Page 15 - Kelag Konzern Halbjahresfinanzbericht 2020
P. 15

Der KELAG-Konzern gehört zu den großen österreichischen Erzeugern von Strom aus Wasser-
           kraft.  Zusätzlich  ist  das  Unternehmen  im  Geschäftsfeld  Windkraft  tätig  und  realisiert  selektiv
           Projekte  im  Bereich  Photovoltaik.  Mit  insgesamt  101  konzerneigenen  Kraftwerken  und  über
           Bezugsrechte an Kraftwerken Dritter kann über eine Kraftwerksleistung von insgesamt rd. 1.381
           MW  mit  einer  Erzeugungsmenge  von  rd.  3,4  TWh  im  Regeljahr  verfügt  werden.  Die  größten
           konzerneigenen Erzeugungsanlagen befinden sich in der Kraftwerksgruppe Fragant im Mölltal.
           Im Kraftwerkspark werden laufend zahlreiche Ersatzinvestitions- und Instandhaltungsmaßnah-
           men zur Gewährleistung der Verfügbarkeit und Sicherheit der bestehenden Anlagen getätigt.



           Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen ging das Speicherkraftwerk Kamering Mitte Mai
           2020 wieder in Betrieb. Schwerpunkt der Arbeiten waren die Sanierung des Maschinensatzes,
           bestehend aus Turbine und Generator sowie die Teilerneuerung der Leit- und Sekundärtechnik.
           Das Speicherkraftwerk Kamering wurde in den Jahren 1951/52 errichtet. Es ist das zweitälteste
           Speicherkraftwerk der KELAG. Der Maschinensatz verfügt über eine Leistung von rd. 10 MW bei
           einer Jahreserzeugung von rd. 34 GWh. Die KELAG investierte rund eine Million Euro in die Sa-
           nierung des Maschinensatzes.

           Der Speicher Wiederschwing wird bei Hochwasserereignissen vom rd. 180 km² großen Einzugs-
           gebiet mit Geschiebe dotiert, welches sich als Grobsediment an der Stauwurzel und in Form von
           Feinsediment vor der Sperre ablagert. Durch kontinuierliches Sedimentmanagement muss eine
           zunehmende Verlandung verhindert werden. Vom Herbst 2020 bis Ende 2021 wird deshalb an
           der Stauwurzel Sedimentmaterial entnommen und zur Verbesserung der zukünftigen Materia-
           lentnahme  ein  Ausschotterungsbecken  realisiert. Aktuell  werden  die  notwendigen  Behörden-
           verfahren durchgeführt.

           Die Sanierung des größten Laufkraftwerks der KELAG wurde erfolgreich umgesetzt. Das geplan-
           te Investitionsvolumen in Höhe von rd. 25 Mio. EUR konnte, trotz der schweren Hochwasserer-
           eignisse im Gailtal eingehalten werden. Durch Effizienzsteigerungsmaßnahmen wurden sowohl
           Leistung als auch Jahreserzeugung gesteigert. Nach erfolgter Sanierung verfügt das Kraftwerk
           nun  über eine  Leistung  von  rd.  12,5  MW  und  ein  Regelarbeitsvermögen  von  rd.  62  GWh.  Im
           Zuge der Sanierung wurde auch eine neue Fischaufstiegshilfe mit energetischer Nutzung errich-
           tet. Diese verfügt über eine Jahreserzeugung von rd. 0,5 GWh.
   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20