Page 257 - FIRE.sys
P. 257

etabliertes Business Continuity Management (BCM) unter-  oder fehlender Liquidität nicht oder nicht rechtzeitig erfül-
           stützt. Der BCM-Prozess umfasst einen ständig aktuell ge-  len. Der Ausfall von Handelspartnern oder Kunden in den
           haltenen und durch verschiedene Testprozesse trainierten   Geschäftsfeldern Strom und Gas birgt die Gefahr, dass be-
           Notfallplan. Des Weiteren gewährleistet entsprechend zeit-  reits  gelieferte  Energie  nicht  bezahlt  wird,  Energie  noch-
           gemäße Hard- und Software einen hochverfügbaren IT-Be-  mals  beschafft  oder  wieder  verkauft  werden  muss  (Re-
           trieb,  der  durch  ein  geografisch  getrenntes  Ausweichre-  placement- oder Settlementrisiko). Darüber hinaus entste-
           chenzentrum  abgesichert  ist.  Die  hohe  Qualifikation  der   hen Risiken durch Wertveränderungen bei Commodity-Po-
           Mitarbeiter, die durch eine adäquate Ausbildungsplanung   sitionen oder auch bei Änderungen von gesetzlichen An-
           gehalten wird, stellt schließlich eine weitere Grundlage für   forderungen  zu  Verrechnungspreisen.  Risikominimierung
           die Risikominimierung in den Geschäftsprozessen dar. Als   erfolgt durch initiale Bonitätsprüfung und laufende Boni-
           zentraler Ansprechpartner für sämtliche Fragen im Bereich   tätsüberwachung  in  Abhängigkeit  vom Vertragsvolumen
           IT-Sicherheit  wurde  organisatorisch  die  Funktion  eines   mit den Handelspartnern bzw. Kunden. Marktrisiken ent-
           Security-Beauftragten eingerichtet.           stehen durch Veränderung von Mengen und Preisen, die
                                                         sich  einkaufs-  oder  verkaufsseitig  zwischen  Vertragsab-
                                                         schluss und Erfüllung anders entwickeln, als zunächst er-
                                                         wartet. Diesen Risiken wird durch einen hohen Standardi-
                                                         sierungsgrad der Verträge sowie durch Abwälzung der Risi-
           Der  Konzern  ist  in  den  Geschäftsfeldern  Energie,  Netz,
                                                         ken von der Ein- auf die Verkaufsseite begegnet. Darüber
           Wärme und Großkunden sowie Sonstiges und Beteiligun-
                                                         hinaus bestehen Risiken aus einer veränderten Nachfrage
           gen marktüblichem Wettbewerb ausgesetzt. Er ist vorwie-
                                                         durch  Konjunkturentwicklungen  und  einer  veränderten
           gend im Inland tätig, wo er mit einer Vielzahl an Mitbewer-
                                                         Privatkundennachfrage.
           bern  und  deren  Preisbildungspolitik  sowie  bestehenden
           gefestigten Geschäftsbeziehungen mit Kunden konkurriert.
                                                         Das Unternehmen ist im Strombereich ein Nettoimporteur
           Das Unternehmen steht außerdem im Wettbewerb zu einer
                                                         und muss im Gas- sowie Wärmebereich Brennstoffe zukau-
           Reihe  internationaler  Energieversorgungsunternehmen,
                                                         fen. Dabei ist es dem Risiko ausgesetzt, dass Märkte nicht
           welche in den letzten Jahren zunehmend auf dem österrei-
                                                         liquide  genug  sind  bzw.  nicht  jederzeit  eine  Eindeckung
           chischen Markt aktiv geworden sind.
                                                         mit den entsprechenden Commodities zu wirtschaftlichen
                                                         Konditionen möglich ist.
           Den zuvor beschriebenen Risiken wird mit einem aktiven
           Preis- und Produktmanagement, unterstützender Kunden-
                                                         Zur Steuerung der Markt- und Kreditrisiken wurden spezi-
           bindung  sowie  gezielten  Image-  und  Marketingmaßnah-
                                                         elle Commodity- und Kreditrisikorichtlinien entwickelt.
           men begegnet.



           Das  Unternehmen  ist  einer  Reihe  von  Gegenpartei-  und
                                                         Bei  der Wasserkraft  hängt  das  Erreichen  einer  geplanten
           Kreditausfallsrisiken  ausgesetzt.  Dritte,  die  Konzernunter-
                                                         Produktionsmenge  im  Wesentlichen  von  der  Wasserfüh-
           nehmen Geld, Wertpapiere oder andere Vermögensgegen-
                                                         rung und somit vom Wetter ab. Einflussfaktor für die Erlöse
           stände schulden, könnten ihre Verpflichtungen gegenüber
                                                         ist neben der Menge auch das Marktpreisniveau. Risikomi-
           diesen Konzernunternehmen wegen Zahlungsunfähigkeit
   252   253   254   255   256   257   258   259   260   261   262