Page 93 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 93

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                          93





















           Noch nicht anzuwendende IFRS/IFRIC
                                        IASB-
                                        Veröffent-
                                        lichung       Verpflichtende
                                        (übernommen von   Anwendung für
                                        der EU)       KELAG          Auswirkungen
                   Änderungen: Langfristige
                   Beteiligungen an      12.10.2017
            IAS 28                                     01.01.2019     keine
                   assoziierten Unternehmen   (8.02.2019)
                   und Joint Ventures
                   Änderungen:
                   Vorfälligkeitsregelungen   12.10.2017
            IFRS 9                                     01.01.2019     keine
                   mit negativer         (22.03.2018)
                   Ausgleichsleistung
                                         13.01.2016
            IFRS 16   Leasing                          01.01.2019     siehe unten
                                         (31.10.2017)
                   Unsicherheit bezüglich der
            IFRIC 23  ertragsteuerlichen   07.06.2017   01.01.2019    siehe unten
                   Behandlung            (23.10.2018)



           IFRS 16 wird für Geschäftsjahre, die nach dem 1. Januar 2019 beginnen, IAS 17, IFRIC 4, SIC-15 und   IFRS 16
           SIC-27 ersetzen und sieht für Leasingnehmer vor, dass künftig alle Leasingverhältnisse und die
           damit verbundenen vertraglichen Rechte und Verpflichtungen zu bilanzieren sind, während die
           Leasinggeberbilanzierung kaum geändert wurde. Durch IFRS 16 werden bislang, also unter IAS
           17, von Leasingnehmern als operative Leasingverhältnisse eingestufte Leasingvereinbarungen
           nun ähnlich wie frühere IAS-17-Finanzierungsleases behandelt. Für in dieser Art und Weise verän-
           dert eingestufte Leasingverhältnisse kommt es zu einer Bilanzverlängerung durch Aktivierung ei-
           nes Nutzungsrechtes am zugrundeliegenden Vermögenswert und der gleichzeitigen Passivie-
           rung einer Leasingverbindlichkeit in Höhe des Barwertes der Leasingzahlung. Während das Nut-
           zungsrecht in der Folge planmäßig zu amortisieren ist, ist die Leasingverbindlichkeit finanzma-
           thematisch fortzuschreiben. Erleichterungen gibt es für kurzfristige Leasingverhältnisse und Lea-
           singgegenstände von geringem Wert, für welche IFRS 16 jeweils Ansatzwahlrechte vorsieht. Der
           KELAG-Konzern wird von beiden Erleichterungen Gebrauch machen und die entsprechenden
           Leasingzahlungen aus betroffenen Verträgen daher weiterhin ergebniswirksam in der Gewinn-
           und Verlustrechnung ausweisen.

           IFRS 16 schreibt für Leasinggeber für Bilanzierungszwecke weiterhin die Unterscheidung zwi-
           schen Finanzierungs- oder Operating-Leasingvereinbarungen vor. Das Bilanzierungsmodell von
           IFRS 16 unterscheidet sich hierbei nicht wesentlich von jenem in IAS 17 Leasingverhältnisse.

           Die erstmalige Anwendung von IFRS 16 im KELAG-Konzern wird im Geschäftsjahr 2019 rückwir-
           kend erfolgen, wobei eine Erfassung der kumulierten Anpassungsbeträge zum Erstanwendungs-
           zeitpunkt erfolgt. Nach derzeitigem Kenntnisstand des Implementierungsprojektes wird eine Ak-
           tivierung von Nutzungsrechten und eine Passivierung von Leasingverbindlichkeiten in der Höhe
   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98