Page 98 - KELAG Geschäftsbericht 2018
P. 98

Konzernabschluss





             IFRIC 23                 IFRIC 23 ist für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 01.01.2019 beginnen, verpflichtend anzuwen-
                                      den und auf die Bilanzierung von Ertragsteuern nach IAS 12 anzuwenden, wenn Unsicherheiten
                                      bezüglich der ertragsteuerlichen Behandlung bestehen. Dabei geht es z. B. um Unsicherheiten, die
                                      durch eine mögliche (Nicht-)Anerkennung der steuerlichen Behandlung bestimmter Sachverhalte
                                      in Steuererklärungen entstehen. Für den KELAG-Konzern sind die Auswirkungen dieser Interpretati-
                                      on noch im Detail zu prüfen; momentan werden jedoch nur unwesentliche Auswirkungen erwartet.



                                      Noch nicht von der EU übernommene IFRS/IFRIC



                                                                    IASB-Veröffentlichung  Verpflichtende
                                                                 (übernommen von der EU)  Anwendung für KELAG  Auswirkungen
                                         IAS 1 Änderungen:                 31.10.2018      01.01.2020     keine
                                         IAS 8 Definition von wesentlich  (für 2019 erwartet)
                                             Änderungen:
                                                                           07.02.2018
                                        IAS 19 Planänderung, -kürzung   (für Q1 2019 erwartet)  01.01.2019  keine
                                             oder -abgeltung
                                                                           22.10.2018
                                             Änderungen: Definition
                                        IFRS 3                        (für 2019 erwartet)  01.01.2020  siehe unten
                                             eines Geschäftsbetriebs
                                             Regulatorische                30.01.2014
                                       IFRS 14                                                    -       keine
                                             Abgrenzungsposten   (keine Übernahme geplant)
                                       IFRS 17 Versicherungsverträge       18.05.2017      01.01.2021     keine
                                             Änderungen der Verweise
                                                                           29.03.2018
                                       Diverse auf  das Rahmenkonzept   (für 2019 erwartet)  01.01.2020   keine
                                             zur Rechnungslegung
                                             Jährliche Verbesserungen
                                                                           12.12.2017
                                       Diverse an den IFRS Zyklus   (für Q1 2019 erwartet)  01.01.2019    keine
                                             2015-2017


             Änderungen zu IFRS 3     Die Änderungen zu IFRS 3 enthalten Klarstellungen zur Abgrenzung von Unternehmenserwerben
                                      nach IFRS 3 und Erwerben einer Gruppe von Vermögenswerten, die aus dem Anwendungs-
                                      bereich von IFRS 3 ausgenommen sind. In Abhängigkeit der Ausgestaltung künftiger Anteils-
                                      erwerbe könnte diese Klarstellung dazu führen, dass diese – abhängig von den vom Erwerb
                                      betroffenen Ressourcen, signifikanten Verfahren oder Fähigkeiten, Ergebnisse zu erwirtschaften
                                      – eher als Gruppe von Vermögenswerten eingestuft werden könnten.


                                      Zusammenfassung wesentlicher
                                      Rechnungslegungsmethoden



             Klassifizierung in       Der Konzern gliedert seine Vermögenswerte und Schulden in der Bilanz in kurz- und langfristige
             kurz- und langfristig
                                      Vermögenswerte bzw. Schulden.

                                      Die rollierende, einmal jährlich stattfindende Abrechnung des Endkundengeschäftes ist als Indiz für
                                      die Bestimmung des Geschäftszyklus gemäß IAS 1.68 zu werten. Demzufolge beträgt der normale
                                      Geschäftszyklus des KELAG-Konzerns zwölf Monate und bildet somit die Abgrenzung für kurz- und
                                      langfristige Vermögenswerte und Schulden.

                                      Latente Steueransprüche und -schulden werden nicht als kurzfristige Vermögenswerte bzw. Schul-
                                      den eingestuft.





            98     Geschäftsbericht_2018
   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103