Page 81 - KELAG Geschäftsbericht 2019
P. 81

Compliance-Management-System                  lei durchgeführt. Die Einladung zu den Schulungen ergeht
                                                         jeweils an die entsprechende Führungsebene, welche für
           Bereits seit dem Jahr 2010 ist ein Compliance-Manage-  die Entsendung der Mitarbeiter in ihren Bereichen verant-
           ment-System (CMS) in der KELAG und ihren Tochtergesell-  wortlich ist. Im Berichtsjahr wurde das Format der Schulun-
           schaften implementiert. Dieses System gewährleistet, dass   gen auf E-Learning geändert, um den Mitarbeitern mehr
           die  Wahrscheinlichkeit von Rechtsverstößen durch Mitar-  Flexibilität zu gewähren. Insgesamt nahmen 89 Mitarbeiter
           beiter des Konzerns so gering wie möglich gehalten wird. Es   an Compliance-Schulungen teil – davon im E-Learning-
           dient damit sowohl dem Schutz des Unternehmens als auch   Format elf  Personen zum Thema Kartellrecht und 20 Per-
           jedes  einzelnen Mitarbeiters  und  leistet  gleichzeitig  einen   sonen zum Thema Korruptionsprävention; rd. 50 % dieses
           Beitrag zur nachhaltigen Sicherstellung des Unternehmens-  Schlüsselpersonenkreises sind Führungskräfte. Das oberste
           wertes. Das CMS der KELAG und ihrer Tochtergesellschaften   Management wurde in einem separaten Termin persönlich
           (KI-KELAG International GmbH, KNG-Kärnten Netz GmbH   geschult.
           und KELAG Energie & Wärme GmbH) soll zur Stärkung des
           Bewusstseins der Mitarbeiter und Führungskräfte für recht-     GRI 205-2
           liche Gefahren dienen und ist seit dem Jahr 2014 nach ONR
           192050 in den Risikofeldern Anti-Korruptionsrecht, Daten-  Verhaltenskodex
           schutzrecht, Kartellrecht, UWG (Bundesgesetz gegen unlau-
           teren Wettbewerb) und Vergaberecht zertifiziert. Im Rahmen   Der Verhaltenskodex gilt einheitlich für die KELAG. Auslän-
           des jährlichen Überwachungsaudits durch die unabhängige   dische Tochterunternehmen können bei der Umsetzung des
           Zertifizierungsstelle „Austrian Standards“ erfolgte Ende 2016   Verhaltenskodex nationalen Besonderheiten Rechnung tra-
           erstmals auch die erfolgreiche Zertifizierung nach der inter-  gen, wenn und insofern dies die Grundprinzipien des kon-
           nationalen Norm ISO 19600. Die Norm soll dabei Führungs-  zernweiten Kodex nicht beeinträchtigt. Durch ihr Handeln
           kräfte und Mitarbeiter bei regelkonformem Verhalten unter-  will die KELAG auf eine weitere Verbreitung der im Verhal-
           stützen. Weitere Ziele sind die Bewertung der Effektivität der   tenskodex  aufgestellten  Grundsätze  hinwirken.  Unterneh-
           Compliance-Maßnahmen und deren Kommunikation sowie   men, mit denen die KELAG in einer geschäftlichen Bezie-
           die laufende Prozessverbesserung.             hung steht, werden daher ermutigt, sich an den Regeln des
                                                         KELAG-Verhaltenskodex zu orientieren. Sollten im Rahmen
              GRI 103-1, 103-3, 102-17
                                                         geschäftlicher Beziehungen konkurrierende Regelwerke
              http://www.kelag.at/corporate/ubersicht-corporate-governance-2260.htm
                                                         aufeinanderstoßen, strebt das Unternehmen einvernehmli-
                                                         ches Handeln an. Der Verhaltenskodex ist die Basis für wei-
           Bekämpfung von Korruption und Bestechung      tere betriebliche Regelungen, die sowohl branchen- als auch
                                                         landestypische Besonderheiten berücksichtigen können.
           Im Zuge der Implementierung des CMS wurde die konzern-
                                                            GRI 102-16, 102-17
           weite Möglichkeit geschaffen, sich bei Rechtsverstößen
           von Entscheidungsträgern direkt und bei Bedarf anonym   http://www.kelag.at/corporate/kelag-verhaltenskodex-1689.htm
           an  die  Compliance-Verantwortlichen  zu  wenden,  die  die   https://www.kelag.at/corporate/werte-5508.htm
           an sie herangetragenen Informationen mit der gebotenen
           Sorgfalt und Vertraulichkeit behandeln müssen. Im Vorder-  Die Effizienz des KELAG-Compliance-Management-Systems
           grund des CMS stehen jedoch präventive Maßnahmen. In   zeigte sich auch im Geschäftsjahr 2019. Es liegen keine Kor-
           diesem Sinne bilden Schulungen und Vorträge sowie im   ruptionsfälle, Rechtsverfahren aufgrund von wettbewerbs-
           Bedarfsfall individuelle Beratungen und Auskünfte zu kon-  widrigem Verhalten, Nichteinhaltungen von Umweltschutz-
           kreten Fragen wichtige Schwerpunkte der Compliance-Ar-  gesetzen oder Verstöße im Zusammenhang mit Marketing
           beit. Die Compliance-Schulung im Konzern wird seit Mai   und Kommunikation oder sozioökonomische Verstöße vor.
           2010 jährlich von Vortragenden einer Rechtsanwaltskanz-
                                                            GRI 205-3, 206-1, 307-1, 417-3, 419-1





                                                                                                          79
   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86