. 16 MW. Weitere Projekte befinden sich in Umsetzung.

Weiters erwarb die KI-KELAG International GmbH mehrheitlich die KelKos Energy Sh.p.k. KelKos betreibt im Kosovo zwei Wasserkraftwerke mit einer installierten Leistung von rd. 15 MW. Derzeit befinden sich weitere Kraftwerke im Kosovo in Errichtung.

In Balchik an der bulgarischen Schwarzmeerküste wurde das erste Windkraft-Projekt der KI-KELAG International GmbH umgesetzt. Der Windpark verfügt über 5 Anlagen mit einer Leistung von 10 MW und befindet sich seit 2010 in Betrieb. In Rumänien verfügt die KI-KELAG International GmbH über 3 in Betrieb befindliche Windparks mit insgesamt 14 Anlagen bzw. 30 MW.

KI-KELAG International GmbH
Interenergo d.o.o.

 

Kelag Wohnbau

Die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft der Kelag ist heute Anbieterin auf dem freien Markt.

Im Jahr 1959 wurde die gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Kelag gegründet, mit dem Ziel, Wohnraum für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kelag zu schaffen. Heute ist Kelag Wohnbau einer vor vielen Anbietern auf dem Wohnungsmarkt. Einer der Schwerpunkte der Tätigkeit von Kelag Wohnbau ist - der allgemeinen Entwicklung entsprechend - die Erhaltung und die Verbesserung von bestehenden Wohnungen.

Ein weiteres Ziel ist die Errichtung qualitativ hochwertiger Wohnungen zu preiswerten Mieten oder auf Eigentumsbasis in guten Lagen. Angeboten werden die Wohnungen nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kelag, sondern auch anderen Wohnungssuchenden.

Kelag Wohnbau

 

Stadtwerke Kapfenberg

Seit 2001 ist die Kelag mit 35 % an der Stadtwerke Kapfenberg GmbH beteiligt.

Das Unternehmen gehört zu den großen regionalen Energieunternehmen in der Obersteiermark. Die Stadtwerke Kapfenberg GmbH ist als Multi-Utility-Anbieter in verschiedenen Geschäftsfeldern tätig:

  • Energie  (Strom, Gas, Wärme)
  • Netz  (Strom, Gas)
  • Wasser
  • Elektroinstallation
  • Wärme  (GWH-Installation und Klima- und Lüftungstechnik)
  • Alternativenergien (Solar, Photovoltaik, Wärmepumpen, Pellets und Hackschnitzel)
  • HiWay  (Kabel-TV, Kabel-Internet, Kabel-Telefonie)
  • InfoTV
  • RedZac Elektroshop
  • E-Mobilität
  • Geräteservice
  • Brennstoffe
  • Tankstelle
  • Bestattung

Rund 249 Beschäftigte kümmern sich um die Wünsche der Kunden in der Obersteiermark. Nach der Freigabe des Strommarktes und des Erdgasmarktes hat der Stadtwerken Kapfenberg GmbH eine Reihe von Expansionsmöglichkeiten genutzt.

Stadtwerke Kapfenberg GmbH 

 

Verbund Hydro Power AG

Die Verbund Hydro Power GmbH (VHP) ist der größte österreichische Stromerzeuger.

Das Unternehmen erzeugt Strom ausschließlich aus Wasserkraft, rund 23 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. Die Verbund Hydro Power GmbH betreibt Laufkraftwerke an den großen österreichischen Flüssen, zum Beispiel an der Donau und an der Malta. Zum Kraftwerkspark der Verbund Hydro Power GmbH gehören aber auch große Speicherkraftwerke. Die Kelag ist nach dem Verbund der größte Aktionär dieses Unternehmens und besitzt zusätzlich Strombezugsrechte an einer Reihe von Kraftwerken dieser Gesellschaft.

Verbund Hydro Power AG

 

Kärntner Restmüllverwertungs GmbH

An der Kärntner Restmüllverwertungs GmbH (KRV) ist die Kelag mit 74,9 % beteiligt.

Die KRV betreibt in Arnoldstein die thermische Müllverwertungsanlage für das Bundesland Kärnten. Die Anlage hat eine Kapazität von 96.000 Jahrestonnen Hausmüll, sie ist im Sommer 2004 in Betrieb gegangen. Die Kelag ist nicht nur der Hauptgesellschafter, sondern auch energiewirtschaftlicher Partner der KRV.

