Page 7 - Halbjahres-Finanzbericht_30062018
P. 7

Bau. Weitere Projektmöglichkeiten, wie der Bau eines Windparks in Kroatien mit einer Engpass-
           leistung iHv rd. 10 MW, befinden sich in Evaluierung bzw. kurz vor positivem Abschluss.



           Um die Versorgung der Netzkunden in Kärnten weiterhin in gewohnter Qualität zu gewährleis-
           ten, setzt die KNG-Kärnten Netz GmbH im Jahr 2018 wieder ein umfangreiches Investitions- und
           Instandhaltungsprogramm im Mittel- sowie im Niederspannungsnetz um. Die Wiederaufnahme
           der seit Oktober 2015 unterbrochenen Bauarbeiten des 220/110-kV-Umspannwerkes Villach Süd
           und der dazugehörigen 110-kV-Leitungsverbindung ist nach Erlangen von endgültiger Rechts-
           sicherheit in Bezug auf die erforderlichen Genehmigungen für den September 2018 geplant.

           Zusätzliche  Investitionsschwerpunkte  bilden  Erneuerungsarbeiten  in  den  Umspannwerken
           Radenthein und Hermagor sowie die Neuerrichtung eines Umspannwerkes in Gmünd.



           Der Geschäftsbereich Wärme konnte seine Aktivitäten im ersten Halbjahr 2018 weiter ausbauen
           und  die  Umsetzung  zukunftsweisender  Projekte  fortführen.  Wesentliche  Ereignisse  sind  die
           Weiterführung  des  Baus  der  Transportleitung  von  Arnoldstein  nach  Villach,  über  welche  ab
           Herbst 2018 bei der Kärntner Restmüllverwertungs GmbH (KRV) vorhandenes Abwärmepoten-
           zial für das Fernwärmenetz in Villach genutzt wird. Für das Brauquartier in Graz konnte im Früh-
           jahr 2018 die Wärmeversorgung auf Basis von Niedertemperatur unter Einsatz von Wärmepum-
           pen  aufgenommen  werden.  Im  Fernwärmenetz  Friesach  wurde  die  Errichtung  eines  neuen
           Biomassekessels initiiert, wodurch die bestehende und in die Jahre gekommene Anlage ersetzt
           und somit eine Optimierung des Fernwärmenetzes erreicht werden konnte. Weitere integrierte
           Photovoltaik-Anlagen sollen im Jahr 2018 noch folgen, womit das Engagement im Bereich der
           dezentralen Energieversorgung gestärkt wird.



           Hohe Marktdynamik und aggressiver Wettbewerb bringen laufend neue Herausforderungen in
           der  Bestandskundenbindung  und  Neukundengewinnung  mit  sich.  Neben  Kampagnen  zur
           Bestandskundenpflege,  Kundenrückholung  sowie  Neukundenakquise  wird  das  Vertriebs-
           partnergeschäft kontinuierlich ausgebaut.

           Mit Beginn des Jahres 2018 hat die KELAG ihr Angebot an Photovoltaik-Dienstleistungen nach-
           haltig  ausgeweitet.  Über  ein  Partnernetzwerk  mit  ausgewählten  Photovoltaik-Fachbetrieben
           können Kundenanfragen zu Photovoltaikanlagen und dazugehörigen Speicherlösungen bear-
           beitet  und  individuelle  Lösungen  angeboten  werden.  Im  Rahmen  der  Initiative  „Energiezu-
           kunft“ gibt es zudem Förderungen auf über die KELAG erworbene PV-Anlagen mit Batteriespei-
           cher bzw. Sonnenplus-Speicher.
   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12