Page 110 - Kelag Jahresfinanzbericht 2018
P. 110

K O N Z E R N A B S C H L U S S                                                      110





















                                      Hedge Accounting nicht mehr vorliegen. Der vollständige zu diesem Zeitpunkt im sonstigen Er-
                                      gebnis erfasste und im Eigenkapital angesammelte Gewinn oder Verlust verbleibt im Eigenkapital
                                      und wird erst dann erfolgswirksam vereinnahmt, wenn die erwartete Transaktion ebenfalls in der
                                      Gewinn- und Verlustrechnung abgebildet wird. Wird mit dem Eintritt der erwarteten Transaktion
                                      nicht mehr gerechnet, wird der gesamte im Eigenkapital erfasste Erfolg sofort in die Gewinn- und
                                      Verlustrechnung überführt.

             Ertragsrealisierung      Die Realisierung der Umsatzerlöse erfolgt grundsätzlich nach dem fünfstufigen Modell in IFRS 15:
                                      Zuerst ist/sind der Vertrag/die Verträge mit Kunden und anschließend die eigenständigen Leis-
                                      tungsverpflichtungen zu identifizieren, um in weiterer Folge den Transaktionspreis zu bestimmen
                                      und auf die vertraglichen Leistungsverpflichtungen aufzuteilen. Die Erlöserfassung erfolgt im
                                      fünften Schritt bei Erfüllung der Leistungsverpflichtungen durch das Unternehmen, somit zu ei-
                                      nem bestimmten Zeitpunkt oder über einen Zeitraum.

                                      Die Umsatzerlöse resultieren überwiegend aus den Verkäufen von Strom, Gas und Wärme an In-
                                      dustrie- und Haushalts- sowie Gewerbekunden, Energieversorgungsunternehmen und Strom-
                                      börsen sowie von Netz- und Energiedienstleistungen. Die Umsatzerlöse aus Netzleistungen um-
                                      fassen Erlöse aus nationalen Netztarifen, die seitens der Energie-Control Austria für die Regulie-
                                      rung der Elektrizitäts- und Erdgaswirtschaft (E-Control) per Verordnung zur Abdeckung der Kos-
                                      ten des Netzes gewährt werden. IFRS 15 hat keine wesentlichen Änderungen in der Erlösrealisa-
                                      tion mit sich gebracht, da – entweder als gemeinsam zu betrachtende Leistungsverpflichtung aus
                                      einer Reihe von gleichartigen (Liefer-)Verpflichtungen oder als Bereitschaftsverpflichtung – in Be-
                                      zug auf die genannten Leistungsverpflichtungen jeweils eine Umsatzerlösrealisation nach IFRS 15
                                      anzuwenden ist, die mit den bereits bis dato verfolgten Praktiken unter IAS 18 in Einklang steht.

                                      Umsatzerlöse aus Strom-, Gas- und Wärmelieferungen sowie aus Netzdienstleistungen werden
                                      grundsätzlich über den Zeitraum der Leistungserbringung erfasst. Die Umsatzerlöse werden in
                                      jener Höhe realisiert, in derer der KELAG-Konzern seinen Bemühungen hinsichtlich der Lieferung
                                      von Strom und Gas nachgekommen ist (der Kunde also jederzeit seine Leistung beziehen konnte
                                      bzw. bezogen hat) und ein Recht zur Verrechnung der bereits erbrachten Leistung besteht. Der
                                      Erfassung der Erlöse aus dem Haushalts- und Gewerbekundensegment, welches in der Regel ein-
                                      mal jährlich abgerechnet wird, liegt eine bilanzielle Abgrenzung und Simulation von bereits ge-
                                      lieferten,  aber  nicht  abgelesenen  und  abgerechneten  Erlösen  zugrunde.  Diese  Abgrenzung
                                      wurde im Jahr 2018 im Rahmen einer Weiterentwicklung der Methodik auf Grundlage einer im
                                      letzten Quartal 2018 durchgeführten Stichtagsablesung der jährlich abgerechneten Kunden im
                                      Eigennetz angepasst. Umsatzerlöse werden um allfällige Erlösschmälerungen gekürzt und ohne
                                      Umsatzsteuer sowie nach Eliminierung konzerninterner Transaktionen ausgewiesen. Bei Strom-,
                                      Gas- und Wärmelieferungen an Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden beträgt das Zahlungs-
                                      ziel typischerweise 14 Tage. Signifikante Finanzierungskomponenten liegen daher nicht vor.
   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115