Der im thermischen Prozess erzeugte Strom wird in das Netz der Kelag gespeist. Abwärme aus der Anlage wird über ein Fernwärmenetz zu den Kunden in Arnoldstein geliefert. Gebaut und betrieben wird das Fernwärmenetz von der Fernwärme Arnoldstein GmbH, einem Tochterunternehmen der Kelag.

Kärntner Restmüllverwertungs (KRV)

KNG-Kärnten Netz GmbH

KNG-Kärnten Netz GmbH betreibt Verteilernetze für Strom und Erdgas in Kärnten.

Der Kelag-Konzern entspricht den Vorgaben des Legal Unbundlings, also der unternehmens­rechtlichen Trennung der Bereiche Netz auf der einen Seite und Erzeugung und Vertrieb auf der anderen Seite. Die KNG-Kärnten Netz GmbH ist eine 100-%-Tochter der Kelag und stellt die Netz-infrastruktur allen Kunden und Energielieferanten diskriminierungsfrei zur Verfügung.

Der Kelag-Konzern erfüllt damit eine Richtlinie der EU, die in Österreich im Sommer 2004 in nationales Recht umgesetzt worden ist.

KNG-Kärnten Netz GmbH

 

KELAG Wärme GmbH

Wärme aus erneuerbarer Energie

Die KELAG Wärme GmbH ist einer der größten österreichweit tätigen Wärmeanbieter und Markt­führer bei der Nutzung von industrieller Abwärme und Bioenergie. Das Unternehmen betreibt rd. 900 Heizzentralen und 83 Fernwärmenetze. Über  60%  der Wärmeaufbringung stammt aus industrieller Abwärme und Bioenergie. Die  KELAG Wärme GmbH liefert rd . 1.700. 2.030 Millionen Kilowattstunden an ihre Kunden in ganz Österreich.

Die KELAG Wärme GmbH beschäftigt rd. 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Geschäftsführung setzt sich aus Herrn Adolf Melcher und Herrn DI Günther Stückler zusammen. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich in Villach.

Das Unternehmen nutzt, je nach Projekt, verschiedene Energieträger: Prioritär wird industrielle Abwärme und Wärme aus biogenen Rohstoffen nachhaltig genutzt. Dort wo industrielle Abwärme nicht zur Verfügung steht und Biomasse zur Wärmeerzeugung nicht genutzt werden kann, kommen fossile Energieträger, dabei wenn möglich Erdgas – der umweltfreundlichste aller fossilen Energieträger, zum Einsatz.

KELAG Wärme GmbH

 

KI-KELAG International

Die Wasserkraft- und Windkraft-Aktivitäten der KELAG im Ausland sind in der KI-KELAG International GmbH gebündelt.

Die KI-KELAG International GmbH wurde gegründet, um die Auslandsaktivitäten der Kelag in den Bereichen Wind- und Wasserkraft zu bündeln. Als Zielmärkte wurden ausgewählte Nachbarländer Österreichs sowie einige Länder Südosteuropas definiert. Die Kelag bringt das technische, wirtschaftliche und organisatorische Know-how mit, um in diesen Märkten erfolgreich zu sein.

Im November 2009 erwarb die KI-KELAG International GmbH die Firma Interenergo d.o.o. mit Sitz in Ljubljana. Das Unternehmen ist vor allem in den Ländern Ex-Jugoslawiens, aber auch in anderen Ländern in Mittel- und Südosteuropa aktiv. Interenergo d.o.o. betreibt die Geschäftszweige Energiehandel und Erneuerbare Energieprojekte. In den letzten Jahren etablierte sich Interenergo als Energiehandelsgesellschaft und konnte die Handelsvolumina kontinuierlich steigern. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Wasserkraftwerke und Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von rd. 16 MW. Weitere Projekte befinden sich in Umsetzung.

Weiters erwarb die KI-KELAG International GmbH mehrheitlich die KelKos Energy Sh.p.k. KelKos betreibt im Kosovo zwei Wasserkraftwerke mit einer installierten Leistung von rd. 15 MW. Derzeit befinden sich weitere Kraftwerke im Kosovo in Errichtung.

