Page 48 - FIRE.sys
P. 48

auf ökonomische, ökologische und soziale Belange einflie-
                                                                  ßen zu lassen.
                    Für die Weiterentwicklung der KELAG-Nachhaltigkeitsstra-
                    tegie und die Abstimmung der Berichtsinhalte sowie von
                    wesentlichen  Themen  werden  die  Bedürfnisse  des  Kon-
                    zerns sowie aller relevanten Stakeholder in den Mittelpunkt
                    gestellt. Nur wenn die Erwartungen der internen und exter-  Von hoher Relevanz sind unverändert die Themen Klima-
                    nen  Interessengruppen  bekannt  sind,  können  die  unter-  und  Umweltschutz  sowie  erneuerbare,  nachhaltige  Ener-
                    nehmerischen Entscheidungen besser an vorhandene Inte-  gieerzeugung.  Hinzu  kommt  die  Versorgungssicherheit,
                    ressen ausgerichtet werden. Der Prozess der Identifikation   welche als zentrales Thema identifiziert wurde.
                    und  Priorisierung  der  relevanten  Themen  und  Aspekte
                    muss  systematisch  und  dokumentiert  erfolgen.  Die   Um  den  Nachhaltigkeitsbericht  und  die  Anknüpfung  der
                    Auswahl wesentlicher Themen erfolgt in der KELAG durch   Wesentlichkeit im KELAG-Konzern kontinuierlich weiterzu-
                    die Umsetzung der Regelungen des GRI-Standards, welcher   entwickeln, wurde ein mehrstufiger Ansatz für die Priorisie-
                    als  international  legitimierter  Kriterienkatalog  und   rung  identifizierter  Themen  gewählt.  Dadurch  konnten
                    Nachhaltigkeitsstandard   fungiert.   Zudem   werden   weitere nicht-finanzielle Indikatoren erhoben und in die-
                    Rückmeldungen   zu   den   Nachhaltigkeitsberichten   sem Berichtszeitraum dargelegt werden.
                    aufgenommen  und  Dialoge  mit  einzelnen  Stakeholdern
                    berücksichtigt.                               Ausgehend von  der erstellten Wesentlichkeitsmatrix wer-
                                                                  den die Kernthemen als Schwerpunkte für die Nachhaltig-
                                                                  keitsberichterstattung herangezogen und in weiterer Folge
                                                                  näher erläutert.

                                                                   GRI 102-46, 102-47, 102-48 102-49, 102-50
                                                                      http://www.kelag.at/stakeholdr-management
                    Um  die  strategisch  nachhaltigen  Themen  der  KELAG  zu
                    konkretisieren, wurde im Jahr 2016 eine umfangreiche We-
                    sentlichkeitsanalyse erstellt. Diese basiert auf den Ergebnis-
                    sen der Stakeholder-Netzwerkanalyse und einer Kunden-
                    befragung aus dem Jahr 2016 sowie den Ergebnissen eines
                    internen Workshops. Das Ergebnis ist die Wesentlichkeits-
                    matrix. Die KELAG ist um stetigen Austausch mit Kunden,
                    Mitarbeitern,  Nachhaltigkeitsexperten  und  Ratingagentu-
                    ren bemüht, um sich in wesentlichen Themen kontinuier-
                    lich weiterentwickeln zu können. Im Zuge des jährlichen
                    Reviews  der  Konzernstrategie  werden  die  Themenfelder
                    der Wesentlichkeitsmatrix überprüft, abgestimmt und auf
                    ihren Impact bewertet. Im Berichtsjahr 2019 wurde die We-
                    sentlichkeitsmatrix überarbeitet und aufgrund einer erneut
                    durchgeführten Stakeholderbefragung aktualisiert. Der Fo-
                    kus hierbei war es – neben den Interessen der internen und
                    externen  Stakeholder  –  auch  die  potenziellen  positiven
                    oder negativen Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit
   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53