Page 53 - Nachhaltigkeitsmagazin 2020
P. 53

Region und Gesellschaft                           Nachhaltigkeitsmagazin 2020



                                                              Um die sogenannte Klimawende doch noch zu scha  en,
                                                              müssen neben E   zienzmaßnahmen vor allem fossile
                                                              Energieträger im Verkehr und in der Wärme- und Energie-
 „OHNE BILDUNG                                                erzeugung durch erneuerbare Energie ersetzt werden.
                                                              Die Bereitschaft für mehr Photovoltaik, Wind- und
 ABER, OHNE FREIE                                             Wasserkraft   ndet in Österreich allgemein große Zu-
                                                              stimmung. Sobald es um konkrete Projekte zur Zielerrei-
 WISSENSCHAFTEN,                                              chung geht, ist es mit dem Verständnis oft vorbei. Wie ist

 OHNE KUNST UND                                               es um die gesellschaftliche Solidarität bei so wichtigen
                                                              Themen bestellt?
 KULTUR WERDEN WIR                                            Einem Thema gegenüber kann man prinzipiell nicht solida-
                                                              risch sein, und wenn es um Maßnahmen oder den Einsatz
 AUCH DIE ÖKONOMI   jedoch eine andere Frage. Es gibt auch eine Ökonomie der   neuer Technologien zur Energiegewinnung geht, werden
 SCHEN UND ÖKOLO   Verschwendung, die höchst lustvoll sein kann. Abgesehen   immer verschiedene Interessengruppen konkurrieren. Ob
             davon ist Nachhaltigkeit für mich prinzipiell nicht nur positiv
                                                              solche Umstiege einigermaßen reibungslos funktionieren
 GISCHEN PROBLEME   besetzt. Nachhaltig ist ja auch der explodierte Reaktor von   können, hängt auch davon ab, ob man dabei pragmatisch
             Tschernobyl, er wird noch zigtausende Jahre strahlen und
                                                              vorgeht oder alles gleich zu einer Glaubensfrage stilisiert.
 UNSERER ZEIT NICHT   das Leben der Menschen in dieser Region gegen ihren Willen   Stehen sich einmal Gut und Böse, Klimaschützer und Klima-
 LÖSEN.“     nachhaltig bestimmen.                            leugner unversöhnlich gegenüber, ist es mit der Solidarität
                                                              ohnehin vorbei. Eine kluge Politik würde danach trachten,
             Die Corona-Krise hat kurzfristig die Klimakrise aus den   genau solche Situationen zu vermeiden. Die Steuerung über
             Schlagzeilen verdrängt. Grob vereinfacht kann man   Preise ist dabei wahrscheinlich immer noch am e  ektivsten.
             dazu zwei Positionen vertreten: „Die Menschheit hat sich
             auch in vergangenen Krisen immer irgendwie im letzten   Wer oder was kann die Menschen zum Umdenken
             Moment selbst gerettet, lasst uns darauf vertrauen“, oder   bewegen?
 Konrad Paul Liessmann arbeitet derzeit an der Verö  entlichung seines
 neuen Buches „Alle Lust will Ewigkeit“.  „Wir steuern unaufhaltsam auf eine Katastrophe zu, es ist   Umdenken ist ein großes Wort. Ich denke, es genügt, wenn
             nur eine Frage der Zeit, wann wir untergehen.“ Wie sieht   wir einige unserer Gewohnheiten ändern. Für den Einzelnen
             das der Philosoph und Ethik-Vermittler Liessmann?  ist es ja keine dramatische Wende, wenn der Strom in seinem
             Einen letzten Moment hat es in der Geschichte der Mensch-  Haus nicht mehr aus einem Kohlekraftwerk, sondern aus
             heit bisher noch nie gegeben, außer vielleicht im Kalten   einer Photovoltaik-Anlage kommt. Hauptsache, das Smart-
             Krieg, als die atomare Selbstauslöschung der Menschheit   phone kann aufgeladen werden.
             eine reale politische Option war. Aber das war die Sache der
 Internet bereitstellt, schnell als Wissender zu fühlen. Oder, um   Wie hängen Bildung, nachhaltiges Leben und Wirtschaf-  Menschen und nicht eine Bedrohung durch eine Verände-  Gibt es Dinge, auf die Sie persönlich verzichten oder
 es paradox zu formulieren: Auch der Glaube erscheint heute   ten zusammen?  rung der Natur. Herbeigesehnt wurde der Weltuntergang   verzichten würden, um einen Beitrag zu leisten?
 im Gewand des Wissens.  Ohne Bildung ist beides nicht möglich. Bildung steht ja der   allerdings seit Jahrtausenden immer wieder, meist mit reli-  Von Sokrates erzählt man sich, dass er einmal über den gut
 Ökonomie nicht feindlich gegenüber, sie ist aber selbst nicht   giösen Hintergedanken, um die Menschen zu einem anderen   bestückten Marktplatz von Athen schlenderte und ausrief:
