Page 66 - KELAG Geschäftsbericht 2019
P. 66

Konzernlagebericht















                    sicherzustellen. Zur Sicherstellung der Artenvielfalt werden   schenzulagern und diese entsprechend den geltenden
                    laufend ökologische sowie innovative Maßnahmen um-  gesetzlichen  Vorgaben des einschlägigen Abfallrechts
                    gesetzt. Im Juli 2019 wurde erstmals eine Fischaufstiegs-  nachweislich umweltgerecht zu entsorgen. Sollte der Auf-
                    schnecke in Kombination mit einer Wasserkraftschnecke   tragnehmer diese Vorgaben nicht erfüllen, wird die Entsor-
                    in der Wehranlage Schütt realisiert. Diese ermöglicht es   gung direkt durch die entsprechende Konzerngesellschaft
                    Fischen mit einer Größe von bis zu 100 Zentimetern, die   durchgeführt und die entstandenen Kosten zzgl. einer
                    Wehranlage unbeschadet zu passieren. Für das Geschäfts-  Pönale dem Auftragnehmer weiterverrechnet.
                    jahr 2020 ist ein  umfassendes Monitoring zur  Bestim-
                    mung der aufsteigenden Fischarten und Zahl der wan-  Bewusstsein  und Sensibilisierung für Umweltschutz  und
                    dernden Fische geplant. Ein weiterer Eingriff in die Natur   den Umgang mit Abfall erlangen Mitarbeiter durch Schu-
                    entsteht im Rahmen des Betriebes von Stauhaltungen.   lungen. Um die Abfall- und Entsorgungskosten gering zu
                    Hierbei kommt es zu einer Reduktion der Fließgeschwin-  halten, werden unterschiedliche Maßnahmen umgesetzt
                    digkeit und somit zu einem Absetzen von Feinteilen im   und Prozesse laufend digitalisiert. Um neben dem Anfall
                    Stauraum (Sedimentation). Um einen nachhaltigen Sedi-  von Altpapier auch den Einsatz von Kopiertoner-Kartu-
                    menttransport zu gewährleisten, kann das abgelagerte   schen  zu  reduzieren,  wird  kontinuierlich  auf „papierloses
                    Material bei ausreichend großen Wassermengen im Fluss   Büro“ umgestellt. Bei Neuinvestitionen stellt die Reduzie-
                    weitertransportiert werden (Sedimentmanagement), wo-  rung von Abfällen ein Entscheidungskriterium dar. Durch
                    bei jede Anlage im Einzelfall betrachtet werden muss. In   die Implementierung von Presscontainern für Altpapier
                    diesem Sinne wird bei einzelnen Speichern und Bach-  und Betriebsabfall konnten die Abholintervalle, und somit
                    fassungen – abhängig von der jeweilig vorliegenden Si-  sonstige indirekte Treibhausgase, verringert werden.  Ziel
                    tuation – das abgelagerte Sediment in das Unterwasser   ist, von der Beschaffung bis zur Entsorgung einen verant-
                    weitergegeben.                                wortungsbewussten Einsatz bzw. Umgang mit Abfallstof-
                                                                  fen sicherzustellen, um eine umweltfreundliche Trennung
         Makro-     Zur  Vermeidung  von  Schäden  am  Fischbestand  und   und  Verwertung des Abfalls gewährleisten zu können.
         zoobenthos  sonstiger  aquatischer  Organismen  dürfen  maßgebende   Umweltschutz und Entsorgung sind deshalb in den Allge-
                    Parameter (z. B.  Trübe, Sauerstoffgehalt, pH-Wert) nicht   meinen Auftragsbedingungen (AAB) des KELAG-Konzerns
                    überschritten werden. Ein durchgehendes Beweissiche-  integriert. Ziele werden durch laufende Evaluierungen und
                    rungsprogramm (ökologisches Monitoring) sichert dabei   Prozessüberwachungen verfolgt. Die Bewertung erfolgt
                    die Einhaltung von Grenzwerten. Weiters wird die Menge   durch regelmäßige Kontrollmechanismen in sämtlichen
                    der abgeführten Sedimente durch geeignete Maßnahmen   betriebsinternen Sammelstellen.
                    festgestellt und dokumentiert.
                                                                  Regelmäßig anfallende gefährliche und nicht gefährliche
                       GRI 304-1
                                                                  Abfälle werden mittels Rahmenverträgen an zertifizierte
                                                                  Entsorgungsunternehmen übergeben, die gemäß gelten-
                    Abfallmanagement                              den Gesetzen die Abfälle sammeln, je nach Stoff verwerten
                                                                  oder gesichert deponieren. Die jährlich angefallenen ge-
                    Die Vermeidung von Abfall stellt im KELAG-Konzern ein we-  fährlichen und nicht gefährlichen Abfälle werden sammel-
                    sentliches Ziel dar, bei dem Umweltschutz im Vordergrund   stellenbezogen aufgeschlüsselt und ausgewertet. Durch
                    steht. Gemäß KELAG-Vergabeordnung wird der jeweilige   diese Auswertungen lassen sich Rückschlüsse auf das Ver-
                    Auftragnehmer  grundsätzlich  dazu  verpflichtet,  anfallen-  halten und die entstehenden Abfälle ziehen und wieder-
                    de Abfälle sach- und fachgerecht zu trennen, sicher zwi-  rum Maßnahmen zur Abfallreduktion ableiten.












            64     Geschäftsbericht_2019
   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71