Page 167 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 167

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                      167





















           Liquiditätsrisiko
           Der KELAG-Konzern ist hinsichtlich der Liquiditätslage gut positioniert und im Geschäftsjahr 2018
           all  seinen  Zahlungsverpflichtungen  pünktlich  und  ordnungsgemäß  nachgekommen.  Einem
           möglichen Liquiditätsrisiko wird durch vorausschauende Planung der Liquidität und Zahlungs-
           ströme,  einer  mittel-  und  langfristigen  Kapitalbedarfsplanung, bewusstem  Halten  von  ausrei-
           chenden Liquiditätsreserven sowie offenen Kreditrahmen bei unterschiedlichen Banken entge-
           gengewirkt. Die Aufrechterhaltung der jederzeitigen Liquidität und Erhöhung der finanziellen
           Flexibilität sind einerseits durch hohe Cash-Bestände (134,7 Mio. EUR per 31. Dezember 2018 bzw.
           160,8 Mio. EUR per 31. Dezember 2017) sowie andererseits durch kontrahierte Barvorlagen-Kre-
           ditlinien in Höhe von 250,0 Mio. EUR (im Vorjahr 250,0 Mio. EUR) mittelfristig gewährleistet. In
           Konkretisierung der übergeordneten Unternehmensstrategie bleiben die Sicherstellung einer an-
           gemessenen Liquiditätsreserve und die Erhaltung einer ausgezeichneten Bonität primäre Ziele
           des KELAG-Konzerns. Das Liquiditätsrisiko kann daher als moderat eingestuft werden, was auch
           von der Ratingagentur bestätigt wurde.

           Die Darstellung der vertraglich vereinbarten (undiskontierten) Mittelabflüsse aus finanziellen Ver-  Analyse der vereinbarten
                                                                                         Mittelabflüsse
           bindlichkeiten im KELAG-Konzern im Anwendungsbereich von IFRS 7 stellt sich wie folgt dar:
   162   163   164   165   166   167   168   169   170   171   172