Page 115 - KELAG Geschäftsbericht 2019
P. 115

Erfüllungstag bilanziert. Wertminderungen werden gegebenenfalls ergebniswirksam in der Ge-
           winn- und Verlustrechnung erfasst. Mithilfe der Effektivzinsmethode ermittelte Zinserträge wer-
           den ergebniswirksam im Finanzergebnis erfasst.


           Verzinsliche langfristige Forderungen werden mit ihren fortgeschriebenen Anschaffungskosten   Sonstige
           nach der Effektivzinsmethode abzüglich allfälliger  Wertminderungen bilanziert. Im Falle von   langfristige
                                                                                          Forderungen und
           Wertminderungen erfolgt die Bewertung zum Barwert der erwarteten Rückzahlungen.  Vermögenswerte

           Sämtliche Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Forderungen gegenüber verbundenen   Forderungen
           nicht konsolidierten Unternehmen sowie Forderungen gegenüber Unternehmen, mit denen ein   aus Lieferungen
                                                                                          und Leistungen
           Beteiligungsverhältnis besteht, werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet. Wenn   sowie sonstige
           Wertminderungen erwartet werden, erfolgt der Forderungsansatz in der Bilanz abzüglich dieser   Forderungen und
           Wertminderungen.                                                               Vermögenswerte

           Die sonstigen lang- und kurzfristigen Forderungen enthalten Derivate aus dem Energiebereich.
           Die derivativen Finanzinstrumente werden mit ihrem beizulegenden Zeitwert erfasst. Die sons-
           tigen lang- und kurzfristigen Forderungen werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bilan-
           ziert. Wertminderungen werden gegebenenfalls vorgenommen.

           Zu jedem Bilanzstichtag werden Wertberichtigungen für erwartete Kreditverluste für finanziel-  Werthaltigkeit
           le Vermögenswerte, die zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden, Forderungen   von finanziellen
                                                                                          Vermögenswerten
           aus Leasingverhältnissen sowie Vertragsvermögenswerte erfasst. IFRS 9 verfolgt ein Wertminde-
           rungsmodell für finanzielle Vermögenswerte, das an der zukunftsgerichteten Erfassung erwar-
           teter Wertminderungen ausgerichtet ist (Expected Credit Losses). Die erwarteten Kreditverluste
           werden hierbei in mehreren Stufen erfasst.

           Der Standard unterscheidet hierbei zwischen einem allgemeinen und einem vereinfachten Wert-
           berichtigungsmodell.

           Im Rahmen des allgemeinen Modells, welches im KELAG-Konzern im Wesentlichen bei Wert-
           papieren und Bankguthaben zur Anwendung kommt, werden die zu erfassenden Wertminde-
           rungen neben den jeweiligen Buchwerten anhand der von der Rating-Kategorie abhängigen
           Ausfallswahrscheinlichkeiten (PD – Probability of Default) und Einbringungsquoten (LGD – Loss
           Given Default) ermittelt.

           Hierbei ergibt sich bei betroffenen finanziellen Vermögenswerten, die zum Bilanzstichtag ein
           niedriges Kreditrisiko aufweisen, und finanziellen Vermögenswerten, deren Kreditrisiko sich seit
           dem erstmaligen Ansatz nicht signifikant erhöht hat, die Wertminderung auf Basis des erwarteten
           12-Monats-Kreditverlusts (Stufe 1). Von einem niedrigen Kreditrisiko wird dabei ausgegangen,
           wenn ein externes „investment grade“-Rating (Standard & Poor’s: zumindest BBB-, Moody’s: zu-
           mindest Baa3) oder ein äquivalentes internes Rating vorliegt. Von einer signifikanten Erhöhung












                                                                                                          113
   110   111   112   113   114   115   116   117   118   119   120