Page 74 - Nachhaltigkeitsmagazin 2020
P. 74

Unternehmen und Mitarbeiter                                                                                             Nachhaltigkeitsmagazin 2020





                                                                                                                                                                     „ES BENÖTIGT
                                                                                                                                                                EINFÜHLUNGSVER

                                                                                                                                                                 MÖGEN UND ZEIT,
                                                                                                                                                             BIS MAN SICH BESSER

                                                                                                                                                               KENNENLERNT UND
                                                                                                                                                                DIESE ZEIT SOLLTE

                                                                                                                                                              MAN SICH AUCH UN
                                                                                                                                                               BEDINGT NEHMEN.“


                                                                                                                                                                             Bettina Wellacher
                                                                                                                                                                Teamkoordinatorin Projekt- und Prozessmanagement





                                                                                                                                    Weiterbildungsmaßnahmen stehen den Mentoren auch
                                                                                                                                    Unterlagen mit Gesprächstipps und diversen Themen-
                                                                                                                                    schwerpunkten zur Verfügung, die nach Bedarf zur Vorberei-
                                                                                                                                    tung der Gespräche genutzt werden können.

                                                                                                                                    Persönliche Entwicklung fördern
                                                          Ein eingespieltes Team: Mentorin Bettina Wellacher (links) und Jasmin Smonjak.   „Wir haben das Mentoring-Programm mit dem Jahrgang
                                                                                                                                    2018 gestartet. Ziel des Projekts ist es, neben der fachlichen
                                                                                                                                    Entwicklung, die hauptsächlich durch die bestehenden
                                                                                                                                    Ausbilder gefördert wird, auch die persönliche Entwicklung
                                                                                                                                    der Lehrlinge zu begleiten“, erklärt Elke Zechner, Leiterin
                                                                                                                                    Personalentwicklung. Insgesamt sind derzeit 30 Mitarbeiter –
             Gemeinsam zum                                                                                                          mit der Mentorenrolle betraut. Jeder dieser Mentoren be-  und unseren Erfahrungsaustausch bekomme ich auch einen
                                                                                                                                    24 aus der KNG-Kärnten Netz GmbH und sechs aus der Kelag –
                                                                                                                                                                                     spannenden Einblick, was junge Menschen bewegt und be-
                                                                                                                                    gleitet durchschnittlich zwei Lehrlinge auf ihrem Bildungs-
                                                                                                                                    weg. „Diese Aufgabe übernehmen die Mitarbeiter freiwillig.
                                                                                                                                                                                     schäftigt und kann ihre Bedürfnisse besser verstehen.“
                                                                                                                                    Voraussetzungen dafür sind eine umfassende Schulung und
             Ausbildungserfolg                                                                                                      die Bereitschaft, sich auf Jugendliche einzulassen und sie in   Vertrauen und Empathie
                                                                                                                                    ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen. Gefordert werden
                                                                                                                                                                                     Jasmin Smonjak hat ihre Lehre zur Bürokau  rau 2018 be-
                                                                                                                                                                                     gonnen. „Ich   nde es super, eine persönliche Ansprechpart-
                                                                                                                                    außerdem eine hohe Sozialkompetenz und viel Fingerspit-
                                                                                                                                                                                     nerin zu haben. Wir tre  en uns in regelmäßigen Abständen
                                                                                                                                    zengefühl für die Anliegen der jungen Menschen“, sagt Elke
                                                                                                                                    Zechner.
                                                                                                                                                                                     und tauschen uns zum Beispiel auch über WhatsApp aus.
                                                                                                                                                                                     Bettina hat immer ein o  enes Ohr für mich – auch wenn es
                      |                                                                                                             Voneinander lernen                               um private Themen geht.“ Wichtige Voraussetzungen für
                                                                                                                                                                                     eine funktionierende Mentoring-Beziehung sind Empathie
                                                                                                                                    Bettina Wellacher ist seit mehr als 30 Jahren in der Kelag tätig
                                                                                                                                    und hat in dieser Zeit unterschiedliche Bereiche des Unter-  und Vertrauen. „Gerade am Anfang kommt es darauf an,
             Um die Lehrlinge auf ihrem Ausbildungsweg im            ine fundierte Ausbildung ist die Basis für ein erfolg-         nehmens kennengelernt. „Ich habe unter anderem in der   eine Vertrauensbasis aufzubauen. Es benötigt Einfühlungs-
             Kelag-Konzern bestmöglich zu unterstützen,              reiches Berufsleben. Mit dem Lehrbeginn startet                Presseabteilung, im Bereich IT/Telekommunikation und im   vermögen und Zeit, bis man sich besser kennenlernt und
                                                                     für junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt,
             steht jedem Lehrling über die gesamte Lehrzeit   E in dem sie erste beru  iche Erfahrungen sammeln                     Qualitätsmanagement gearbeitet. Heute bin ich als Team-  diese Zeit sollte man sich auch unbedingt nehmen“, betont
                                                                                                                                                                                     Bettina Wellacher. Es geht beim Mentoring-Programm nicht
                                                                                                                                    koordinatorin für Projekt- und Prozessmanagement tätig“, er-
             ein Mentor als neutraler Ansprechpartner für     und umfangreiches Wissen rund um ihren zukünftigen Beruf              zählt sie. Warum sie sich dazu entschieden hat, die Aufgaben   um einen fachlichen Wissensaustausch, dafür stehen den
             Anliegen aller Art zur Seite. Bettina Wellacher   erlangen. Neben der bestmöglichen fachlichen Quali  kation           einer Mentorin zu übernehmen? „Ich bin nun schon fast am   Lehrlingen die quali  zierten Ausbilder im Kelag-Konzern
             und Lehrling Jasmin Smonjak sind ein eingespiel-  der Lehrlinge bildet die Persönlichkeitsentwicklung der              Ende meiner beru  ichen Laufbahn und habe in den vergan-  und in der Lehrlingsschule zur Verfügung. Vielmehr steht der
             tes Team und erzählen über ihre Erfahrungen      Nachwuchskräfte einen wichtigen Ausbildungsschwerpunkt                genen Jahren viele Erfahrungen gesammelt. Es freut mich,   persönliche Begleitprozess im Vordergrund. „Mein Ziel ist es,
             im Mentoring-Programm.                           im Kelag-Konzern. Um diesen Aspekt verstärkt zu fördern,              dass ich davon etwas weitergeben kann und dabei gleichzei-  Jasmin bestmöglich auf ihrem Ausbildungsweg zu unter-
                                                              begleiten Mentoren die Lehrlinge auf ihrem Bildungsweg.               tig junge Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung unter-  stützen und zu coachen. Was mir dabei besonders wichtig
                                                              Das Mentoring-Programm wird vom Bereich Personalma-                   stützen darf.“ Doch nicht nur die Lehrlinge pro  tieren von   ist, ist gegenseitiges Vertrauen. Alles, was wir besprechen,
                                                              nagement koordiniert und unterstützt. Neben regelmäßigen         SDG 4  der Unterstützung ihrer Mentoren: „Durch unsere Gespräche   ist streng vertraulich und bleibt unter uns.“   >|


                                                           74                                                                                                                     75
   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79