Page 85 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 85

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                          85





















           Als Mutterunternehmen dieses Konzernabschlusses fungiert die KELAG. In den Konzernabschluss
           sind alle Unternehmen, welche unter beherrschendem Einfluss („Control“) des Mutterunterneh-
           mens stehen, durch Vollkonsolidierung einbezogen („Tochterunternehmen“).

           Eine Veränderung der Beteiligungshöhe an einem Tochterunternehmen ohne Verlust der Beherr-
           schung wird als Eigenkapitaltransaktion bilanziert. Verliert das Mutterunternehmen den beherr-
           schenden Einfluss über ein Tochterunternehmen, so werden folgende Schritte durchgeführt:

              • Ausbuchung der Vermögenswerte (einschließlich Geschäfts- oder Firmenwert) und der Schul-
                den des Tochterunternehmens;
              • Ausbuchung des Buchwertes der Anteile ohne beherrschenden Einfluss an dem ehemaligen
                Tochterunternehmen;
              • Ausbuchung der im Eigenkapital erfassten kumulierten Währungsumrechnungsdifferenzen;
              • Erfassung des beizulegenden Zeitwertes der erhaltenen Gegenleistung;
              • Erfassung des beizulegenden Zeitwertes der verbleibenden Beteiligung;
              • Erfassung der Ergebnisüberschüsse bzw. -fehlbeträge in der Gewinn- und Verlustrechnung;
              • Umgliederung der auf das Mutterunternehmen entfallenden Bestandteile des sonstigen Ergeb-
                nisses in die Gewinn- oder Verlustrechnung oder in die kumulierten Ergebnisse, wenn dies nach
                den relevanten IFRS-Bestimmungen gefordert wird.

           In den Konzernabschluss werden neben der KELAG als Mutterunternehmen 31 Tochterunterneh-
           men (im Vorjahr 32) und 12 assoziierte Unternehmen (im Vorjahr 4) einbezogen. Der Anstieg der
           Anzahl an at-Equity Beteiligungen ist, wie bei den Erläuterungen zu den IFRS-9-Änderungen im
           KELAG-Konzern (in den Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden) beschrieben, großteils nicht
           auf Erwerbe zusätzlicher Beteiligungen, sondern auf die Änderung der Folgebewertungsmetho-
           dik für unter IAS 39 bislang zu Anschaffungskosten geführte Beteiligungen zurückzuführen. Le-
           diglich die KELMIN GmbH, an der die KELAG Energie & Wärme GmbH beteiligt ist und die im ak-
           tuellen Geschäftsjahr erstmals at-Equity bewertet wurde, ist im Geschäftsjahr 2018 gegründet
           worden.

           Die frühere KELAG Wärme GmbH wurde im Geschäftsjahr 2018 in die KELAG Energie & Wärme   Änderungen im
                                                                                         Konsolidierungskreis
           GmbH  umfirmiert,  ohne  dass  sich  Änderungen  am  Beteiligungsausmaß  ergeben  haben.  Die
           KELAG Energie & Wärme GmbH ist eine 100 %-Tochter der KELAG.

           Im Teilkonzern der Interenergo d.o.o., an der die KELAG zu 100 % beteiligt ist, fanden folgende
           Änderungen im Konsolidierungskreis im Geschäftsjahr 2018 statt:

              • Die Interenergo d.o.o. hat 100 % der Anteile an der Vjetropark Jasenice d.o.o. mit Sitz in Jasenice,
                Kroatien, erworben. Dieser Erwerb fällt nicht in den Anwendungsbereich des IFRS 3, da kein Ge-
                schäftsbetrieb sondern eine Gruppe an Vermögenswerten i. S. d. IFRS 3.2 b) erworben wurde. Der
                Kaufpreis für die Anteile an der Vjetropark Jasenice d.o.o. hat rd. 3 Mio. EUR betragen.
   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90