Page 97 - FIRE.sys
P. 97

Als Mutterunternehmen dieses Konzernabschlusses fungiert die KELAG. In den Konzernabschluss
           sind alle Unternehmen, welche unter beherrschendem Einfluss („Control“) des Mutterunterneh-
           mens stehen, durch Vollkonsolidierung einbezogen („Tochterunternehmen“).

           Konzerninterne  Forderungen  und  Verbindlichkeiten,  Aufwendungen  und  Erträge  sowie  Zwi-
           schenergebnisse werden eliminiert, soweit sie nicht von untergeordneter Bedeutung sind. Bei
           sämtlichen ergebniswirksamen Konsolidierungsvorgängen werden ertragsteuerliche Auswirkun-
           gen berücksichtigt und im Bedarfsfall latente Steuern in Ansatz gebracht.


           Eine Veränderung der Beteiligungshöhe an einem Tochterunternehmen ohne Verlust der Beherr-
           schung wird als Eigenkapitaltransaktion bilanziert. Verliert das Mutterunternehmen den beherr-
           schenden Einfluss über ein Tochterunternehmen, so erfolgt eine Ausbuchung der betroffenen Po-
           sitionen des Tochterunternehmens und die erhaltene Gegenleistung sowie eine verbliebene Be-
           teiligung wird mit dem beizulegenden Zeitwert erfasst.





                                       Vollkonsoli-  at-Equity   Vollkonsoli-  at-Equity
                                          dierung   Bewertung    dierung   Bewertung
            STAND ZU BEGINN DER
            BERICHTSPERIODE                  32         12          33          4
              In Berichtsperiode erstmals    11          0           1          8
              einbezogen
              In Berichtsperiode entkonsolidiert   0     1           2          0
            STAND AM ENDE DER
            BERICHTSPERIODE                  43         11          32         12
              davon inländische Unternehmen   20         11         12         11
              davon ausländische             23          0          20          1
              Unternehmen



           In den Konzernabschluss werden neben der KELAG als Mutterunternehmen 42 Tochterunterneh-
           men (im Vorjahr 31) und 11 assoziierte Unternehmen (im Vorjahr 12) einbezogen. Die Verringe-
           rung der Anzahl der at-Equity bilanzierten Beteiligungen geht auf die Veräußerung der Quaternity
           GmbH zurück, die in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2019 schlagend wurde.

           Im KELAG-Konzern wurden im aktuellen Geschäftsjahr folgende Anteilserwerbe getätigt:

               Es wurden 100 % der Anteile an der WRS Naturwärme Holding GmbH, mit Sitz in Linz, erworben.
                Mit der WRS Naturwärme Holding GmbH wurden ferner jeweils 100 % der folgenden sechs Ge-
                sellschaften miterworben (wobei der Sitz der Gesellschaften mit dem jeweils im Firmennamen
   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102