Page 173 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 173

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                      173





















           standards stellt ein systematisches und konzerneinheitliches Risikomanagement sicher. Strategi-
           sches Ziel des KELAG-Konzerns ist es, über die reine Pflichtumsetzung zur Erfüllung der gesetzli-
           chen Mindestanforderungen hinaus das Risikobewusstsein auf allen Ebenen zu erhöhen, Risiko-
           aspekte systematisch in unternehmerische Entscheidungen einzubeziehen, die Leistungsfähig-
           keit der Internen Kontrollsysteme und des Berichtswesens zu verbessern und damit eine wertori-
           entierte Risikokultur auf allen Ebenen des Konzerns zu etablieren.

           Im Fokus des unternehmensweiten Risikomanagements stehen die für den KELAG-Konzern iden-
           tifizierten  Risiko-Kategorien  Markt-  und  Wettbewerbsrisiken,  Kreditrisiken,  Betriebsrisiken,  Fi-
           nanzrisiken, Umfeldrisiken und sonstige Risiken. Diese werden je Geschäftsbereich sowie für die
           wesentlichen Beteiligungen erfasst und gesteuert.

           In allen Geschäftsbereichen und bei allen Beteiligungen können Risiken bei der Umsetzung be-  Prozessrisiken
           trieblicher Prozesse und durch menschliches Fehlverhalten auftreten. Diese werden unter ande-
           rem durch ein umfassendes Internes Kontrollsystem, durch entsprechende Qualifikation der Mit-
           arbeiter und durch die Unterstützung von entsprechender Hard- und Software mit Back-up-Sys-
           temen minimiert.

           Der Ausfall von Handelspartnern oder Kunden birgt die Gefahr, dass bereits gelieferte Energie   Markt- und Kreditrisiken in
                                                                                         Energiehandel und Vertrieb
           nicht bezahlt wird oder Energie nochmals beschafft werden muss (Replacement- und Settlement-
           risiko). Darüber hinaus entstehen Risiken durch Wertveränderungen bei Commodity-Positionen
           sowie  bei  gesetzlichen  Veränderungen  von  Verrechnungspreisen.  Risikominimierung  erfolgt
           durch  initiale  Bonitätsprüfung  und  laufende  Bonitätsüberwachung  in  Abhängigkeit  vom Ver-
           tragsvolumen mit den Handelspartnern bzw. Kunden sowie durch Schließen und Ausgleich von
           betroffenen Commodity-Positionen.

           Der KELAG-Konzern verfügt über Sicherheiten in Form von Bankgarantien, Patronatserklärungen   Erhaltene Sicherheiten und
                                                                                         sonstige Kreditverbesserungs-
           sowie Haftrücklässen, welche das Ausfallsrisiko von finanziellen Vermögenswerten mindern. Hier-  maßnahmen
           bei handelt es sich um Absicherungen von Forderungen aus dem Energiehandel sowie um Sicher-
           heiten im Zusammenhang mit vorfinanzierten Investitionen.

           Die Nettoergebnisse gemäß IFRS 7 umfassen im Wesentlichen Wertminderungen und Wertaufho-  Nettoergebnis nach
                                                                                         Bewertungskategorien
           lungen,  Zinserträge  und  -aufwendungen,  Fremdwährungsgewinne  und  -verluste  sowie  reali-
           sierte Abgangsergebnisse.
   168   169   170   171   172   173   174   175   176   177   178