Page 77 - Nachhaltigkeitsmagazin 2020
P. 77

Unternehmen und Mitarbeiter                       Nachhaltigkeitsmagazin 2020















 New Work:





 Wo arbeiten






 wir morgen?  Die neuen Räume im Erdgeschoss bieten Platz für moderne
             Arbeitsformate.





 |



 Mit Flexibilität und innovativen Ansätzen   omplexe Fragestellungen in einer vernetzten   in den vergangenen Jahren moderne o  ene Büroräume auf
 scha  t die Kelag neue Arbeitsräume für   K  Geschäftswelt erfordern neue Denkansätze und   dem neuesten Stand der Technik für IT und Unternehmens-
 die digitale Energiezukunft.   Arbeitsformen. Dieser Megatrend erfasst mit dem   entwicklung entstanden. Seit dem Auszug externer Mieter
             bieten im ersten Obergeschoss helle Besprechungsräume
 Wunsch nach mobilen Arbeitsplätzen,   exibel
 gestaltbaren Freiräumen und Begegnungsmöglichkeiten für   in unterschiedlichen Größen Platz für Abstimmungen und
 interdisziplinäre Zusammenarbeit auch den Kelag-Konzern.   Meetings, außerdem wurde das neue Kundenservicecenter
 Seit mehreren Monaten stellt die Corona-Pandemie die   im Erdgeschoss angesiedelt. In dieser modernen Anlaufstelle
 Arbeitswelt auf den Kopf und Raumkonzepte von Unterneh-  für Kunden be  nden sich neben der Kassa unter anderem
 men weltweit auf den Prüfstand. Anlass für eine Spuren-  auch Beratungsplätze und ein o  ener Wartebereich.
 suche nach dem Arbeitsplatz der Zukunft im Kelag-Konzern
 zwischen Social Distancing, o  enen Büroräumen und Einzel-  Raum für die Energiezukunft  Moderne Besprechungsräume im 1. Stock der Kelag-Zentrale.
 arbeitsplätzen.  Das neueste Prunkstück der Firmenzentrale der Kelag ist
             die „Energiewerkstatt“, eine attraktive und   exible Arbeits-
 Wandlungsfähige Zentrale  umgebung in den ehemaligen Räumlichkeiten des Kun-
 Zukunftsfähige architektonische Konzepte haben in der   denservicecenters im Erdgeschoss. „Bereichsübergreifende
 Kelag-Geschichte. Schon bei der Planung der Konzern-Zen-  Projekte,   exibel und o  en gehaltene Formate mit Kollegen
 trale am Klagenfurter Arnulfplatz entschied sich das   und externen Partnern sowie Kreativität, Neugierde und   Digitalisierungsschub durch Corona
 Energieversorgungsunternehmen für das zu dieser Zeit   gemeinsames Lernen rücken bei unserer täglichen Arbeit   Bis zu 850 Mitarbeiter des Kelag-Konzerns arbeiteten wäh-
 visionäre Konzept eines tragenden Kerns. Dieser ist noch   immer stärker in den Fokus“, sagt Christian Mörtl, Personal-  rend des Corona-bedingten Lockdowns im Frühjahr 2020
 50 Jahre später ein Garant für Flexibilität, erklärt Martin   entwickler und treibende Kraft hinter den neuen Arbeits-  von zu Hause aus. Innerhalb kürzester Zeit wurde die digi-
 Krendlesberger, Teamleiter Hochbau: „Durch das innovative   welten. Eine Begegnungszone mit Sitzmöglichkeiten und   tale Basis für den Homeo   ce-Betrieb gescha  en und eine
 Baukonzept können wir Trennwände und Außenfassade   Besprechungskojen bietet Platz für den persönlichen Aus-  mobile Büroinfrastruktur aufgebaut, um trotz notwendiger
 jederzeit versetzen, umgestalten und an neue Erfordernisse   tausch. Projekte mit speziellem räumlichem Bedarf   nden   Einschränkungen einen kontinuierlichen Service bieten zu
 anpassen.“ Das ermöglichte 2012 eine umfassende thermi-  in den Projekträumen „Sonnenenergie“ und „Wasserkraft“   können. Als Betreiber kritischer Infrastruktur ist der Kelag
 sche Sanierung des 64 Meter langen, 21 Meter breiten und   für längere Zeiträume ein   xes Zuhause. Zusätzlich stehen   die Aufrechterhaltung des reibungslosen Betriebs und der
 knapp 40 Meter hohen Gebäudes bei laufendem Betrieb.   Einzelarbeitsplätze für das mobile Arbeiten zur Verfügung.   Versorgungssicherheit das wichtigste Ziel. „Mobiles Arbei-
 Außerdem können dadurch auch die rund 7.700 Quadrat-  „Herzstück des innovativen Raumkonzepts sind aber die Be-  ten erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation und wir
 meter Büro  äche immer wieder neu unterteilt werden.   reiche ‚Grüne Wiese‘ und ‚Arena‘, die Platz für Präsentations-   haben unsere Mitarbeiter dabei unter anderem mit digitalen
 Gerhard Gradischnig, Teamleiter Facility Management:   und Arbeitsformate bieten“, so Mörtl. Seit März 2020 spricht   Lernformaten unterstützt, um ihnen den Umgang mit neuen
 „Derzeit modernisieren wir in enger Zusammenarbeit mit   aber noch ein weiterer Vorteil für die Energiewerkstatt: Die   Programmen und Technologien zu erleichtern“, erzählt
 unseren Fachbereichen schrittweise die Räumlichkeiten, um   Mitarbeiter können dort bei Workshops in Kleingruppen die   Christian Mörtl. Ein Digitalisierungsschub, dessen Wirkung
 2012 wurde die Kelag-Zentrale thermisch saniert.  sie an die jeweiligen Anforderungen anzupassen.“ So sind   SDG 8  Mindestabstände einhalten.  wohl auch in der Zeit nach Corona spürbar bleiben wird.   >|


 76                                                        77
   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82