energie aus Kärnten 2015/1 - page 52

Titelgeschichte
N
achhaltige Energiekonzepte haben
in den Kärntner Schulen in den letz-
ten Jahren sehr stark an Bedeutung
gewonnen. „Mit der Nutzung von
Bio-Fernwärme der KELAG Wärme GmbH sind wir
bereits seit vielen Jahren auf einem sehr guten Weg,
denn Fernwärme leistet einen unverzichtbaren Bei-
trag zur Reduktion des CO
2
-Ausstoßes“, betont Kärn-
tens Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger.
„Klimaschutz und Nachhaltigkeit
sind nicht nur Schwerpunkte in un-
seren Lehrplänen, sondern werden
bei uns auch aktiv gelebt. Wir sind
Vorreiter in Sachen Energieeffizienz,
denn wir haben beinahe alle unsere
Bundesschulen auf umweltfreund-
liche Heizsysteme umgerüstet und
uralte Ölfeuerungsanlagen stillge-
legt“, so Altersberger weiter.
Schüler genießen grüneWärme
Das Engagement für den umwelt-
freundlichen Energieträger ist unter
anderem der Lebensqualität der
Schüler geschuldet. Altersberger:
„Wir übernehmen Verantwortung für unsere Genera-
tion. Unsere Schüler sollen erfahren, wie effizient Kli-
maschutzmaßnahmen sind.“ Wenn es im Herbst küh-
ler wird, genießen die Schüler und Lehrer nicht nur
wohlige, sondern vor allem auch umweltfreundliche
Wärme in den Klassenzimmern.
Österreichs Schulen setzen auf grüne Energie der KELAG
Wärme GmbH. Allein die Kärntner Bundesschulen haben 2014
2.200 Tonnen CO
2
eingespart. Eine Partnerschaft als heraus­
ragendes Beispiel für gelebte Nachhaltigkeit.
14 Kärntner Schulen in Spittal an der Drau, Fer-
lach, St. Veit an der Glan, Wolfsberg, Hermagor
und Villach werden von der KELAG Wärme
GmbH (KWG) mit Wärme aus Biomasse und
industrieller Abwärme versorgt. Im Vergleich
zu herkömmlicher Wärmeversorgung werden
rund 2.200 Tonnen CO
2
eingespart. Spitzenrei-
ter ist hier die BHAK/BHAS in Spittal mit einer
jährlichen Einsparung von knapp einer halben
Tonne an Emissionen.
Die KELAG Wärme GmbH ist eines von Österreichs
führenden Wärmeversorgungsunternehmen und
steht öffentlichen Einrichtungen im gesamten Staats-
gebiet als kompetenter Partner zur Seite. Sowohl
die Wartung als auch die Verrechnung sind einfach,
transparent und komfortabel. Aus diesem Grund
vertraut auch der Kärntner Landesschulrat seit Jahr-
zehnten auf die Erfahrung der KELAG Wärme GmbH.
Die Liste der Referenzen ließe sich beliebig erweitern,
Zertifizierungen und vor allem zahlreiche zufriede-
ne Kunden sprechen für sich. „Als modernes Dienst-
leistungsunternehmen setzen wir laufend Schritte,
um die Wärmeerzeugung noch umweltfreundlicher
zu gestalten. Unsere Fernwärme ist saubere Wärme.
Schließlich stammt sie zu einem überwiegenden Teil
aus Bioenergie und Abwärme und unsere Anlagen-
technik hilft dabei, Ressourcen optimal zu nutzen
und CO
2
-Emissionen zu reduzieren“, betonen die bei-
den Geschäftsführer der KELAG Wärme GmbH, Adolf
Melcher und Günther Stückler.
Saubere Wärme
Schule
macht
52 |
energie
aus Kärnten
„Wir überneh­
men Ver­ant­
wortung für
nachfolgende
Generationen.“
Rudolf Altersberger
Landesschulratspräsident Kärnten
FOTOS
Shutterstock, Kelag
1...,42,43,44,45,46,47,48,49,50,51 53,54,55,56,57,58,59,60
Powered by FlippingBook