Page 190 - FIRE.sys
P. 190

 Zur Beurteilung der Planungstreue haben wir in Stichproben sowohl die 2019 tatsächlich eingetretenen Zah-
                      lungsmittelströme als auch die aktuellen Planungszahlen mit den Planungszahlen der Vorperioden verglichen.
                      Dabei beobachtete Abweichungen haben wir mit dem Management besprochen.
                      Die betroffenen Buchwerte haben wir mit der Anlagenbuchhaltung abgestimmt.



                  Siehe Konzernanhang Erläuterungen zur Gesamtergebnisrechnung Rz 1 sowie Erläuterungen zur Bilanz Rz 18



                  Die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung weist Umsatzerlöse in Höhe von 1.300,1 Mio EUR aus.

                  Die Umsatzerlöse aus nicht stichtagsbezogenen Kundenabrechnungen resultieren im Wesentlichen aus den Ver-
                  käufen von Strom, Gas, Wärme und Netzleistungen an Industrie-, Haushalts- sowie Gewerbekunden und andere
                  Energieversorgungsunternehmen.

                  Der Erfassung dieser Erlöse erfolgt branchenüblich auf Basis von tatsächlichen, bereits abgelesenen und abgerech-
                  neten Verbrauchswerten und durch Abgrenzung von bereits gelieferten, aber nicht abgelesenen beziehungsweise
                  nicht abgerechneten Erlösen.

                  Die Erlöse werden mit Unterstützung komplexer Rechenverfahren aus den Kundenabrechnungssystemen ermittelt
                  und in Bezug auf die in der Periode gelieferten Energiemengen abgegrenzt. Umsätze werden dann als Erlöse erfasst,
                  wenn gegenüber dem Kunden eine abrechenbare Lieferung oder Leistung erbracht wurde.

                  Angesichts der Komplexität der für die zutreffende Erfassung und Abgrenzung erforderlichen Systeme und dem
                  Einfluss fortwährender Änderungen der Geschäfts-, Preis- und Tarifmodelle sowie der damit verbundenen Einschät-
                  zungen und der großen Menge an zu verarbeitenden Daten besteht das Risiko, dass die Umsatzerlöse zu hoch oder
                  zu gering ausgewiesen werden.



                  Wir haben die Erlösabgrenzungen für nicht stichtagsbezogene Kundenabrechnungen wie folgt beurteilt:

                      Wir haben die vom Konzern eingerichteten relevanten Prozesse und Kontrollen zur Erfassung der Umsatzerlöse
                      aus dem Endkundengeschäft einschließlich der zum Einsatz kommenden IT Systeme unter Einbeziehung unserer
                      IT-Spezialisten beurteilt. Schlüsselkontrollen zur Ermittlung von Menge und Preis sowie zu wesentlichen
                      Schnittstellen haben wir auf ihre Funktionsfähigkeit evaluiert.
                      Mit Unterstützung unserer Spezialisten haben wir Datenanalysen für den gesamten Kundenbestand der Indust-
                      rie-, Haushalts- und Gewerbekunden zur Verifizierung der Existenz der Kundenbeziehung und der Vollständigkeit
                      der in die bilanzielle Abgrenzung einbezogenen Kunden sowie zur Analyse unregelmäßige Preisentwicklungen
                      auf Tarifebene durchgeführt und die Ergebnisse kritisch gewürdigt.
                      Darüber hinaus haben wir durchgeführte Abgrenzungen und Anpassungen sowie die Vorgehensweise bei der
                      Aufrollung von Abweichungen aus Vorperioden nachvollzogen und damit verbundene Einschätzungen und An-
                      nahmen kritisch gewürdigt.


                  Die ermittelten abzugrenzenden Beträge haben wir mit den gebuchten Werten im Buchhaltungssystem abge-
                  stimmt.
   185   186   187   188   189   190   191   192   193   194   195