Page 99 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 99

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                          99





















           oder vergleichbare zeitnahe Transaktionen innerhalb der Branche abstellen. Für den Fall, dass die
           Anwendung marktpreisorientierter Verfahren nicht möglich ist, kommen kapitalwertorientierte
           Verfahren in Form der Discounted-Cashflow-Methode (DCF-Methode) zur Anwendung. Der Kapi-
           talisierungszinssatz ist ein Nach-Steuer-Zinssatz, der die gegenwärtige Markteinschätzung und
           die spezifischen Risiken des Vermögenswertes bzw. der zahlungsmittelgenerierenden Einheit wi-
           derspiegelt. Die Ermittlung des entsprechenden Vor-Steuer-Zinssatzes erfolgt iterativ.

           Ein Wertminderungsaufwand ist in Höhe des Betrages, um den der Buchwert den erzielbaren Be-
           trag übersteigt, zu berücksichtigen. Entfallen in Folgeperioden die Gründe für die Wertminderung,
           wird – außer bei Geschäfts- oder Firmenwerten – eine Wertaufholung erfasst.

           Die Beteiligungsbuchwerte der at-Equity bilanzierten Beteiligungen werden gemäß IAS 28 ent-  at-Equity bilanzierte
                                                                                         Beteiligungen
           sprechend der Beteiligungsquote spiegelbildlich zu den Reinvermögensänderungen beim Betei-
           ligungsunternehmen fortgeführt. Die Erstanwendung von IFRS 9 hat zu einer Evaluierung der bis-
           lang nicht at-Equity bilanzierten Beteiligungen im Konzern geführt. Details zu dem sich daraus
           ergebenden IFRS-9-Erstanwendungseffekt finden sich im Abschnitt zu den neu angewandten
           IFRS/IFRIC.

           Zum jeweiligen Abschlussstichtag werden bei Vorliegen von Indikatoren die at-Equity bilanzier-  Werthaltigkeit von at-Equity
                                                                                         bilanzierten Beteiligungen
           ten Beteiligungen auf Anhaltspunkte für Wertminderungen überprüft und gegebenenfalls Im-
           pairment-Tests in Übereinstimmung mit IAS 36 durchgeführt. Zur Ermittlung des beizulegenden
           Zeitwertes einer Beteiligung wird die Fair-Value-Hierarchie in IFRS 13 eingehalten, wobei vorran-
           gig kapitalwertorientierte Bewertungsverfahren Anwendung finden. Dabei werden der Bewer-
           tung die besten verfügbaren Informationen zugrunde gelegt, die ein hypothetischer Erwerber
           bei einer Transaktion zu Marktbedingungen heranziehen würde. Zur Ermittlung des Nutzungs-
           wertes wird auf den anteiligen Barwert der geschätzten, zukünftig vom Beteiligungsunterneh-
           men erzielbaren Cashflows abgestellt.

           Die in der Bilanz ausgewiesenen Wertpapiere und Wertrechte umfassen im Wesentlichen Öster-  Sonstige Wertpapiere und
                                                                                         Wertrechte
           reichische Staatsanleihen, die in Erfüllung von § 14 EStG dem Deckungserfordernis für Pensions-
           rückstellungen dienen. Diese werden als zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet, da sich
           die Zahlungen ausschließlich aus Zins- und Tilgungszahlungen zusammensetzen und sie zur Ver-
           einnahmung der vertraglichen Zahlungsströme gehalten werden. Diese Wertpapiere werden im
           KELAG-Konzern unter Bezugnahme auf IFRS 9 mittels Effektivzinsmethode im Konzernabschluss
           bewertet. Käufe und Verkäufe werden mit dem Wert zum Erfüllungstag bilanziert. Etwaige Wert-
           minderungen werden ergebniswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst. Mit Hilfe der
           Effektivzinsmethode ermittelte Zinserträge werden ergebniswirksam im Finanzergebnis erfasst.
   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104