Page 52 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 52

K O N Z E R N L A G E B E R I C H T                                                      52





















                       Nachhaltige Unternehmenswertsteigerung
                    Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist seit Jahren als übergeordnetes Ziel im unternehmerischen Denken und Handeln des
                    Konzerns verankert. Unter Nachhaltigkeit wird in diesem Zusammenhang die langfristige Sicherstellung einer optimalen
                    Balance zwischen wirtschaftlicher Stabilität, Versorgungssicherheit, Klimaschutz und gesellschaftlicher Verantwortung
                    verstanden. Bei der Umsetzung dieser Aufgabe ist der Konzern mit energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen kon-
                    frontiert, die sich als unsicher, dynamisch und komplex bezeichnen lassen. Insbesondere die Auswirkungen der Energie-
                    wende, verbunden mit weiteren regulatorischen Eingriffen in energiewirtschaftliche Marktmechanismen sowie die Trends
                    der Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Digitalisierung und Demokratisierung beeinflussen das unternehmerische Han-
                    deln. Ein erfolgreich nachhaltig agierendes Unternehmen benötigt auch eine solide wirtschaftliche Basis. Standard &
                    Poor‘s bestätigte diese stabile Basis auch im abgelaufenen Geschäftsjahr mit dem Rating „A/stable“.

                    Unter Berücksichtigung der unsicheren Marktbedingungen wird die strategische Ausrichtung des Unternehmens zielge-
                    richtet fortgeführt. Ein diversifiziertes Geschäftsfeldportfolio ist weiterhin unabdingbare Basis für die stabile Finanz- und
                    Ertragskraft, welche dem Konzern die Fortführung des langfristigen Investitionsprogramms unter strengen Rendite- und
                    Risikokriterien und die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsaktivitäten ermöglicht.
                      GRI 103-1, 103-2
                       siehe auch Vorwort sowie Geschäftsjahr im Überblick


                       Stakeholderdialog

                    Das Unternehmen hat sich vor dem Hintergrund der Verände-
                    rungen in der Energiewirtschaft dazu entschlossen, sein Stake-
                    holder-Management weiter zu entwickeln. Dazu wurde im Jahr
                    2016 der innovative Ansatz einer Stakeholder-Netzwerkanalyse
                    gewählt. Die KELAG steht im Zentrum des Wirtschaftsclusters
                    und ihre Aktivitäten werden von den Stakeholdern genau beo-
                    bachtet. Der Einfluss des Unternehmens geht dabei weit über
                    die rein wirtschaftliche Ebene hinaus in Richtung der Bereiche
                    Kultur, Gesellschaft, Sport und Politik. Besonders über die Akti-
                    vitäten im Bereich der erneuerbaren Energieträger wird das Un-
                    ternehmen  als  zukunftsoffen  und  innovativ  wahrgenommen.
                    Gemeinsam  mit  der  starken  regionalen Verankerung  prägen
                    diese Werte das Bild der KELAG. Die Offenheit der Stakeholder,
                    gemeinsam mit dem Unternehmen Projekte und Partnerschaf-
                    ten einzugehen, kann als überdurchschnittlich bezeichnet wer-
                    den.

                    Ein regelmäßiger Austausch schafft gemeinsames Verständnis und gibt wichtige Impulse und Anregungen. Der KELAG ist
                    es ein Anliegen, ihre Stakeholder über energiepolitische Entwicklungen zu informieren, aktiv den Diskurs über aktuelle
                    und zukünftige Herausforderungen der Energiewirtschaft zu suchen und konstruktive Lösungsvorschläge anzubieten.
   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57