Page 156 - KELAG Geschäftsbericht 2019
P. 156

Konzernabschluss















                                      In Fällen, in denen es nicht wahrscheinlich ist, dass künftig zu versteuernde Ergebnisse zur Verfügung
                                      stehen werden, gegen die die jeweiligen latenten Steueransprüche verwendet werden können, wur-
                                      den diese nicht angesetzt. Im Konzern wurden in diesem Zusammenhang – im Wesentlichen aus steu-
                                      erlichen Verlusten – 1,8 Mio. EUR (im Vorjahr: 1,5 Mio. EUR) an Steueransprüchen nicht erfasst.

                                      Zum 31. Dezember 2019 (und im Vorjahr) war davon auszugehen, dass aufgrund der derzeit gel-
                                      tenden steuerlichen Bestimmungen die insbesondere aus einbehaltenen Gewinnen bzw. nicht ab-
                                      gedeckten Verlusten resultierenden Unterschiede zwischen steuerlichem Beteiligungsansatz und
                                      anteiligem Eigenkapital bzw. bilanziertem Beteiligungsansatz (Outside-basis Differences) der in den
                                      IFRS-Konzernabschluss einbezogenen Tochterunternehmen und nach der Equity-Methode bilan-
                                      zierten Beteiligungen in absehbarer Zeit steuerfrei bleiben werden. Zum 31. Dezember 2019 wurde
                                      daher keine Steuerschuld für temporäre Differenzen von 95,7 Mio. EUR (im Vorjahr 84,6 Mio. EUR) im
                                      Zusammenhang mit Anteilen an Tochterunternehmen und assoziierten Unternehmen angesetzt.

                                      Im sonstigen Ergebnis wurden latente Steuereffekte aus folgenden Positionen erfasst:


                                      Steuereffekte im sonstigen Ergebnis



                                      in Mio. EUR                                             2019        2018
                                      Neubewertung der Nettoschuld aus leistungsorientierten Versorgungsplänen  13,4  5,0
                                      Sicherungsgeschäfte                                       1,0        -0,1
                                      SUMME ERTRAGSTEUERN                                      14,4        4,8


                                      Kurzfristige Vermögenswerte




             // 17                    Vorräte
             Vorräte

                                      in Mio. EUR                                              2019       2018
                                      Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe                            9,1       8,0
                                      Unfertige Erzeugnisse                                      0,1       0,1
                                      Erdgas                                                     4,0       4,2

                                      Fertige Erzeugnisse und Waren                              1,2       1,4
                                      Noch nicht abrechenbare Leistungen                         2,8       1,2
                                      Geleistete Anzahlung auf Vorräte                           0,0       0,1
                                      SUMME VORRÄTE                                             17,3      15,0



                                      Im aktuellen Jahr wurden die Vorräte um 1,0 Mio. EUR abgewertet, im Wesentlichen im Erdgas-
                                      bereich, in dem es im Vorjahr keine Abwertung gab.




           154     Geschäftsbericht_2019
   151   152   153   154   155   156   157   158   159   160   161