Page 273 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 273

273























           Darüber hinaus gilt:

              • Wir identifizieren und beurteilen die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtig-
                ter – falscher Darstellungen im Abschluss, planen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese
                Risiken, führen sie durch und erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind,
                um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass aus dolosen Handlungen
                resultierende wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist höher als ein aus
                Irrtümern resultierendes, da dolose Handlungen betrügerisches Zusammenwirken, Fälschun-
                gen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen oder das Außerkraftsetzen
                interner Kontrollen beinhalten können.
              • Wir gewinnen ein Verständnis von dem für die Abschlussprüfung relevanten internen Kontroll-
                system, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemes-
                sen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit des internen Kontrollsys-
                tems der Gesellschaft abzugeben.
              • Wir beurteilen die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern angewandten Rech-
                nungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern darge-
                stellten geschätzten Werte in der Rechnungslegung und damit zusammenhängende Angaben.
              • Wir ziehen Schlussfolgerungen über die Angemessenheit der Anwendung des Rechnungsle-
                gungsgrundsatzes der Fortführung der Unternehmenstätigkeit durch die gesetzlichen Vertreter
                sowie, auf der Grundlage der erlangten Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit
                im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die erhebliche Zweifel an der
                Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen kann. Falls
                wir die Schlussfolgerung ziehen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflich-
                tet, in unserem Bestätigungsvermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresabschluss auf-
                merksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu
                modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum un-
                seres Bestätigungsvermerks erlangten Prüfungsnach-weise. Zukünftige Ereignisse oder Gege-
                benheiten können jedoch die Abkehr der Gesellschaft von der Fortführung der Unterneh-
                menstätigkeit zur Folge haben.
              • Wir beurteilen die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresabschlusses ein-
                schließlich der Angaben sowie ob der Jahresabschluss die zugrunde liegenden Geschäftsvor-
                fälle und Ereignisse in einer Weise wiedergibt, dass ein möglichst getreues Bild erreicht wird.


           Wir tauschen uns mit dem Prüfungsausschuss unter anderem über den geplanten Umfang und
           die geplante zeitliche Einteilung der Abschlussprüfung sowie über bedeutsame Prüfungsfeststel-
           lungen, einschließlich etwaiger bedeutsamer Mängel im internen Kontrollsystem, die wir wäh-
           rend unserer Abschlussprüfung erkennen, aus.


           Wir geben dem Prüfungsausschuss auch eine Erklärung ab, dass wir die relevanten beruflichen
           Verhaltensanforderungen  zur  Unabhängigkeit  eingehalten  haben,  und  tauschen  uns  mit  ihm
   268   269   270   271   272   273   274   275   276   277   278