Page 97 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 97

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                          97





















           Entgeltlich erworbene immaterielle Vermögenswerte werden gemäß IAS 38 zu Anschaffungs- o-
           der Herstellungskosten und allfälliger Wertminderungen sowie, sofern ihre Nutzungsdauer nicht
           als unbestimmbar klassifiziert wird, abzüglich planmäßiger linearer Abschreibungen bewertet.
           Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten beinhalten für langfristige Projekte Fremdkapitalkos-
           ten (für weitere Ausführungen siehe Ermessensbeurteilungen), sofern die Ansatzkriterien erfüllt
           sind.  Die  Nutzungsdauern  von Wassernutzungsrechten  sowie sonstigen  Nutzungsrechten be-
           messen sich nach der Bestandsdauer der Anlagen bzw. nach vertraglichen Grundlagen. Software
           wird im KELAG-Konzern grundsätzlich über vier bzw. fünf Jahre abgeschrieben. Software, welche
           speziell auf die Bedürfnisse des Konzerns zugeschnitten ist, wird über zehn Jahre abgeschrieben.

           Solange immaterielle Vermögenswerte noch nicht zum Gebrauch verfügbar sind, ist deren Wert-
           haltigkeit jährlich zu überprüfen.

           Sachanlagen  werden  zu  Anschaffungs-  bzw.  Herstellungskosten  (einschließlich  aktivierungs-  Sachanlagen
           pflichtiger Rückbau- und Stilllegungskosten) abzüglich kumulierter, planmäßiger Abschreibun-
           gen und/oder kumulierter Wertminderungsaufwendungen angesetzt.


           In den Herstellungskosten selbst erstellter Anlagen werden neben den Fertigungslohn- und Ma-
           terialeinzelkosten auch anteilige Gemeinkosten berücksichtigt.

           Die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten beinhalten u. a. die Kosten für den Ersatz eines Teils
           einer Sachanlage sowie die Fremdkapitalkosten für langfristige Bauprojekte (für weitere Ausfüh-
           rungen siehe Ermessensbeurteilungen), sofern die Ansatzkriterien erfüllt sind.

           Wenn wesentliche Teile von Sachanlagen in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden müs-
           sen, erfasst der Konzern solche Teile als gesonderten Vermögenswert mit spezifischer Nutzungs-
           dauer bzw. Abschreibung. Bei Durchführung einer Großinspektion (im Wesentlichen Turbinenre-
           visionen) werden die Kosten entsprechend im Buchwert der Sachanlagen als Ersatz aktiviert, so-
           fern die Ansatzkriterien erfüllt sind. Alle anderen Wartungs- und Instandhaltungskosten werden
           sofort erfolgswirksam erfasst.

           Sachanlagen werden entweder bei Abgang ausgebucht oder dann, wenn aus der weiteren Nut-
           zung oder Veräußerung des angesetzten Vermögenswertes kein wirtschaftlicher Nutzen mehr er-
           wartet wird.

           Die planmäßigen Abschreibungen der abnutzbaren Sachanlagen orientieren sich an den erwar-
           teten Nutzungsdauern ihrer Komponenten. Im Einzelnen werden folgende Nutzungsdauern ver-
           wendet:
   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102