Page 177 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 177

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                      177





















           Angaben, die sich auf konzerninterne Sachverhalte beziehen, sind eliminiert und unterliegen
           nicht der Angabepflicht im Konzernabschluss. Geschäftsvorfälle der KELAG mit Tochterunterneh-
           men, die vollkonsolidiert sind, sind somit nicht ausgewiesen.



           Gezahlte Dividende
                                                                                         Gezahlte Dividende
                                                             Anzahl der
                                                    Gesamt       Aktien   Pro Aktie
                                                   in Mio. EUR                EUR
            Für Geschäftsjahr 2017 in 2018 gezahlte Dividende   40,0   8.000.000   5,00
            Für Geschäftsjahr 2016 in 2017 gezahlte Dividende   40,0   8.000.000   5,00



           Im Geschäftsjahr 2018 betrugen die fixen Bezüge des Vorstandes der KELAG 467 Tsd. EUR (im Vor-  Angaben zu den Organen
           jahr 459 Tsd. EUR), die variablen Bezüge 355 Tsd. EUR (im Vorjahr 337 Tsd. EUR) und die Sachbe-
           züge 23 Tsd. EUR (im Vorjahr 23 Tsd. EUR). Hierbei handelt es sich ausschließlich um kurzfristig
           fällige Leistungen aus der Vergütung der Personen in Schlüsselpositionen des KELAG-Konzerns.
           An langfristigen Leistungen gegenüber dem Vorstand aus Pensionszusagen wurden 3.487 Tsd.
           EUR (im Vorjahr 2.844 Tsd. EUR) in der Bilanz berücksichtigt; dabei wurden 442,1 Tsd. EUR des Dif-
           ferenzbetrages zum Vorjahr erfolgswirksam erfasst (im Vorjahr 554,2 Tsd. EUR).

           An Mitglieder des Aufsichtsrates der KELAG wurden Vergütungen in Höhe von 47 Tsd. EUR (im
           Vorjahr 49 Tsd. EUR) bezahlt.

           Es gibt keine wesentlichen zusätzlichen Geschäftsbeziehungen mit nahestehenden Personen des
           KELAG-Konzerns.

           Der KELAG-Konzern wird durch die Gesellschaften Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft   Honorare der Abschlussprüfer
           m.b.H. und ALPEN-ADRIA Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung GmbH (ehemals: MOORE STE-
           PHENS ALPEN ADRIA Wirtschaftsprüfungs GmbH) im Rahmen eines Joint Audit geprüft. Für die
           Konzernabschlussprüfer fielen Aufwendungen in Höhe von 269 Tsd. EUR (im Vorjahr 293 Tsd. EUR)
           an, welche die Prüfung der Jahresabschlüsse betreffen. Weiters wurden Aufwendungen für Bestä-
           tigungsleistungen und sonstige Leistungen in Höhe von 118 Tsd. EUR (im Vorjahr 45 Tsd. EUR) von
           den prüfenden Kanzleien erfasst.
   172   173   174   175   176   177   178   179   180   181   182