Page 51 - Nachhaltigkeitsmagazin 2020
P. 51

Region und Gesellschaft                           Nachhaltigkeitsmagazin 2020











 Philosophische





 Weitblicke  Eindruck gehabt, dass es irrationale Ausbrüche von Angst in   „UMDENKEN IST



             den vergangenen Monaten gegeben hat, eher schon eine
             ziemlich rasch einsetzende, geradezu verantwortungslose
             Sorglosigkeit.                                      EIN GROSSES WORT.

 |           Wie verhält es sich dabei mit der individuellen und der   ICH DENKE, ES
             kollektiven Angst?
             Individuelle Ängste steuern mein Verhalten, ich halte mich   GENÜGT, WENN WIR
 Konrad Paul Liessmann ist Professor am Institut für Philoso-  dann z. B. von Menschenansammlungen fern, kollektive   EINIGE UNSERER
 phie an der Universität Wien und darüber hinaus als Essayist   Ängste äußern sich in kollektiven Verhaltensweisen, z. B. Mas-
 und Kulturpublizist tätig. Im Interview spricht der gebürtige   sen  uchten, Hamsterkäufen etc.  oder letztlich in politischen   GEWOHNHEITEN
 Villacher über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die   Handlungen, und sei es auch nur das Kreuz bei der nächsten   ÄNDERN. “
             Wahl.
 Gesellschaft, den Umstieg auf nachhaltige Technologien und
 darüber, was Nachhaltigkeit für ihn bedeutet.   Ein viel beschworenes Thema war die Transparenz und
             das (Halb-)Wissen rund um die Covid-19-Pandemie. Wie   Der Grat zwischen nötiger Information und Aufklärung
             viel Wissen kann man in so einer Situation in der Be-  einerseits und Beein  ussung der Menschen in so einer
             völkerung voraussetzen, wie viel Information müssen   Krise andererseits ist sehr schmal. Wie weit dürfen eine
             Regierung und Behörden liefern, welche Rolle haben die   Regierung und ihre Organe in so einer Situation gehen?
 H  err Liessmann, Sie arbeiten gerade intensiv   gen, dass die Corona-Krise tiefgreifende Änderungen in der   Das Problem bestand ja darin, dass es kein gesichertes   Das Problem: Es gibt keine klaren Grenzen. Arbeitet die
                                                              Wo sind da klare Grenzen zu ziehen?
             Medien dabei?
                                                              Regierung mit Horrorszenarien, um bestimmte Maßnahmen
 an einem neuen Buch. Können Sie schon ver-
 Gesellschaft nach sich ziehen wird. Wir scha  en es ja kaum,
             Wissen gab. Die Bevölkerung wurde mit einem Phänomen
               ächendeckend konfrontiert, dass Wissenschaftlern natürlich
                                                              zu legitimieren, kann man ihr mit Recht Übertreibung und
 raten, worum es darin geht?
 auch nur ein halbes Jahr auf liebgewordene Gewohnheiten,
 Gerne. Der Titel wird lauten: „Alle Lust will Ewig-
 keit“, und es wird um die zentralen Dinge des menschlichen   etwa was das Freizeitverhalten betri  t, zu verzichten oder   bekannt ist: dass es keine absolute wissenschaftliche Wahr-  Panikmache vorwerfen. Spielt sie die Gefahr herunter, wie
             heit gibt, sondern nur konkurrierende Hypothesen und Theo-
 diese umzugestalten. Wir werden noch einige Zeit, oft wider
                                                              etwa in den USA geschehen, bezichtigt man sie der Ignoranz
 Lebens gehen, die wir über die eine oder andere Tagesak-  Willen, wie zahlreiche Demonstrationen zeigen, vorsichtig   rien. In kritischen Situationen, in denen rasch entschieden   und rechnet ihr dann die Kranken und Toten vor. In solchen
 tualität gerne vergessen: Was bedeuten Schmerz und Lust   sein und dann alles daransetzen, das, worauf wir verzichten   werden muss, erscheint dies als wenig hilfreich und ö  net Tür   Situationen müssen wir vielleicht damit rechnen, dass man
