Kelag Logo - Link zur Startseite

Pumpspeicherkraftwerke

Pumpspeicherkraftwerk Feldsee & Pumpspeicherkraftwerk Koralpe

Die Kelag erweitert die Kraftwerksgruppe Fragant um das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee und mit dem Beginn des Pumpbetriebes im Jahr 2011 kann die Jahreserzeugung des Kraftwerkes Koralpe auf rund 160 Millionen Kilowattstunden Spitzenstrom verdoppelt werden.

Pumpspeicherkraftwerk Feldsee

Die Kelag erweiterte die Kraftwerksgruppe Fragant um das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee.

Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee

Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee bauten wir unsere Kraftwerksgruppe Fragant aus. Der 1. Maschinensatz ist im Sommer 2009 in Betrieb gegangen, der 2. Maschinensatz im Sommer 2011. Für das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee haben wir die beiden bestehenden Speicher Feldsee (2.220 m Seehöhe) und Wurten (1.700 m Seehöhe) durch einen unterirdischen Triebwasserweg miteinander verbunden. Die beiden Maschinensätze verfügen über eine Leistung von jeweils 70 MW und erzeugen pro Jahr insgesamt 300 Millionen Kilowattstunden Strom.

Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee trägt dazu bei, den steigenden Strombedarf  unserer Kunden zu decken und die Sicherheit der Kärntner Stromversorgung auch in Zukunft zu gewährleisten. Wir nutzen die erneuerbare heimische Energiequelle Wasserkraft noch effizienter und verbessern die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Kärnten.

Die Anlage

Unterhalb des Wurtendammes errichteten wir das Krafthaus des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee. Vom Krafthaus bauten wir den Triebwasserweg zum Speicher Feldsee und zum Speicher Wurten. Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee kann flexibel eingesetzt werden. In Zeiten sehr großen Strombedarfes treibt Wasser aus dem Speicher Feldsee den Maschinensatz an, Spitzenstrom wird erzeugt. Wenn Wind- und Laufkraftwerke mehr Strom erzeugen als die Kunden im Moment verbrauchen, verwertet  der Motorgenerator Strom. Wasser aus dem Speicher Wurten wird hinauf in den Speicher Feldsee gepumpt. Das Wasser können wir später wieder zur Erzeugung von Spitzenstrom nutzen. Eine neu errichtete 110-kV-Leitung zum Umspannwerk Innerfragant verbindet das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee mit dem Kärntner 110-kV-Netz.

Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee beträgt die Leistung unserer Kraftwerksgruppe Fragant 474 MW, die Jahreserzeugung rund 840 Mio kWh. Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee stärkt die Stromerzeugung der Kelag um rund 30%.

Umwelt- und Klimaschutz

Mit dem Bau des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee setzte unser Unternehmen einen wichtigen Schritt zur verstärkten Nutzung erneuerbarer Energieträger. Die heimische, erneuerbare Energiequelle Wasserkraft können wir mit diesem Kraftwerk noch effizienter nutzen. Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee ist es möglich, sowohl Nachfragenschwankungen der Kunden als auch Erzeugungsschwankungen ? vor allem bedingt durch Windkraftanlagen ? rasch auszugleichen. Pumpspeicherkraftwerke sind derzeit die einzige großtechnische nutzbare und effiziente Möglichkeit, Strom indirekt zu speichern.

Beim Bau und beim Betrieb des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee halten wir strengste Umweltauflagen ein. Vor Beginn der Bauarbeiten wurde eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt und positiv abgeschlossen.

Daten

Hier die Eckdaten des Projektes Pumpspeicherkraftwerk Feldsee.

Speicherinhalt Feldsee: 2,1 Mio m³ Wasser
Speicherinhalt Wurten: 2,7 Mio m³ Wasser
Genutzte Fallhöhe: 524 m
Leistung: 140 MW (zwei Maschinensätze)
Jahreserzeugung: 300 Mio kWh

Bauzeit für den ersten Maschinensatz: Sommer 2006 bis Sommer 2009
Bauzeit für den zweiten Maschinensatz: Sommer 2009 bis Anfang 2011

Zum Standort

Eine Reihe von Faktoren hat für den Bau des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee gesprochen.

  • Integration in die bestehende Kraftwerksgruppe Fragant
  • konzentrierte Anlagenkonzeption
  • keine Beileitung zusätzlicher Bäche
  • beide Speicher sind bereits vorhanden
  • gute geologische Verhältnisse
  • unterirdische Triebwasserwege (Druckstollen)
  • kurze Hochspannungsleitung zum Umspannwerk Innerfragant

Ziele

Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee erreicht die Kelag für Kärnten mehrere Ziele.

  • langfristige Sicherung der Stromversorgung in Kärnten
  • damit Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Kärnten
  • Steigerung der Stromerzeugung der Kelag, unabhängiger von Zukäufen
  • Stärkung der Position der Kelag im Wettbewerb
  • Bau unter Einhaltung strengster Umweltstandards (Umweltverträglichkeitsprüfung)
  • Impulse für die Kärntner Wirtschaft und für den Arbeitsmarkt

Pumpspeicherung

Das Kraftwerk Feldsee wurde als Pumpspeicherkraftwerk konzipiert. Mit einer solchen Anlage ist es möglich, Energie zu veredeln.

