Page 65 - KELAG Geschäftsbericht 2019
P. 65

verteilt. Auf bundesrechtlicher Ebene sind vor allem die  Wasserrückführung
           Abwasseremissionsverordnungen zu beachten, auf Lan-
           desebene die Kanalgesetze und das entsprechende Ge-  Sämtliche  haushaltsübliche  Abwässer werden  über das
           bührenrecht. Seitens der Behörde werden Grenzwerte der   kommunale Abwassernetz abgeleitet und in weiterer Folge
           Abwasseremissionsverordnungen  (AEV)  vorgeschrieben.   wiederaufbereitet, bevor sie in Oberflächengewässer rück-
           Für die meisten Gewerbe- und Industriebranchen wur-  geführt werden. Die aus den Erzeugungsanlagen stam-
           den Abwasseremissionsverordnungen mit spezifischen   menden  Abwasserströme  werden  laufend  qualitätsüber-
           Höchstmengen an enthaltenen Schadstoffen erlassen. Die   wacht und im Einklang mit den geltenden Umweltnormen
           Einhaltung der Grenzwerte ist im Rahmen der Eigen- und   abgeleitet. Die Standards für Abwassereinleitung sind in
           der Fremdüberwachung regelmäßig nachzuweisen und zu   sämtlichen Ländern, in denen Unternehmen aktiv sind, ge-
           dokumentieren.                                setzlich festgelegt.

              GRI 303-1                                     GRI 303-4

           Wasserentnahme                                Biodiversität

           Im Rahmen der Nachhaltigkeitsbestrebungen soll der   Die  Infrastrukturprojekte des  Konzerns sind  in Bezug  auf
           Wasserverbrauch auf jeder Stufe der Produktions- und   Biodiversität generell durch  hohe Komplexität gekenn-
           Lieferkette so gering wie möglich gehalten werden. Die   zeichnet. Hierbei geht es sowohl um alle Maßnahmen,
           Ressource Wasser wird im KELAG-Konzern vordergründig   die das Leitungsnetz betreffen, als auch um verschiedene
           für haushaltsübliche Zwecke (z. B. im Sanitärbereich der   Projekte im Bereich von Erzeugungsanlagen. In allen Berei-
           Verwaltungsgebäude) sowie als Prozesswasser (z. B. in   chen stellt das zeitgerechte Einbinden der zuständigen Ge-
           Wärmenetzen) verwendet. Die hierfür benötigten Mengen   nehmigungsbehörden bereits in der Planungs- und Projek-
           werden sowohl aus der kommunalen  Wasserversorgung   tierungsphase sicher, dass alle vom Projekt ausgehenden
           als auch aus Grund- und Brunnenwasser bezogen. Der An-  umweltrelevanten Auswirkungen berücksichtigt werden.
           teil, der zur Produktion aus Oberflächengewässer entnom-  Geeignete Maßnahmen zur Vermeidung, Beseitigung oder
           men wird, wird chemisch unverändert wieder abgegeben.  Eindämmung von Umweltauswirkungen werden in Koope-
                                                         ration mit den zuständigen Behörden ermittelt. Die KELAG
           Aufgrund von Netzentleerungen, Spülungen, Rohrbrüchen   hat sich das Ziel gesetzt, umweltverändernde Maßnahmen
           und Leckagen wurden im Geschäftsjahr 2019 rd. 40.000 m³   so gering wie möglich zu halten.
           Fernwärmewasser als konditioniertes Frischwasser benö-
           tigt, um die verlorene Differenzmenge nachzuspeisen. Das   Die  niedrige Anzahl  an  KELAG-Kraftwerken, die  sich in
           bei der Dampferzeugung eingesetzte Speisewasser wird   oder neben geschützten Gebieten befinden, bestätigt die
           bei einem Großteil der Dampfanlagen direkt von den Kun-  Zielsetzung der KELAG, Eingriffe in die Natur so gering wie
           den in Form von Frischwasser und Kondensat bereitgestellt   möglich zu halten. Aktuell befinden sich nur sechs von 61
           und in Form von Dampf wieder zurückgeliefert. Bei diesen   mehrheitlich im Besitz der KELAG stehenden Wasserkraft-
           Anlagen ist eine durchgängige Erfassung der Verbräuche   werken in einem entsprechenden schutzwürdigen Gebiet.
           daher nicht sinnvoll.                         Auf Basis des nationalen Gewässerbewirtschaftungsplans
                                                         (NGP)  hat  die KELAG in  den  letzten  Jahren  15 Fischwan-
              GRI 303-3
                                                         derhilfen errichtet, um die Durchgängigkeit der Gewässer













                                                                                                          63
   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70