 für uns, wie vernünftig sollen wir sein, welche Erfahrungen   mussten, rasch nachzuholen. Auf Klima und Umwelt wird die   und Tor für Vermutungen aller Art. Je besser die Vorbildung   nicht richtig, sondern nur mit bestem Wissen und Gewissen
 prägen uns wirklich, wie gehen wir mit unserer eigenen   Krise deshalb wenig Auswirkungen haben, ein bisschen mehr   der Menschen, umso besser können sie auch mit solchen   handeln kann, auch um den Preis, dass man sich geirrt haben
 und unserer kollektiven Vergangenheit um, was bedeutet   Homeo   ce und größere Schutzmaskenvorräte werden alles   Unsicherheiten umgehen. Natürlich verstehe ich, dass man,   könnte.
 Zukunft?  sein, was bleiben wird.  um panische Reaktionen zu vermeiden, manche Dinge nicht
             kommuniziert. Mittlerweile wird ja o  en zugegeben, dass   Der Volksmund sagt: „Glauben heißt nichts wissen.“
 Die vergangenen Monate standen sehr stark unter dem   Wie viel Angst ist in so einer Gesundheitskrise ange-  man die Bedeutung von Masken am Anfang hinunterspielte,   Wenn grundlegende Bildung fehlt, ist man darauf ange-
 Eindruck der Covid-19-Pandemie und ihren Auswirkun-  bracht?  weil einfach keine Schutzmasken vorrätig waren. Aber für das   wiesen, zu glauben, was andere vordenken. Können Sie
 gen. Wie haben Sie persönlich diese Zeit erlebt?  Angst als irrationale, ungerichtete und deshalb leicht instru-  Verwirrspiel um die „Ampel“ habe ich kein Verständnis. Man   dem etwas abgewinnen?
 Da ich diesen Sommer bzw. die Monate davor ohnehin die   mentalisierbare Emotion ist in der Regel kein guter Ratgeber.   scha  t kein Vertrauen, wenn man signalisiert, dass die Kri-  Natürlich! Die Idee der Aufklärung war es immer, dass Men-
 Absicht hatte, in einer gewissen Zurückgezogenheit an   Vor einer gefährlichen epidemischen Krankheit sind eine   terien für die Gefährlichkeit einer Epidemie von partei- und   schen imstande sein sollen, aufgrund ihres Wissens und ver-
 meinem Buch zu schreiben, ist mir die Zeit nicht schwerge-  gewisse Furcht und Besorgnis allerdings angebracht. Abgese-  wirtschaftspolitischen Erwägungen abhängen. Die Medien   nünftiger Überlegungen selbst begründete Urteile zu fällen.
 fallen, manchmal habe ich den Stillstand und die Ruhe sogar   hen davon halte ich nichts von einer generellen Verteufelung   spielen da leider oft mit, eine kritische, aber nüchterne Be-  Unser Problem besteht mittlerweile allerdings nicht darin,
 genossen. Ich weiß, dass dies eine privilegierte Situation war.   der Angst. Angst ist manchmal ein überlebensnotwendiger   richterstattung habe ich manchmal vermisst.  dass wir nichts wissen, sondern dass wir nicht wissen, wel-
 Allmählich wäre ich aber auch wieder froh, könnte die Gefahr,   A  ekt, der natürlich vernunftgesteuert sein und nicht zu   ches Wissen gerade gefragt ist. Ich war schon auch verblü  t,
 die durch das Virus ausgeht, nachhaltig gebannt werden.  panischen, irrationalen Verhalten führen sollte. Bei Covid-19   wie schnell sich manche Journalisten in wenigen Wochen zu
 bestand ja von Anfang an das Problem darin, dass sich über   unfehlbaren Experten in Sachen Virologie und Epidemiologie
 Was hat die Corona-Krise mit uns gemacht? Wird sich   den Charakter dieser Krankheit auch die Experten nicht einig   herangebildet haben, ganz ohne Studium und Forschungs-
 durch diese Erfahrung Grundlegendes in der Gesellschaft   waren und deshalb von der Verharmlosung – nur eine leichte   arbeit. Auch hier bewegen wir uns auf einem schmalen Grat
 und im Zusammenleben ändern?   Grippe – bis zur Übertreibung – exzessives Massensterben –  zwischen aufwendig generiertem Expertenwissen und den
 Ich war immer skeptisch bezüglich der großen Erwartun-  alle Deutungen möglich waren. Ich habe übrigens nie den   Möglichkeiten, sich durch die Informationen, die das   –>


 50                                                        51
   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56