Pumpspeicherkraftwerke können in Zeiten geringer Nachfrage Strom verwerten, indem Wasser in höher gelegene Speicher gepumpt wird. Zu einem späteren Zeitpunkt kann dann bei großer Nachfrage Strom erzeugt und ins Netz eingespeist werden. In der Kraftwerksgruppe Fragant verfügt die Kelag nun über eine Pumpleistung von rund 240 MW.

Auch die stochastische, vom Zufall des Windes abhängige Erzeugung von Windkraftwerken kann mit Pumpspeicherkraftwerken ideal ausgeglichen werden.

Darüber hinaus ist es mit den Speicherkraftwerken der Kelag möglich, Regelenergie bereit zu stellen, für den Ausgleich der Schwankungen des Bedarfes der Kunden.

Pumpspeicherkraftwerk Feldsee

Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee

Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee bauten wir unsere Kraftwerksgruppe Fragant aus. Der 1. Maschinensatz ist im Sommer 2009 in Betrieb gegangen, der 2. Maschinensatz im Sommer 2011. Für das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee haben wir die beiden bestehenden Speicher Feldsee (2.220 m Seehöhe) und Wurten (1.700 m Seehöhe) durch einen unterirdischen Triebwasserweg miteinander verbunden. Die beiden Maschinensätze verfügen über eine Leistung von jeweils 70 MW und erzeugen pro Jahr insgesamt 300 Millionen Kilowattstunden Strom.

Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee trägt dazu bei, den steigenden Strombedarf  unserer Kunden zu decken und die Sicherheit der Kärntner Stromversorgung auch in Zukunft zu gewährleisten. Wir nutzen die erneuerbare heimische Energiequelle Wasserkraft noch effizienter und verbessern die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Kärnten.

Die Anlage

Unterhalb des Wurtendammes errichteten wir das Krafthaus des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee. Vom Krafthaus bauten wir den Triebwasserweg zum Speicher Feldsee und zum Speicher Wurten. Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee kann flexibel eingesetzt werden. In Zeiten sehr großen Strombedarfes treibt Wasser aus dem Speicher Feldsee den Maschinensatz an, Spitzenstrom wird erzeugt. Wenn Wind- und Laufkraftwerke mehr Strom erzeugen als die Kunden im Moment verbrauchen, verwertet  der Motorgenerator Strom. Wasser aus dem Speicher Wurten wird hinauf in den Speicher Feldsee gepumpt. Das Wasser können wir später wieder zur Erzeugung von Spitzenstrom nutzen. Eine neu errichtete 110-kV-Leitung zum Umspannwerk Innerfragant verbindet das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee mit dem Kärntner 110-kV-Netz.

Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee beträgt die Leistung unserer Kraftwerksgruppe Fragant 474 MW, die Jahreserzeugung rund 840 Mio kWh. Das Pumpspeicherkraftwerk Feldsee stärkt die Stromerzeugung der Kelag um rund 30%.

Umwelt- und Klimaschutz

Mit dem Bau des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee setzte unser Unternehmen einen wichtigen Schritt zur verstärkten Nutzung erneuerbarer Energieträger. Die heimische, erneuerbare Energiequelle Wasserkraft können wir mit diesem Kraftwerk noch effizienter nutzen. Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee ist es möglich, sowohl Nachfragenschwankungen der Kunden als auch Erzeugungsschwankungen ? vor allem bedingt durch Windkraftanlagen ? rasch auszugleichen. Pumpspeicherkraftwerke sind derzeit die einzige großtechnische nutzbare und effiziente Möglichkeit, Strom indirekt zu speichern.

Beim Bau und beim Betrieb des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee halten wir strengste Umweltauflagen ein. Vor Beginn der Bauarbeiten wurde eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt und positiv abgeschlossen.

Daten

Hier die Eckdaten des Projektes Pumpspeicherkraftwerk Feldsee.

Speicherinhalt Feldsee: 2,1 Mio m³ Wasser
Speicherinhalt Wurten: 2,7 Mio m³ Wasser
Genutzte Fallhöhe: 524 m
Leistung: 140 MW (zwei Maschinensätze)
Jahreserzeugung: 300 Mio kWh

Bauzeit für den ersten Maschinensatz: Sommer 2006 bis Sommer 2009
Bauzeit für den zweiten Maschinensatz: Sommer 2009 bis Anfang 2011

Zum Standort

Eine Reihe von Faktoren hat für den Bau des Pumpspeicherkraftwerkes Feldsee gesprochen.

  • Integration in die bestehende Kraftwerksgruppe Fragant
  • konzentrierte Anlagenkonzeption
  • keine Beileitung zusätzlicher Bäche
  • beide Speicher sind bereits vorhanden
  • gute geologische Verhältnisse
  • unterirdische Triebwasserwege (Druckstollen)
  • kurze Hochspannungsleitung zum Umspannwerk Innerfragant

Ziele

Mit dem Pumpspeicherkraftwerk Feldsee erreicht die Kelag für Kärnten mehrere Ziele.

