Page 21 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 21

K O N Z E R N L A G E B E R I C H T                                                      21





















           Energiewirtschaftliche                        Die Spotpreise für Steinkohle lagen im Geschäftsjahr 2018
           Rahmenbedingungen                             mit durchschnittlich rd. 87 USD je Tonne deutlich über dem
                                                         Durchschnittspreis des Vorjahres von rd. 73 USD je Tonne.
           Österreichweit ist der Stromverbrauch im Jahr 2018 gegen-  In den kommenden Jahren wird der weltweite Kohlemarkt
           über dem Vorjahr um 0,3 % auf insgesamt 71,3 TWh gestie-  laut internationaler Energieagentur (IEA) durch einen rück-
           gen. Erzeugungsseitig legte die erneuerbare Energie in Ös-  läufigen Bedarf in China, den USA und Europa, aber gleich-
           terreich  wiederum  zu.  So  stieg  beispielsweise  die  instal-  zeitig auch durch eine weiter steigende Nachfrage in Indien
           lierte  Windkraftleistung  um  201 MW  auf  ein  Niveau  von   bestimmt. Der Preis für Steinkohle betrug Ende des Jahres
           nunmehr 3.045 MW an.
                                                         2018 rd. 84 USD je Tonne.

           Der landesweite Erdgasverbrauch sank im Berichtszeitraum   Die  Preise  im  europäischen  Emissionshandel  lagen  2018
           um 4,7 % gegenüber dem Jahr 2017. Verantwortlich dafür   mit  durchschnittlich  15,6 EUR  je Tonne  CO2  sehr  deutlich
           sind witterungsbedingte Verbrauchsrückgänge im Wärme-  über dem durchschnittlichen Preisniveau von 2017 in Höhe
           sektor sowie der geringere Einsatz von Gaskraftwerken.   von 5,7 EUR je Tonne CO2. Hierfür sind in erster Linie die von
                                                         der  Europäischen  Union  beschlossenen  strukturellen  Re-
           Die Preise an den internationalen Brennstoffmärkten ver-  formmaßnahmen im Bereich des Emissionshandelssystems
           zeichneten  einen  starken  Anstieg  gegenüber  dem  Jahr   verantwortlich, welche in den kommenden Jahren zu einer
           2017.                                         spürbaren Reduktion des Angebots an Emissionsberechti-
                                                         gungen führen werden.
           Die Rohölpreisnotierung für die Sorte Brent lag im Jahres-
           durchschnitt mit 71,8 USD je Barrel um rund 31 % über dem   Die steigenden Preise für Brennstoffe und CO2-Emissions-
           Vorjahresniveau von rd. 55 USD je Barrel. Der Jahreshöchst-  berechtigungen führten auch zu deutlich steigenden No-
           stand wurde Anfang Oktober bei einem Preis von 85,5 USD
                                                         tierungen an den Stromgroßhandelsmärkten.
           je Barrel erreicht. Insbesondere aufgrund der zunehmen-
           den weltwirtschaftlichen Unsicherheiten kam es in weiterer   An  der  Energiebörse  EPEX-Spot  lagen  die  Durchschnitts-
           Folge bis Jahresende 2018 zu einem deutlichen Rückgang   preise  für  Grundlastkontrakte  im  Spothandel  2018  bei
           bis auf ein Preisniveau von rd. 52 USD je Barrel. Die im No-  44,5 EUR je MWh. Für Spitzenlastkontrakte ergab sich ein
           vember 2018 erfolgte Verständigung der Organisation erd-  Preis von 52,2 EUR je MWh. Gegenüber dem Jahr 2017 ent-
           ölexportierender  Länder  (OPEC)  und  Russland,  die  be-  spricht dies einer Steigerung von 10,3 EUR je MWh (rd. 30 %)
           schlossenen Förderkürzungen bis April 2019 aufrecht zu er-  bei Grundlast bzw. von 9,4 EUR je MWh (rd. 22 %) bei Spit-
           halten, dürften jedoch einem weiteren Preisrückgang ent-
                                                         zenlast.
           gegenwirken.
                                                         Unter Berücksichtigung der seit 1. Oktober 2018 wirksamen
           Die  Gaspreise  im  österreichischen  Spotmarkt  notierten   Trennung der vormals gemeinsamen Strompreiszone von
           2018 durchschnittlich bei rd. 23 EUR je MWh und lagen da-  Deutschland und Österreich lagen die Durchschnittspreise
           mit deutlich über dem Niveau des Vorjahres von rd. 18 EUR   für Grundlastkontrakte zur Lieferung in Österreich im Spot-
           je MWh. Der durchschnittliche Terminpreis für das Frontjahr   handel an der Energiebörse EPEX-Spot 2018 bei 46,3 EUR je
           2019 betrug rd. 21 EUR je MWh, der Tiefststand war mit rd.   MWh.  Für  Spitzenlastkontrakte  errechneten  sich  Durch-
           17 EUR je MWh im Februar zu verzeichnen. Gegen Jahres-  schnittspreise von 53,9 EUR je MWh. Gegenüber dem Jahr
           ende betrug der Preis 22,6 EUR je MWh.        2017 entspricht dies einer Steigerung von 12,1 EUR je MWh
   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26