Page 34 - KELAG Geschäftsbericht 2018
P. 34

Konzernlagebericht















                    Die  Vorgaben  der  Datenschutzgrundverordnung  wurden   Im Jahresverlauf 2018 wurden die Umsetzungsmaßnahmen
                    in allen Online-Prozessen umgesetzt und garantieren so ei-  für den gesetzlich vorgeschriebenen Rollout im Bereich
                    nen sorgfältigen und sicheren Umgang mit Kundendaten.  Smart Metering intensiv fortgesetzt. Einen Meilenstein
                                                                  bildete dabei die Produktivsetzung der zweiten Ausbau-
                    Strom- und Erdgasnetz                         stufe des Meter-Data-Management-Systems und die kon-
                                                                  sequente  Weiterführung des flächendeckenden Rollouts.
                    Die KNG-Kärnten Netz GmbH stellt als Verteilernetzbetrei-  Mit der Umsetzung der zweiten Produktionsstufe des Me-
                    ber für Strom und Erdgas in Kärnten die Netzinfrastruktur   ter-Data-Management-Systems  können  nun  auch  Zähler
                    allen  Kunden  und  Energielieferanten  diskriminierungsfrei   mit PLC-Technologie (Kommunikationsverbindung über
                    zur Verfügung. Die leistungsfähige Netzinfrastruktur muss   das Stromnetz) installiert werden. Die Koordination der
                    rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr funktionieren. Zu   Montagetätigkeiten ist die Grundlage für einen effizienten
                    den Hauptaufgaben der KNG-Kärnten Netz GmbH gehö-  Smart-Meter-Einführungsprozess, wobei dieser durch eine
                    ren die Betriebsführung, der bedarfsorientierte Ausbau   Workforce-Management-Software unterstützt wird.
                    der Verteilernetze für Strom und Erdgas, die notwendigen
                    Instandhaltungsmaßnahmen sowie ein effizientes Entstö-  Bisher  wurden  rd.  50.000  Smart  Meter  mit  eigenem  Per-
                    rungsmanagement.                              sonal installiert. Insgesamt arbeitet die KNG-Kärnten Netz
                                                                  GmbH laufend daran, die organisatorischen und prozess-
                    Projekt Umspannwerk Villach Süd               technischen Abläufe im Unternehmen zu optimieren, um
                                                                  das Ziel von 80 % Smart Meter im Netzgebiet der KNG
                    Im Oktober 2015 wurde aufgrund einer Entscheidung des   bis 2020 erreichen zu können. Aus diesem Grund wurden
                    Verwaltungsgerichtshofes (VwGH) der Bau des für die Absi-  auch zusätzliche Montagekapazitäten eingesetzt. Für das
                    cherung der zukünftigen Stromversorgung des Großraums   Jahr 2019 sind weitere Produktionsstufen des Meter-Data-
                    Villach erforderlichen 220/110-kV-Umspannwerkes Villach   Management-Systems geplant.
                    Süd und der dazugehörigen 110-kV-Leitungsverbindung
                    unterbrochen. Nach fast zweijährigem Baustopp veröf-  Störungsgeschehen 2018
                    fentlichte der VwGH schließlich den Entschluss, dass für die
                    220/110-kV-Netzabstützung in Villach keine UVP-Pflicht be-  Das  Störungsgeschehen  im Jahr 2018  umfasste rd. 2.700
                    stehe. Seit Juli 2018 liegen nun alle Bescheide rechtskräftig   Störungseinsätze und war geprägt von einem Großereig-
                    vor, sodass die Bauarbeiten am Umspannwerksgelände so-  nis. Ende Oktober 2018 sorgte das Genua-Tief „Vaia“ für
                    wie an der 110-kV-Freileitung im vergangenen Geschäftsjahr   massive Schäden am Leitungsnetz der KNG-Kärnten Netz
                    wiederaufgenommen werden konnten. An einer Gesamt-   GmbH. Besonders betroffen von den Störungen waren
                    fertigstellung des Projektes im Frühjahr 2021 wird mit Hoch-   Kunden in den Bezirken Hermagor, Spittal, Wolfsberg und
                    druck gearbeitet.                             Völkermarkt. Gleichzeitig waren bis zu 10.000 Kunden vor-
                                                                  übergehend  ohne  Stromversorgung.  Die  KNG-Kärnten
                    Smart Metering                                Netz GmbH setzte rd. 250 Fachkräfte ein, um die Störungen
                                                                  möglichst rasch zu beheben. Es dauerte fast eine Woche,
                    Die flächendeckende Einführung von Smart Metern unter   bis wieder alle Kunden mit Strom versorgt werden konnten.
                    Berücksichtigung der bestehenden Kommunikationsinfra-   Die Reparaturarbeiten  am Leitungsnetz  werden  voraus-
                    struktur ist das bislang größte Projekt der KNG-Kärnten   sichtlich bis Mitte 2019 andauern. Durch den gebiets-
                    Netz GmbH und in mehrfacher Hinsicht eine besondere   übergreifenden Mitarbeitereinsatz und die  Verwendung
                    Herausforderung.                              neuester  Technik konnten die Störungseingrenzung und
                                                                  -behebung äußerst effizient abgewickelt werden.










            34     Geschäftsbericht_2018
   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39