Page 69 - FIRE.sys
P. 69

bietet eine digitale Konferenzlösung im Schulungsbereich   Im Rahmen diverser Teamworkshops, Teamsitzungen, Be-
           Einsparungen bei Anfahrtskosten und Wegzeiten und trägt   fragungen  und  Mitarbeitergespräche  wird  sichergestellt,
           aktiv zum Klima-/Umweltschutz bei.            dass die Mitarbeiter aktiv an der Gesundheitsförderung be-
                                                         teiligt sind.
             GRI 404-2
                                                           GRI 403-4, 403-6
           Im Mitarbeitergespräch erfolgt ein Leistungsfeedback, bei
           dem  die  Förderung  von  Leistungspotenzialen  sowie  die
           Entwicklungsplanung der Mitarbeiter im Vordergrund ste-  Die KELAG schaffte den Sprung von der „Betrieblichen Ge-
           hen. Gemäß Betriebsvereinbarung wird einmal im Jahr mit   sundheitsförderung“  zum  „Betrieblichen  Gesundheitsma-
           jedem Mitarbeiter ein solches Gespräch geführt. Des Weite-  nagement“. Die Gesundheitsprojekte sind zum Teil im Re-
           ren erfolgt im Rahmen des Talent-Managements eine indi-  gelbetrieb  umgesetzt  und  übernommen.  Management-
           viduelle  Standortbestimmung  der Teilnehmer  sowie  eine   strukturen  konnten  aufgebaut  werden,  insbesondere  ein
           gezielte  Nachwuchskräfteentwicklung.  Darüber  hinaus   BGM-Lenkungs-  und  Entscheidungsgremium  sowie  ein
           wird der Weiterbildungsbedarf laufend in allen Fachberei-  operativ und strategisch arbeitendes BGM-Team, welches
           chen des Unternehmens erhoben. Auf dieser Basis werden   ein  fix  verankertes  Gesundheitsbudget  verwaltet.  Die
           gezielte Entwicklungsmaßnahmen umgesetzt.     Grundlage für jeglichen Austausch bilden die drei Säulen
                                                         „Gesundheitsförderung“,  „Gesundheits-  und  Arbeits-
                                                         schutz“ sowie „Betriebliche Eingliederung“. Die Erstzertifi-
                                                         zierung der betrieblichen Gesundheitsförderung fand erst-
                                                         mals  2017  statt.  Eine  erneute  Auszeichnung  konnte  mit
                                                         dem „BGF-Gütesiegel 2020 bis 2022“ erlangt werden. Das
           Die  Förderung  und  Erhaltung  der  Mitarbeitergesundheit   BGF-Gütesiegel ist eine der höchsten nationalen Auszeich-
           sind  wesentliche  Bestandteile  der  KELAG-Unternehmens-  nungen  für  Betriebliche  Gesundheitsförderung. Verliehen
           kultur. Dem Unternehmen ist es ein wichtiges Anliegen, die   wird  es  nur  an  jene  Betriebe,  die  Gesundheitsförde-
           Belegschaft im Sinne der betrieblichen Gesundheitsförde-  rung nach  den  Qualitätskriterien  des  Österreichischen
           rung auf beruflicher Ebene bestmöglich dabei zu unterstüt-  Netzwerks BGF (ÖNBGF) umgesetzt haben.
           zen,  Krankheiten  vorzubeugen  und  Gesundheit  sowie   GRI 403-1
           Wohlbefinden  am  Arbeitsplatz  zu  verbessern,  zu  stärken
           und langfristig zu erhalten.


           Mit  der  Unterzeichnung  der  Charta  für  betriebliche  Ge-  Im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung wur-
           sundheit und dem offiziellen Start des Projekts „Betriebli-  den  2019  zahlreiche  Angebote  und  Maßnahmen  in  den
           che Gesundheitsförderung“ (BGF) im Jahr 2013 setzte das   Handlungsfeldern psychosoziale Gesundheit, gesunde Er-
           Unternehmen ein klares Zeichen zur Implementierung ei-  nährung und gesunde Bewegung zielgruppenorientiert für
           nes  ganzheitlichen,  gesundheitsfördernden  Konzepts  in   alle  Mitarbeiter  umgesetzt.  Neben  Maßnahmen  zur  Be-
           bestehende Strukturen. In den vergangenen Jahren wur-  wusstseinsbildung  und  Sensibilisierung  für  unterschied-
           den zahlreiche Aktivitäten und Projekte erfolgreich durch-  lichste Themen der Gesundheit konnten die Mitarbeiter un-
           geführt. Schwerpunkte werden dabei vor allem in den Be-  ter anderem folgende Angebote nutzen:
           reichen  erweiterter  Arbeitnehmerschutz,  arbeitsmedizini-
           sche Gesundheitsvorsorge, Ernährung, Bewegung und psy-   „Gesunde Kantine“ und Basenfasten in der Fastenzeit
           chosoziale Gesundheit gesetzt.                    Aktion „Treppensteigen“
   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74