Page 101 - KELAG Geschäftsbericht 2018
P. 101

Ein Wertminderungsbedarf ergibt sich, wenn der Buchwert den erzielbaren Betrag des Vermögens-
           wertes bzw. einer zahlungsmittelgenerierenden Einheit (CGU) übersteigt. Der erzielbare Betrag ist
           der höhere Wert aus Nutzungswert oder beizulegendem Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten.
           Beizulegende Zeitwerte abzüglich Veräußerungskosten sind primär marktpreisorientiert zu ermit-
           teln und können, der Bewertungshierarchie in IFRS 13 entsprechend, beispielsweise auf vorliegen-
           de bindende Kaufangebote, die sekundäre Preisbildung auf aktiven Märkten oder vergleichbare
           zeitnahe Transaktionen innerhalb der Branche abstellen. Für den Fall, dass die Anwendung markt-
           preisorientierter Verfahren nicht möglich ist, kommen kapitalwertorientierte Verfahren in Form der
           Discounted-Cashflow-Methode (DCF-Methode) zur Anwendung. Der Kapitalisierungszinssatz ist
           ein Nach-Steuer-Zinssatz, der die gegenwärtige Markteinschätzung und die spezifischen Risiken
           des Vermögenswertes bzw. der zahlungsmittelgenerierenden Einheit widerspiegelt. Die Ermittlung
           des entsprechenden Vor-Steuer-Zinssatzes erfolgt iterativ.


           Ein Wertminderungsaufwand ist in Höhe des Betrages, um den der Buchwert den erzielbaren Betrag
           übersteigt, zu berücksichtigen. Entfallen in Folgeperioden die Gründe für die Wertminderung, wird –
           außer bei Geschäfts- oder Firmenwerten – eine Wertaufholung erfasst.

           Die Beteiligungsbuchwerte der at-Equity bilanzierten Beteiligungen werden gemäß IAS 28 entspre-  at-Equity bilanzierte
           chend der Beteiligungsquote spiegelbildlich zu den Reinvermögensänderungen beim Beteiligungs-  Beteiligungen
           unternehmen fortgeführt. Die Erstanwendung von IFRS 9 hat zu einer Evaluierung der bislang nicht
           at-Equity bilanzierten Beteiligungen im Konzern geführt. Details zu dem sich daraus ergebenden
           IFRS-9-Erstanwendungseffekt finden sich im Abschnitt zu den neu angewandten IFRS/IFRIC.


           Zum jeweiligen Abschlussstichtag werden bei Vorliegen von Indikatoren die at-Equity bilanzier-  Werthaltigkeit von
           ten Beteiligungen auf Anhaltspunkte für  Wertminderungen überprüft und gegebenenfalls Im-  at-Equity bilanzierten
                                                                                          Beteiligungen
           pairment-Tests in Übereinstimmung mit IAS 36 durchgeführt. Zur Ermittlung des beizulegenden
           Zeitwertes einer Beteiligung wird die Fair-Value-Hierarchie in IFRS 13 eingehalten, wobei vorrangig
           kapitalwertorientierte Bewertungsverfahren Anwendung finden. Dabei werden der Bewertung
           die besten verfügbaren Informationen zugrunde gelegt, die ein hypothetischer Erwerber bei einer
           Transaktion zu Marktbedingungen heranziehen würde. Zur Ermittlung des Nutzungswertes wird
           auf den anteiligen Barwert der geschätzten zukünftig vom Beteiligungsunternehmen erzielbaren
           Cashflows abgestellt.

           Die in der Bilanz ausgewiesenen Wertpapiere und Wertrechte umfassen im Wesentlichen Öster-  Sonstige Wertpapiere
           reichische Staatsanleihen, die in Erfüllung von § 14 EStG dem Deckungserfordernis für Pensions-  und Wertrechte
           rückstellungen dienen. Diese werden als zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet, da sich
           die Zahlungen ausschließlich aus Zins- und Tilgungszahlungen zusammensetzen und sie zur Ver-
           einnahmung der vertraglichen Zahlungsströme gehalten werden. Diese Wertpapiere werden im
           KELAG-Konzern unter Bezugnahme auf IFRS 9 mittels Effektivzinsmethode im Konzernabschluss
           bewertet. Käufe und Verkäufe werden mit dem Wert zum Erfüllungstag bilanziert. Etwaige Wert-
           minderungen werden ergebniswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst. Mit Hilfe der
           Effektivzinsmethode ermittelte Zinserträge werden ergebniswirksam im Finanzergebnis erfasst.

           Verzinsliche  langfristige  Forderungen  werden  mit  ihren  fortgeschriebenen  Anschaffungskosten   Sonstige langfristige
           nach der Effektivzinsmethode abzüglich allfälliger Wertminderungen bilanziert. Im Falle von Wert-  Forderungen und
                                                                                          Vermögenswerte
           minderungen erfolgt die Bewertung zum Barwert der erwarteten Rückzahlungen.













                                                                                                          101
   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106