Kelag Logo - Link zur Startseite

Speicherkraftwerke

Die Speicherkraftwerke sind das Rückgrat der Stromerzeugung der Kelag aus Wasserkraft.
Die größten Speicherkraftwerke der Kelag sind die Kraftwerksgruppe Fragant in den Hohen Tauern und das Pumpspeicherkraftwerk Koralpe an der Grenze Kärnten/Steiermark.

Die Kraftwerksgruppe Fragant

Die Kraftwerksgruppe Fragant im Mölltal ist das Herzstück der Stromerzeugung unseres Unternehmens und ein Grundpfeiler für die sichere und zuverlässige Stromversorgung in Kärnten.

In der Kraftwerksgruppe Fragant nutzen wir Wasser der Hohen Tauern zur Stromerzeugung. Die Kraftwerksgruppe Fragant besteht aus sechs großen und mehreren kleineren Hochgebirgsspeichern, sieben Speicherkraftwerken und drei Laufkraftwerken.

Über Stollen, Beileitungen und Ausgleichsspeicher leiten wir Wasser zu den Turbinen in den Krafthäusern beziehungsweise pumpen es in höher gelegene Speicher. In der Kraftwerksgruppe Fragant verfügen wir über eine Kraftwerksleistung von 474 MW und eine Jahreserzeugung von rund 840 Mio KWh vorwiegend Spitzenstrom. Außerdem dienen unsere Speicher dem Hochwasserschutz, sie halten bei großen Niederschlagsmengen Teile des natürlichen Abflusses zurück.

Um die eigene Stromerzeugung zu stärken, hat die Kelag die Kraftwerksgruppe Fragant um das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee erweitert. Im Sommer 2009 ist der erste Maschinensatz in Betrieb gegangen, im Sommer 2011 der zweite Maschinensatz.

Kraftwerksgruppe Fragant

Die Kraftwerksgruppe Fragant

Die Kraftwerksgruppe Fragant im Mölltal ist das Herzstück der Stromerzeugung unseres Unternehmens und ein Grundpfeiler für die sichere und zuverlässige Stromversorgung in Kärnten.

In der Kraftwerksgruppe Fragant nutzen wir Wasser der Hohen Tauern zur Stromerzeugung. Die Kraftwerksgruppe Fragant besteht aus sechs großen und mehreren kleineren Hochgebirgsspeichern, sieben Speicherkraftwerken und drei Laufkraftwerken.

Über Stollen, Beileitungen und Ausgleichsspeicher leiten wir Wasser zu den Turbinen in den Krafthäusern beziehungsweise pumpen es in höher gelegene Speicher. In der Kraftwerksgruppe Fragant verfügen wir über eine Kraftwerksleistung von 474 MW und eine Jahreserzeugung von rund 840 Mio KWh vorwiegend Spitzenstrom. Außerdem dienen unsere Speicher dem Hochwasserschutz, sie halten bei großen Niederschlagsmengen Teile des natürlichen Abflusses zurück.

Um die eigene Stromerzeugung zu stärken, hat die Kelag die Kraftwerksgruppe Fragant um das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee erweitert. Im Sommer 2009 ist der erste Maschinensatz in Betrieb gegangen, im Sommer 2011 der zweite Maschinensatz.

Das Pumpspeicherkraftwerk Koralpe

Das Speicherkraftwerk Koralpe wurde zwischen 1987 und 1991 an der kärntnerisch-steirischen Landesgrenze errichtet. Der Speicher mit dem Schüttdamm wurde ideal in die Landschaft eingepasst. Das Kraftwerk erzeugt pro Jahr rund 83 Millionen kWh. Im Sommer dient der Stausee als Badesee und beweist, dass es gelungen ist, die energiewirtschaftlichen Bedürfnisse mit Anrainer-/ und Umweltinteressen in Einklang zu bringen. Im Jahr 2008 erhielt die Kelag die wasserrechtliche Genehmigung, beim Speicherkraftwerk Koralpe eine Speicherpumpe zu installieren und damit zu einem Pumpspeicherkraftwerk auszubauen. Mit den Bauarbeiten wurde 2009 begonnen, abgeschlossen wurden sie 2011.

Weitere Speicherkraftwerke

Die Kelag besitzt neben den genannten Anlagen noch weitere, kleinere Speicherkraftwerke, Kamering, Forstsee und Freibach. Kärnten hat als Gebirgsland ideale Voraussetzungen zur Stromerzeugung aus Wasserkraft ganz allgemein und in Speicherkraftwerken im Speziellen.

Pumpspeicherkraftwerk Koralpe

Das Pumpspeicherkraftwerk Koralpe

Das Speicherkraftwerk Koralpe wurde zwischen 1987 und 1991 an der kärntnerisch-steirischen Landesgrenze errichtet. Der Speicher mit dem Schüttdamm wurde ideal in die Landschaft eingepasst. Das Kraftwerk erzeugt pro Jahr rund 83 Millionen kWh. Im Sommer dient der Stausee als Badesee und beweist, dass es gelungen ist, die energiewirtschaftlichen Bedürfnisse mit Anrainer-/ und Umweltinteressen in Einklang zu bringen. Im Jahr 2008 erhielt die Kelag die wasserrechtliche Genehmigung, beim Speicherkraftwerk Koralpe eine Speicherpumpe zu installieren und damit zu einem Pumpspeicherkraftwerk auszubauen. Mit den Bauarbeiten wurde 2009 begonnen, abgeschlossen wurden sie 2011.

Weitere Speicherkraftwerke

Die Kelag besitzt neben den genannten Anlagen noch weitere, kleinere Speicherkraftwerke, Kamering, Forstsee und Freibach. Kärnten hat als Gebirgsland ideale Voraussetzungen zur Stromerzeugung aus Wasserkraft ganz allgemein und in Speicherkraftwerken im Speziellen.

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten.
Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.
Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit Zukunftsthemen wie Elektro-Mobilität, Smart Meter und Photovoltaik.