Page 30 - FIRE.sys
P. 30

220/110-kV-Umspannwerkes Villach Süd und der dazuge-  bis  alle  Kunden  wiederversorgt  werden  konnten.  Durch
                    hörigen 110-kV-Leitungsverbindung wurden im Jahr 2019   den gebietsübergreifenden Mitarbeitereinsatz und die Zu-
                    fortgesetzt.  Im  Frühjahr  2019  begannen  am  Umspann-  sammenarbeit  mit  Einsatzorganisationen,  Behörden  und
                    werksgelände die Tiefbauarbeiten für die 110-kV-Schaltan-  dem österreichischen Bundesheer konnte die Störungsbe-
                    lage, die 220-kV-Schaltanlage und das Betriebsgebäude. Bis   hebung äußerst effizient abgewickelt werden.
                    zum Ende des Geschäftsjahres wurden die baulichen Arbei-
                    ten an der 110-kV-Schaltanlage fertiggestellt und mit der
                    Montage der Hochspannungskomponenten begonnen. An
                    einer Gesamtfertigstellung des Projektes im Frühjahr 2021
                    wird mit Hochdruck gearbeitet.

                                                                  Nach der Integration des Strom- und Erdgasvertriebes für
                    Die flächendeckende Einführung von Smart Metern unter   Individualkunden in die KELAG Energie & Wärme GmbH im
                    Berücksichtigung der bestehenden Kommunikationsinfra-  Jahr 2018 konnte das erste Jahr als umfassender österreich-
                    struktur  ist  das  bislang  größte  Projekt  der  KNG-Kärnten   weiter  Energiedienstleister  erfolgreich  beendet  werden.
                    Netz  GmbH  und  in  mehrfacher  Hinsicht  eine  besondere   Die dezentrale Organisationsstruktur der KELAG Energie &
                    Herausforderung.                              Wärme GmbH wird für die Betreuung von Strom- und Erd-
                                                                  gaskunden  österreichweit  genutzt  und  damit  eine  ver-
                    Im  Jahresverlauf  2019  wurden  die  Umsetzungsmaßnah-  stärkte Marktdurchdringung erzielt. Im September 2019 er-
                    men  für  den  gesetzlich  vorgeschriebenen  Rollout im Be-  warb die KELAG Energie & Wärme GmbH die WRS Natur-
                    reich  Smart  Metering  intensiv  fortgesetzt.  Wesentliche   wärme Holding GmbH mit Sitz in Linz zu 100 %.
                    Schwerpunkte  im  Geschäftsjahr  2019  bildeten  dabei  die
                    Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen im Rollout so-  Das Geschäftsfeld Wärme wird im Konzern durch mehrere
                    wie der Umstieg auf das österreichische Masterprogramm   Gesellschaften repräsentiert. Neben der KELAG Energie &
                    des Meter Data Management Systems. Bis zum Jahresende   Wärme GmbH und ihren Beteiligungen ist auch die Kärnt-
                    wurden rd. 120.000 Smart Meter mit eigenem Personal in-  ner Restmüllverwertungs GmbH  im Geschäftsfeld Wärme
                    stalliert.  Die  KNG  wird  den  Smart-Meter-Rollout  im  kom-  gebündelt.  Die  KELAG  Energie  &  Wärme  GmbH  ist  das
                    menden Geschäftsjahr 2020 konsequent fortführen.   größte  überregional  tätige  Wärmedienstleistungsunter-
                                                                  nehmen in Österreich und betreibt 85 Fernwärmenetze so-
                                                                  wie  rd.  900  Heizzentralen.  Der  Fokus  der  unternehmeri-
                    Das Störungsgeschehen im Jahr 2019 umfasste rd. 2.300   schen  Tätigkeit  liegt  auf  der  nachhaltigen  und  umwelt-
                    Störungseinsätze und war geprägt von zwei Großereignis-  freundlichen  Erzeugung  von  Wärme  und  Prozessenergie
                    sen. Anfang Februar sorgte das Tief „Pirmin“ (zeitgleich bis   und dem Strom- und Erdgasvertrieb an Individualkunden
                    zu 1.000 unversorgte Kunden) und Mitte November das Tief   in  Österreich.  Das  Leistungsspektrum  umfasst  Dienstleis-
                    „Detlef“ (zeitgleich bis zu 4.000 unversorgte Kunden) mit   tungen wie die Führung von Heizzentralen oder die Bereit-
                    Starkregen und massiven Schneefällen für zahlreiche Schä-  stellung von Heizungs- und Prozessenergie. Darüber hinaus
                    den am Leitungsnetz der KNG-Kärnten Netz GmbH. Beson-  ist  das  Unternehmen  auch  mit  einer  Gesellschaft  in  der
                    ders betroffen von den Störungen waren Kunden in den Be-  Tschechischen Republik vertreten.
                    zirken Hermagor und Spittal. Die KNG-Kärnten Netz GmbH
                    setzte bis zu 170 Fachkräfte ein, um die Störungen mög-
                    lichst rasch zu beheben. Es dauerte jeweils fast eine Woche,
   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35