In Balchik an der bulgarischen Schwarzmeerküste wurde das erste Windkraft-Projekt der KI-KELAG International GmbH umgesetzt. Der Windpark verfügt über 5 Anlagen mit einer Leistung von 10 MW und befindet sich seit 2010 in Betrieb. In Rumänien verfügt die KI-KELAG International GmbH über 3 in Betrieb befindliche Windparks mit insgesamt 14 Anlagen bzw. 30 MW.

KI-KELAG International GmbH
Interenergo d.o.o.

 

Kelag Wohnbau

Die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft der Kelag ist heute Anbieterin auf dem freien Markt.

Im Jahr 1959 wurde die gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Kelag gegründet, mit dem Ziel, Wohnraum für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kelag zu schaffen. Heute ist Kelag Wohnbau einer vor vielen Anbietern auf dem Wohnungsmarkt. Einer der Schwerpunkte der Tätigkeit von Kelag Wohnbau ist - der allgemeinen Entwicklung entsprechend - die Erhaltung und die Verbesserung von bestehenden Wohnungen.

Ein weiteres Ziel ist die Errichtung qualitativ hochwertiger Wohnungen zu preiswerten Mieten oder auf Eigentumsbasis in guten Lagen. Angeboten werden die Wohnungen nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kelag, sondern auch anderen Wohnungssuchenden.

Kelag Wohnbau

 

Stadtwerke Kapfenberg

Seit 2001 ist die Kelag mit 35 % an der Stadtwerke Kapfenberg GmbH beteiligt.

Das Unternehmen gehört zu den großen regionalen Energieunternehmen in der Obersteiermark. Die Stadtwerke Kapfenberg GmbH ist als Multi-Utility-Anbieter in verschiedenen Geschäftsfeldern tätig:

  • Energie  (Strom, Gas, Wärme)
  • Netz  (Strom, Gas)
  • Wasser
  • Elektroinstallation
  • Wärme  (GWH-Installation und Klima- und Lüftungstechnik)
  • Alternativenergien (Solar, Photovoltaik, Wärmepumpen, Pellets und Hackschnitzel)
  • HiWay  (Kabel-TV, Kabel-Internet, Kabel-Telefonie)
  • InfoTV
  • RedZac Elektroshop
  • E-Mobilität
  • Geräteservice
  • Brennstoffe
  • Tankstelle
  • Bestattung

Rund 249 Beschäftigte kümmern sich um die Wünsche der Kunden in der Obersteiermark. Nach der Freigabe des Strommarktes und des Erdgasmarktes hat der Stadtwerken Kapfenberg GmbH eine Reihe von Expansionsmöglichkeiten genutzt.

Stadtwerke Kapfenberg GmbH 

 

Verbund Hydro Power AG

Die Verbund Hydro Power GmbH (VHP) ist der größte österreichische Stromerzeuger.

Das Unternehmen erzeugt Strom ausschließlich aus Wasserkraft, rund 23 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. Die Verbund Hydro Power GmbH betreibt Laufkraftwerke an den großen österreichischen Flüssen, zum Beispiel an der Donau und an der Malta. Zum Kraftwerkspark der Verbund Hydro Power GmbH gehören aber auch große Speicherkraftwerke. Die Kelag ist nach dem Verbund der größte Aktionär dieses Unternehmens und besitzt zusätzlich Strombezugsrechte an einer Reihe von Kraftwerken dieser Gesellschaft.

Verbund Hydro Power AG

 

Kärntner Restmüllverwertungs GmbH

An der Kärntner Restmüllverwertungs GmbH (KRV) ist die Kelag mit 74,9 % beteiligt.

Die KRV betreibt in Arnoldstein die thermische Müllverwertungsanlage für das Bundesland Kärnten. Die Anlage hat eine Kapazität von 96.000 Jahrestonnen Hausmüll, sie ist im Sommer 2004 in Betrieb gegangen. Die Kelag ist nicht nur der Hauptgesellschafter, sondern auch energiewirtschaftlicher Partner der KRV.

Der im thermischen Prozess erzeugte Strom wird in das Netz der Kelag gespeist. Abwärme aus der Anlage wird über ein Fernwärmenetz zu den Kunden in Arnoldstein geliefert. Gebaut und betrieben wird das Fernwärmenetz von der Fernwärme Arnoldstein GmbH, einem Tochterunternehmen der Kelag.

Kärntner Restmüllverwertungs (KRV)

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten.
Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.
Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit Zukunftsthemen wie Elektro-Mobilität, Smart Meter und Photovoltaik.