energie aus Kärnten 2015/1 - page 15

15
Coverstory
R
und 1,5 Millionen Uhren verkauft die
Jacques Lemans Group jährlich: neben
„Jacques Lemans“ auch die Marken
„Alpha Saphir“ im niedrigeren und
„Pierre Petit“ im höheren Preissegment. Mit Auslands-
niederlassungen ist das Unternehmen in 125 Ländern
weltweit tätig und außerdem an Bord der wichtigsten
Fluglinien und in zahlreichen Airportshops vertreten.
Jacques Lemans ist Lizenzträger der UEFA Champions
League und hat seit Ende 2013 mit Hollywoodstar und
Oscar-Preisträger Kevin Costner einen Werbepartner,
der in der ganzenWelt bekannt ist. Die Firmenzentrale
dieses Imperiums eines der weltweit größten Uhren-
hersteller steht in St. Veit an der Glan in Kärnten.
Herr Riedl, ist St. Veit an der Glan die bessere Schweiz?
Der Mythos vom Schweizer Präzisionsuhrwerk kommt
aus der Zeit, wo die Uhren noch per Hand aufgezo-
gen wurden und ist längst überholt. Damals gingen
die Uhren der Schweizer pro Tag eben nicht eine hal-
be Stunde, sondern nur 10 Minuten nach. Heute im
Elektronikzeitalter sind die Japaner die Nummer eins.
Bei der Gründung unseres Unternehmens war die
Wahl des Firmensitzes natürlich ein Thema. Aber ob
wir nach Prag, Laibach oder Wien gegangen wären,
die Post hat es damals schon gegeben. Deshalb habe
ich mich für St. Veit entschieden. Hier habe ich meine
Wurzeln, hier fühle ich mich wohl.
Das Unternehmen feiert heuer seinen 40. Geburtstag.
Was sind die Kriterien einer so langen Erfolgsgeschich-
te?
Zunächst bedeutet es einmal harte Arbeit. In den
ersten Jahren sieben Tage in der Woche. Ohne Fleiß,
Ehrgeiz und Ausdauer kann man nichts erreichen.
Aber auch das Glück spielt keine unwesentliche Rolle.
Einerseits gesund zu bleiben und das Pensum körper-
lich zu packen, andererseits das Glück, zur richtigen
Zeit auf die richtigen Leute zu treffen.
Nach meiner Zeit in der Kelag-Lehrlings-
schule und meinen ersten Wanderjahren
habe ich in Starnberg jemanden ken-
nengelernt, der eine eigene Uhrenmarke
mit dem Namen „Corona“ hatte. Er ließ in
Frankreich Automatik- und Handaufzugs-
uhren produzieren. Zusammen nahmen
wir uns vor, die Marke international auf-
zubauen. Also beteiligte ich mich am Un-
ternehmen und startete meinen Betrieb
mit dem Vertrieb der Marke „Corona“ in
Österreich und Osteuropa. Damals hatten
wir sechs Mitarbeiter und schafften es, die
Umsätze beträchtlich zu steigern.
Mussten Sie für den Erfolg Opfer bringen?
Das größte Opfer war sicher die Freizeit,
die wir uns die ersten zehn Jahre nicht
gönnten, um ein Unternehmen aufzubau-
en, das Zeit verkauft – eine schöne Ironie
der Dinge! Aber wenn man seine Arbeit
gerne macht und sieht wie sich der Erfolg
einstellt, denkt man nicht darüber nach,
was man vielleicht versäumt hat im Leben.
Haben Sie von Anfang an schon die Vision
gehabt, wie Ihr Unternehmen heute aus-
sieht?
Unser Ziel vor 40 Jahren war es, eine Mar-
ke international aufzubauen. Das geschah
und geschieht auch heute noch Schritt für
Schritt. Rom wurde auch nicht an einem
Tag erbaut. Derzeit sind unsere Uhren in
125 Ländern weltweit erhältlich. Wir ar-
beiten intensiv an der Expansion in den
asiatischen Markt. China und Indien bie-
ten enormes Potenzial. In den USA haben
1
Alfred Riedl im 500m
2
großen, renovier-
ten Festsaal im Château Taggenbrunn
2
Das Design jeder neuen Uhr wird vom
Chef persönlich freigegeben.
3
+
5
Präzisi-
onshandwerk in der Firmenzentrale von
Jacques Lemans in St. Veit an der Glan
4
Über 1,2 Millionen Uhren liegen hier
auf Lager.
Biografie
Alfred Riedl
Geboren:
10.8.1949
Wohnort:
Pirkerhof, St. Veit
an der Glan
Interessen:
Familie,
Malerei, Weinbau
Lieblingssport:
Tennis, Skifahren
Lieblingsessen:
alles aus der eigenen
Bio-Landwirtschaft
Jacques Lemans
Uhrenkollektionen:
• Classic (links)
• La Passion (Mitte)
• Sport (rechts) • Automatic
• High Tech Ceramic
• UEFA Champions League
• Kevin Costner
• Alpha Saphir
• Pierre Petit
1...,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14 16,17,18,19,20,21,22,23,24,25,...60
Powered by FlippingBook