Seite 9 - Layout 1

Basic HTML-Version

GmbH hat sich als sehr professioneller Projektpartner erwie-
sen. Ein Musterbeispiel für das Modell Public-Private Partner-
ship.“
„Anstelle der geplanten Freileitungssanierungen konnten wir
in einem Arbeitsgang mit einem Kabelpflug eine neue Hoch-
und Niederspannungsleitung inklusive einer LWL-Verbindung
zugleich mit dem Kanalrohr einpflügen“, erläutert Lugger.
„Diese Arbeiten dauerten von Mitte Oktober bis Mitte Dezem-
ber 2013. Für diese Arbeiten wurde eine Spezialfirma aus Nie-
derösterreich beauftragt. Die Mitarbeiter der KNG-Kärnten
Netz GmbH montierten Muffen und Endverschlüsse.“
Technische Herausforderungen
Beim Überqueren der TAL-Ölleitung musste eine Künette ge-
graben werden. In diesem Bereich wurde der Kabelzug mit
einem speziellen Schutz ummantelt, um den Korrosions-
schutz nicht zu beeinflussen.
„Technisch anspruchsvoll waren vier Lauen-Unterquerungen
im Laubwaldgürtel entlang der Drau sowie eine Drau-Unter-
querung mittels steuerbarer Horizontalbohrtechnik, welche
von einer Spezialfirma aus Oberösterreich erledigt wurde“,
sagt Lugger. Die Rekultivierung der Kabeltrasse ist teilweise
bereits durchgeführt worden.
Projektleiter Lugger betont die gute Zusammenarbeit mit den
zuständigen Abteilungen (Wasserrecht, Forstrecht und Natur-
schutz) des Amtes der Kärntner Landesregierung, der Be-
zirkshauptmannschaft Spittal/Drau, dem Straßenbauamt
Spittal/Drau, der Transalpinen Ölleitung GmbH TAL und Ver-
bund-APG.
BILD RECHTS: KÜNETTE MIT ORTSNETZ- UND 20-KV-KABEL
SOWIE ISOLIERTER ERDUNGSVERBINDUNG UND LWL-LEER-
ROHR BEI DER ORTSCHAFT NEUÖTTING.