Page 143 - KELAG Geschäftsbericht 2019
P. 143

Aufgrund verbesserter Erzeugungsmengen in Verbindung mit geringfügig verbesserten wirtschaft-
           lichen Rahmenbedingungen kam es bei zwei rumänischen Windparks (CGU Dudesti und CGU Po-
           goanele) zu einer Wertaufholung von 3,9 Mio. EUR. Der erzielbare Betrag wurde auf Basis des Nut-
           zungswertes ermittelt und betrug 10,6 Mio. EUR. Als Diskontierungszinssatz wurde ein WACC nach
           Steuern von 6,05 % verwendet, der einem iterativ abgeleiteten WACC vor Steuern von 7,78 % bis
           8,11 % entspricht. Eine Erhöhung (Verminderung) des WACC um 0,5 % würde ceteris paribus den
           erzielbaren Betrag um 0,3 Mio. EUR reduzieren bzw. um 0,3 Mio. EUR erhöhen. Bei einer Erhöhung
           (Verminderung) der verwendeten Strompreisannahmen um 5 % würde sich ceteris paribus der er-
           zielbare Betrag um 0,8 Mio. EUR erhöhen bzw. um 0,8 Mio. EUR reduzieren. Die rumänische CGU
           Mihai Viteazu musste aufgrund verschlechterter Erzeugungsmengen um 1,2 Mio. EUR wertberich-
           tigt werden. Auf Basis des Nutzungswertes ermittelt sich ein erzielbarer Betrag von 3,5 Mio. EUR.
           Als Diskontierungszinssatz wurde ein WACC nach Steuern von 6,05 % verwendet, der einem iterativ
           abgeleiteten WACC vor Steuern von 5,93 % entspricht.

           Weiters kam es bei Laufwasserkraftwerken in Bosnien aufgrund der verschlechterten langfristigen
           Strompreisprognosen und verschlechterter hydrologischer Rahmenbedingungen zu einer Wert-
           minderung der CGU EHE in Höhe von 1,7 Mio. EUR. Der erzielbare Betrag wurde auf Basis des Nut-
           zungswertes ermittelt und betrug 13,5 Mio. EUR. Als Diskontierungszinssatz wurde ein WACC nach
           Steuern von 9,10 % verwendet, der einem iterativ abgeleiteten WACC vor Steuern von 9,83 % ent-
           spricht. Eine Erhöhung (Verminderung) des WACC um 0,5 % würde ceteris paribus den erzielbaren
           Betrag um 0,6 Mio. EUR reduzieren bzw. um 0,6 Mio. EUR erhöhen. Bei einer Erhöhung (Vermin-
           derung) der verwendeten Strompreisannahmen um 5 % würde sich ceteris paribus der erzielbare
           Betrag um 0,4 Mio. EUR erhöhen bzw. um 0,4 Mio. EUR reduzieren.

           Die Effekte aus den Werthaltigkeitstests im Sachanlagevermögen des Konzerns können zusammen-
           fassend folgendermaßen beschrieben werden:

            in Mio. EUR                                              2019      2018
           CGU KW Untertweng                                          0,0       0,9
           CGU KW Twimberg                                            0,0       1,4

           CGU EHE                                                    -1,7      1,0
           CGU Rosewood                                               0,0       1,3
           CGU Medna                                                  0,0       -2,2
           CGU Decan                                                  -3,0      0,0
           CGU Belaje                                                 -0,8      0,0
           CGU Mihai Viteazu                                          -1,2      0,0
           CGU Dudesti                                                2,5       0,0

           CGU Pogoanele                                              1,4       0,0
           EFFEKTE AUS WERTHALTIGKEITSPRÜFUNGEN                      -2,8       2,4


           Die Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte beliefen sich auf 1,6 Mio. EUR (im Vor-
           jahr 0,1 Mio. EUR).












                                                                                                          141
   138   139   140   141   142   143   144   145   146   147   148