Page 31 - Energie aus Kaernten 2019-01
P. 31

Verantwortung tragen                                                                        Verantwortung tragen



 Greta und die                                       Mitglied des Vorstandes


                                                     Manfred Freitag


 Generation                                 „Der Klimawandel

                                               macht nicht an

                                             den geografischen
 Klimaschutz                                   und politischen

                                               Grenzen Halt.“




                             m Mai 2018 begann die damals 15-jähri-  Österreich handeln muss: „Wir werden zum
 |                           ge Greta Thunberg mit ihren Schulstreiks   Klimaschutz mehr beitragen müssen, als
                             für das Klima. Sie hatte den Aufsatz-
                                                              wir uns derzeit vorstellen können. Denn der
                          Iwettbewerb einer schwedischen Tages-   Klimawandel  macht an den geografischen
                          zeitung gewonnen und danach enttäuscht   und politischen Grenzen nicht Halt.“
                          festgestellt, dass sich dadurch nichts ge-
                          ändert hat. Mit ihren Freitagsstreiks vor   Mit gutem Beispiel voran
                          dem schwedischen Parlament wurden zu-  Besonders bei einem der drei Ziele von
                          erst die Medien und später auch die Politik   #mission2030  nimmt  die  Kelag  eine  Vor-
                          hellhörig. Inzwischen wird sie als Kandi-  reiterrolle ein: „Bereits heute erzeugen wir
                          datin für den Friedensnobelpreis in ihrem   Energie aus 100 % erneuerbaren Quellen“,
                          Kampf gegen den Klimawandel gehandelt.   so Armin Wiersma. Dabei setzt die Kelag vor
                                                              allem auf Wasserkraft und betreibt daher in
                          Der Klimawandel ist mittlerweile  Realität.   ganz  Österreich  und  darüber  hinaus  zahl-
                          Schleichend steigende Temperaturen, mas-  reiche  Wasserkraftwerke. Auch  in Sachen
                          sive Unwetter, Stürme und Hochwasser ha-  Windkraft und Photovoltaik wird schon eini-
                          ben in den vergangenen Jahren immer wie-  ges getan – gerade hier sieht man von Vor-
                          der zu Chaos geführt – auch in Österreich.   standsseite das größte Potenzial. So müsste
                          Wie aber kann ein so zentrales Problem   in Österreich die Zahl der rund 1.300 Wind-
                          gelöst werden? Die österreichische Bundes-  räder bis 2030 verdoppelt werden, um die
                          regierung hat die #mission2030 ins Leben   #mission2030 zu erfüllen. Aber nicht nur der
                          gerufen, eine Klima- und Energiestrategie,   Ausbau  der  erneuerbaren  Energiequellen
                          die nicht nur das Land selbst, sondern auch   stellt eine Herausforderung dar, sondern
                          alle Unternehmen und die Bevölkerung   auch die Aufrechterhaltung der bestehen-
                          dazu aufruft, ihren Beitrag zu mehr Energie-   den Erzeugungskapazitäten – laufend muss
                          effizienz und Klimaschutz zu leisten.   repariert und erneuert werden, um weiter-
                                                              hin grüne Energie in diesem Ausmaß produ-
                          „Als führender Energiedienstleister nimmt   zieren zu können.
                          die Kelag die #mission2030 sehr ernst“, er-
                          klärt Kelag-Vorstand Armin  Wiersma und   Ein weiterer wichtiger Faktor ist für Manfred
                          konkretisiert:  „Die  Kampagne  ‚Generation   Freitag die  Vorbildwirkung:  „Wir müssen
                          Klimaschutz‘ der Kelag feiert dieses Jahr ihr   auch intern bei unseren Mitarbeitern das
 Mehr Energieeffizienz – weniger Treibhausgasemissionen – 100 % Strom aus erneuerbaren  10-jähriges Jubiläum und fokussiert sich auf   Bewusstsein schärfen und im Unternehmen
 Energiequellen – so lauten die Ziele der österreichischen Klima- und Energiestrategie #mission2030.   Themen wie Energieeffizienz, E-Mobilität   ein  Vorbild sein.“ Im Rahmen des firmen-
 Ihre Umsetzung hängt aber nicht nur an der Politik, der Industrie und den Energieversorgern.    und erneuerbare Energien. Bis 2030 wird   internen Projektes  „kelag2025“ wird diese
                                                              Strategie gelebt, jede Abteilung und jeder
                          die Kelag massiv in den Ausbau der er-
 Sie hängt vor allem an uns. Die schwedische Schülerin Greta Thunberg zeigt vor, wie man    neuerbaren  Energie  investieren.“  Manfred    einzelne  Mitarbeiter  der  Kelag  trägt  einen
 Menschen weltweit wachrütteln und für das Thema begeistern kann. Wir sind die Generation    Freitag,  Vorstandskollege  von  Armin   kleinen  Teil zur Energieeffizienz und zum
 Klimaschutz. Jeder in Österreich muss seinen Beitrag leisten, damit die #mission2030 gelingt.  Wiersma, ist sich auch bewusst, dass ganz   Klimaschutz bei.



 30 |  energie aus Kärnten                                                                                     31
   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36