energie aus Kärnten 2015/1 - page 44

44 |
energie
aus Kärnten
Sport
„Ohne
Schoko­
lade kann
ich nicht
über­
leben.“
vielleicht einmal nur zwei Stunden Schwimmen. Aber
normalerweise immer alle drei Disziplinen mit unter-
schiedlicher Intensität. Abschalten und Kraft tanken
tue ich am liebsten in der Sonne. Und wenn ich alle
zwei bis drei Monate heimkomme,
genieße ich es, bei der Familie zu
sein und meine Freunde zu tref-
fen. Oma und Opa besuchen, mit
Mama und Schwester kochen und
­mit unserem Hund Brutus spielen.
Du kommst immer wieder gerne
nach Kärnten zurück?
Ich war schon überall auf der Welt
und für mich gibt es keinen schö-
neren Fleck zum Trainieren und
zum Leben als bei uns daheim in
Villach. Die Berge, die Seen, die
Natur – Kärnten ist einfach ganz
speziell.
Dein nächstes großes Ziel ist Olympia 2016. Wie sieht
der Weg dahin aus?
Es gibt eine Olympiarangliste, die besten 55 der Welt
haben einen fixen Startplatz – allerdings nur 2 pro Na-
tion und 3 pro Spitzen-Nation wie USA oder Großbri-
tannien. In der Gesamtrangliste bin ich derzeit unter
den Top 10, so gut wie noch keine Österreicherin je zu-
vor. Als Olympiakandidatin werde ich auch vom Team
Rot-Weiß-Rot, dem Spitzensportförderprogramm des
Bundesministeriums für Landesverteidigung und
Sport, unterstützt, muss aber entsprechende Resul-
tate in der Vorbereitung bringen. Aus jetziger Sicht –
wenn die Form konstant und ich gesund bleibe – soll-
te ich aber in Rio de Janeiro dabei sein.
In London 2012 warst du auch schon dabei. Wie hast
du es erlebt?
Olympia ist Olympia. Ich war erst 21 Jahre alt und
musste Lehrgeld bezahlen, aber dabei zu sein, war
toll. Im nächsten Jahr ist die Ausgangslage eine ande-
re und ich werde alles dafür geben, ganz vorne mit-
zumischen.
Und dafür opferst du alles?
Naja, ich schau schon auf mich und meinen Körper.
Fortgehen bis drei in der Früh gibt’s keines, das spürst
du am nächsten Tag und am übernächsten noch. Mei-
ne einzige Sünde ist Schokolade, ohne die kann ich
nicht überleben.
(lacht)
Auch vor demWettkampf ge-
nehme ich mir immer ein Stück und Schwarztee ohne
Milch. Ich bilde mir ein, das gibt mir noch einmal den
richtigen Turbo.
Vielen Dank für das Interview!
Wenn Lisa daheim in Villach ist, verbringt
sie gerne Zeit mit ihrer Schwester
Raphaela und Hund Brutus. Via Skype
geht sie mit Trainer Joel Filliol den
Trainingsplan durch.
1...,34,35,36,37,38,39,40,41,42,43 45,46,47,48,49,50,51,52,53,54,...60
Powered by FlippingBook