Page 111 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 111

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                      111





















           Soweit möglich werden die praktischen Vereinfachungen des IFRS 15, Umsätze in Höhe des Be-
           trages zu erfassen, den der KELAG-Konzern in Rechnung stellen darf, signifikante Finanzierungs-
           komponenten bei einem Zeitraum zwischen Erbringung einer Leistung und Bezahlung von bis zu
           einem Jahr nicht zu berücksichtigen sowie Kosten einer Vertragsanbahnung im Aufwand zu er-
           fassen, sofern der Abschreibungszeitraum nicht mehr als ein Jahr betragen würde, in Anspruch
           genommen.

           Die Realisierungen von derivativen Finanzinstrumenten im Energiebereich, deren Hauptzweck
           die finale physische Energielieferung ist, werden als Erlöse aus Kundenverträgen behandelt und
           unter den Umsatzerlösen dargestellt.

           Die Realisierungen von Terminkontrakten im Energiehandel, deren Hauptzweck nicht die finale
           physische Energielieferung, sondern die Bewirtschaftung einer Eigenhandelsposition ist, werden
           in den Umsatzerlösen ausgewiesen, wobei die zugrundeliegenden Umsätze und Bezugskosten
           miteinander verrechnet und saldiert in den Umsatzerlösen dargestellt werden.


           Ermessensbeurteilung und zukunftsbezogene
           Annahmen

           Die Erstellung des Konzernabschlusses in Übereinstimmung mit IFRS erfordert Ermessensbeur-
           teilungen bei der Anwendung von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden. Des Weiteren sind
           Annahmen über künftige Entwicklungen durch die Unternehmensleitung zu treffen, welche den
           Ansatz und den Wert der Vermögenswerte und Schulden, die Angabe von sonstigen Verpflich-
           tungen am Bilanzstichtag und den Ausweis von Erträgen und Aufwendungen während des Ge-
           schäftsjahres wesentlich beeinflussen können.

           Nachfolgend werden die wesentlichen Ermessensausübungen und zukunftsbezogenen Annah-
           men, die dem vorliegenden IFRS-Konzernabschluss zugrunde liegen, beschrieben.



           Ermessensbeurteilungen
           Bei einem Anteilsbesitz von unter 20 % wird vermutet, dass das Unternehmen über keinen maß-  Maßgeblicher Einfluss:
                                                                                         VERBUND Hydro Power
           geblichen Einfluss verfügt, es sei denn, dieser Einfluss kann eindeutig nachgewiesen werden.    GmbH

           Für die KELAG steht zweifelsfrei fest, dass die Gewährung eines vertraglich zugesicherten Verwäs-
           serungs- und Squeeze-out-Schutzes sowie die gemeinsame Realisierung von bedeutenden Ka-
           pazitätserhöhungen im Kraftwerksbereich samt Bereitstellung bedeutender technischer Informa-
           tionen neben der Entsendung eines Aufsichtsratsmitgliedes und der damit verbundenen Teil-
           nahme an Entscheidungsprozessen den maßgeblichen Einfluss gemäß IAS 28.6 begründen.
   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115   116