 Sie haben sich in der Vergangenheit in Ihren Büchern oft   ökonomisierbar, weil es dabei letztlich um die Bildung, die   Leben zu zwingen. Diese religiöse Färbung und die Aufrufe   Wie viel Dinge gibt es doch, die ich nicht brauche. Mir geht
 mit dem Thema Bildung auseinandergesetzt. Bildung   Formung, die Gestaltung, den Entwurf, den Sinn des mensch-  zur Umkehr sind auch in der aktuellen Klimadebatte zu be-  es ähnlich. Dass ich nicht zum Shoppen nach London   iege,
 nicht pragmatisch als Mittel zum Zweck, um kurzfristig   lichen Lebens geht. Der Mensch aber, das wusste schon   obachten. Das irritiert mich. Fanatisch vorgetragene apoka-  werte ich aber weder als großartigen Verzicht noch als einen
 erfolgreich zu sein, sondern eher im Sinne humanisti-  Immanuel Kant, hat nicht nur einen ökonomischen Wert,   lyptische Fantasien helfen uns wenig. Realistisch betrachtet   Beitrag zu einer besseren Welt. Es bedeutet mir einfach
 scher Bildung als notwendige Lebensgrundlage. Was   sondern vor allem eine Würde – und diese ist nicht bezi  er-  werden wir mit einer Mischung aus Treibgasreduktion und   nichts. Allerdings verscha  en mir betuchte Prediger des Ver-
 spricht für den von Ihnen bevorzugten Bildungsbegri     bar. Ohne Bildung aber, ohne freie Wissenschaften, ohne   Anpassung an neue klimatische Verhältnisse in den nächsten   zichts immer ein Unbehagen.
 und warum hat er derzeit wenig Konjunktur?  Kunst und Kultur werden wir auch die ökonomischen und   Jahrzehnten leben müssen. Das Überleben der Menschheit
 Ich   nde nicht, dass der klassische Bildungsbegri   derzeit   ökologischen Probleme unserer Zeit nicht lösen. Wir werden   steht wegen des menschengemachten Temperaturanstiegs   Auf Ihre Fahrräder würden Sie wohl nie verzichten. Was
 wenig Konjunktur hat. Im Gegenteil. Die kritischen Stimmen,   sie aber auch nicht lösen, wenn wir Bildung nur darauf hin   nicht zwangsläu  g auf dem Spiel, schließlich wurden auch   macht die Faszination des (Renn-)Radfahrens für Sie aus?
 die einer nur auf Nutzen und Verwertbarkeit abgestimmten   zwingen. Die besten Ideen kommen Menschen immer dann,   glühend heiße Zonen von Menschen besiedelt. Aber für viele   Es gibt für mich keine schönere Form des Erfahrens einer
 Bildung skeptisch gegenübertreten, mehren sich, Begri  s-  wenn sie gerade nicht in ein Problemlösungstrainingspro-  wird es vielleicht ein anstrengenderes Leben werden.  Landschaft als das Dahingleiten mit einem Rennrad. Aber ich
 hülsen wie „Kompetenzorientierung“ oder „Digitalisierung   gramm involviert sind.   weiß schon, dass das keine natürliche Form der Fortbewe-
 um jeden Preis“ kann keiner mehr hören, und gerade in der   Hängen Klimaschutz und Ressourcenschonung zwangs-  gung ist. Das Rad muss schon aus Carbon sein, die Schaltung
 Krise sehnen sich viele Menschen nach philosophischen,   Nachhaltigkeit ist einer der am meisten verwendeten,   läu  g mit weniger Wachstum und (Konsum-)Verzicht   muss höchsten mechanischen Ansprüchen genügen und die
 ethischen und kulturellen Orientierungen. Und wenn ein jun-  missverstandenen und missbrauchten Begri  e unserer   zusammen?  Straßen sollen glatt asphaltiert sein. So viel Luxus muss sein!
 ger, international erfolgreicher Dramatiker wie Thomas Köck   Zeit. Wie würden Sie ihn beschreiben?  Natürlich nicht. Es kommt ja darauf an, was wächst und was   Gäbe es auf den schönen Straßen dann auch noch weniger
 Fragen unserer Zeit auf die Bühne bringen möchte, orientiert   Ich selbst mag diesen Begri   nicht, er ist zu einer Floskel   konsumiert wird. Natürlich kann es sein, dass Flugreisen wie-  Autos, wäre das ohnehin schon fast das Paradies.  >|
 er sich z. B. an der Antigone des Sophokles. Dass nicht mehr   verkommen, die man überall anhängen kann. Ich würde   der teurer werden und nicht mehrmals im Jahr, sondern nur
 Karriereratgeber, sondern philosophische Bücher über die   diesen Begri   nur in seinem ursprünglichen Sinn verwenden:   zu besonderen Anlässen in ein fernes Land ge  ogen werden
 Fragen unserer Zeit die Bestsellerlisten dominieren, spricht   dass man nicht mehr Bäume fällt, als man wieder anp  anzen   kann. Das aber könnte dazu führen, dass man sich auf diese
 auch für eine große Sehnsucht der Menschen nach einer   kann. Allgemeiner formuliert: dass man nicht mehr Ressour-  wenigen Reisen besser vorbereitet, mehr liest, das würde die
 unverkürzten Bildung, egal, was man von diesen Bestsellern   cen verbraucht, als man den nachfolgenden Generationen   Buchbranche beleben oder virtuelle Reiseanbieter be  ügeln.
 halten mag.   bereitstellen kann. Ob dies dann immer so sein muss, ist   Darin sehe ich eigentlich noch keinen Weltuntergang.


 52                                                        53
   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58