  • langfristige Sicherung der Stromversorgung in Kärnten
  • damit Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Kärnten
  • Steigerung der Stromerzeugung der Kelag, unabhängiger von Zukäufen
  • Stärkung der Position der Kelag im Wettbewerb
  • Bau unter Einhaltung strengster Umweltstandards (Umweltverträglichkeitsprüfung)
  • Impulse für die Kärntner Wirtschaft und für den Arbeitsmarkt

Pumpspeicherung

Das Kraftwerk Feldsee wurde als Pumpspeicherkraftwerk konzipiert. Mit einer solchen Anlage ist es möglich, Energie zu veredeln.

Pumpspeicherkraftwerke können in Zeiten geringer Nachfrage Strom verwerten, indem Wasser in höher gelegene Speicher gepumpt wird. Zu einem späteren Zeitpunkt kann dann bei großer Nachfrage Strom erzeugt und ins Netz eingespeist werden. In der Kraftwerksgruppe Fragant verfügt die Kelag nun über eine Pumpleistung von rund 240 MW.

Auch die stochastische, vom Zufall des Windes abhängige Erzeugung von Windkraftwerken kann mit Pumpspeicherkraftwerken ideal ausgeglichen werden.

Darüber hinaus ist es mit den Speicherkraftwerken der Kelag möglich, Regelenergie bereit zu stellen, für den Ausgleich der Schwankungen des Bedarfes der Kunden.

Pumpspeicherkraftwerk Koralpe

Seit 2011 wird dieses Kraftwerk als Pumpspeicherkraftwerk betrieben.

Speicherkraftwerk Koralpe

Die Pumpe beim Speicherkraftwerk Koralpe verfügt über eine Leistung von 35 MW. Mit dem Beginn des Pumpbetriebes im Jahr 2011 konnte die Jahreserzeugung des Kraftwerkes Koralpe auf rund 160 Millionen Kilowattstunden Spitzenstrom verdoppelt werden. Die Leistung der Turbine im Kraftwerk Koralpe blieb mit 50 MW unverändert.

Für die Pumpe wurde direkt neben dem Krafthaus Koralpe bei Lavamünd ein 35 m tiefer Schacht ausgehoben. Neu gebaut wurden auch das Wassereinlaufbauwerk an der Drau mit einer erdverlegten Zuleitung zur Pumpe sowie die unterirdische Verbindung von der Pumpe zur bestehenden Druckrohrleitung. Unverändert blieben das Krafthaus, der Druckstollen, die Druckrohrleitung, der Speicher Soboth und das Umspannwerk Koralpe. 23 Millionen Euro investierte die Kelag in dieses Projekt.
Mit dieser Investition stärkten wir unsere Stromerzeugung aus Wasserkraft, nutzen erneuerbare Energieträger und tragen aktiv zum Klimaschutz bei. Außerdem ist diese Investition ein wichtiger Baustein für die sichere Stromversorgung Kärntens und eine Wertschöpfung in der Region.

Technische Daten

Pumpleistung: 35 MW
bestehende Turbinenleistung: 50 MW
Beginn des Pumpbetriebes: 2011
Gesamtjahreserzeugung: 160 Mio kWh

Pumpspeicherkraftwerk Koralpe in Lavamünd

Speicherkraftwerk Koralpe

Die Pumpe beim Speicherkraftwerk Koralpe verfügt über eine Leistung von 35 MW. Mit dem Beginn des Pumpbetriebes im Jahr 2011 konnte die Jahreserzeugung des Kraftwerkes Koralpe auf rund 160 Millionen Kilowattstunden Spitzenstrom verdoppelt werden. Die Leistung der Turbine im Kraftwerk Koralpe blieb mit 50 MW unverändert.

Für die Pumpe wurde direkt neben dem Krafthaus Koralpe bei Lavamünd ein 35 m tiefer Schacht ausgehoben. Neu gebaut wurden auch das Wassereinlaufbauwerk an der Drau mit einer erdverlegten Zuleitung zur Pumpe sowie die unterirdische Verbindung von der Pumpe zur bestehenden Druckrohrleitung. Unverändert blieben das Krafthaus, der Druckstollen, die Druckrohrleitung, der Speicher Soboth und das Umspannwerk Koralpe. 23 Millionen Euro investierte die Kelag in dieses Projekt.
Mit dieser Investition stärkten wir unsere Stromerzeugung aus Wasserkraft, nutzen erneuerbare Energieträger und tragen aktiv zum Klimaschutz bei. Außerdem ist diese Investition ein wichtiger Baustein für die sichere Stromversorgung Kärntens und eine Wertschöpfung in der Region.

Technische Daten

Pumpleistung: 35 MW
bestehende Turbinenleistung: 50 MW
Beginn des Pumpbetriebes: 2011
Gesamtjahreserzeugung: 160 Mio kWh

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten.
Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.
Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit Zukunftsthemen wie Elektro-Mobilität, Smart Meter und Photovoltaik.