Page 107 - FIRE.sys
P. 107

Die Beteiligungsbuchwerte der at-Equity bilanzierten Beteiligungen werden gemäß IAS 28 ent-
           sprechend der Beteiligungsquote spiegelbildlich zu den Reinvermögensänderungen beim Betei-
           ligungsunternehmen fortgeführt. Zum jeweiligen Abschlussstichtag werden bei Vorliegen von In-
           dikatoren die at-Equity bilanzierten Beteiligungen auf Anhaltspunkte für Wertminderungen über-
           prüft und gegebenenfalls Impairment-Tests in Übereinstimmung mit IAS 36 durchgeführt. Zur Er-
           mittlung des beizulegenden Zeitwertes einer Beteiligung wird die Fair-Value-Hierarchie in IFRS 13
           eingehalten, wobei je nach Verfügbarkeit von am Markt beobachtbaren Inputfaktoren in der Re-
           gel marktpreis- bzw. kapitalwertorientierte Verfahren Anwendung finden. Dabei werden der Be-
           wertung die besten verfügbaren Informationen zugrunde gelegt, die ein hypothetischer Erwer-
           ber bei  einer Transaktion  zu  Marktbedingungen heranziehen würde.  Zur  Ermittlung  des  Nut-
           zungswertes wird auf den anteiligen Barwert der geschätzten, zukünftig vom Beteiligungsunter-
           nehmen erzielbaren Cashflows abgestellt.

           Die in der Bilanz ausgewiesenen Wertpapiere und Wertrechte umfassen im Wesentlichen Öster-
           reichische  Staatsanleihen,  die  in  Erfüllung  von  § 14  Einkommensteuergesetz  (EStG  dem  De-
           ckungserfordernis für Pensionsrückstellungen dienen. Diese werden zu fortgeführten Anschaf-
           fungskosten bewertet, da sich die Zahlungen ausschließlich aus Zins- und Tilgungszahlungen zu-
           sammensetzen und sie zur Vereinnahmung der vertraglichen Zahlungsströme gehalten werden.
           Diese Wertpapiere werden im KELAG-Konzern unter Bezugnahme auf IFRS 9 mittels Effektivzins-
           methode im Konzernabschluss bewertet. Käufe und Verkäufe werden mit dem Wert zum Erfül-
           lungstag bilanziert. Wertminderungen werden gegebenenfalls ergebniswirksam in der Gewinn-
           und Verlustrechnung erfasst. Mit Hilfe der Effektivzinsmethode ermittelte Zinserträge werden er-
           gebniswirksam im Finanzergebnis erfasst.

           Verzinsliche langfristige Forderungen werden mit ihren fortgeschriebenen Anschaffungskosten
           nach  der  Effektivzinsmethode  abzüglich  allfälliger  Wertminderungen  bilanziert.  Im  Falle  von
           Wertminderungen erfolgt die Bewertung zum Barwert der erwarteten Rückzahlungen.


           Sämtliche Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Forderungen gegenüber verbundenen
           nicht konsolidierten Unternehmen sowie Forderungen gegenüber Unternehmen, mit denen ein
           Beteiligungsverhältnis  besteht,  werden  zu  fortgeführten  Anschaffungskosten  bewertet. Wenn
           Wertminderungen erwartet werden, erfolgt der Forderungsansatz in der Bilanz abzüglich dieser
           Wertminderungen.

           Die sonstigen lang- und kurzfristigen Forderungen enthalten Derivate aus dem Energiebereich.
           Die derivativen Finanzinstrumente werden mit ihrem beizulegenden Zeitwert erfasst. Die sonsti-
           gen lang- und kurzfristigen Forderungen werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanziert.
           Wertminderungen werden gegebenenfalls vorgenommen.

           Zu jedem Bilanzstichtag werden Wertberichtigungen für erwartete Kreditverluste für finanzielle
           Vermögenswerte, die zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden, Forderungen aus
   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112