Page 97 - Geschäftsbericht 2017
P. 97

K ON Z E RN A B S C H L US S  96   K ON Z E RN A B S C H L US S                                    97





















 IFRIC 22   IFRIC 22 stellt die Bilanzierung von Geschäftsvorfällen klar, die den Erhalt oder die Zahlung von   Ist der Unterschiedsbetrag negativ, so sind die Ermittlung der übertragenen Gegenleistung und
 Gegenleistungen in fremder Währung beinhalten, indem die Frage adressiert wird, auf welchen   die  Kaufpreisallokation  erneut  zu  überprüfen.  Ergibt  sich  nach  neuerlicher  Überprüfung  ein
 Zeitpunkt der Wechselkurs für die Umrechnung von Transaktionen in fremder Währung zu er-  negativer Unterschiedsbetrag, so wird dieser in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.
 mitteln ist. Diese Interpretation wird ab dem Geschäftsjahr 2018 anzuwenden sein. Im KELAG-
 Konzern wird mit keinen wesentlichen Auswirkungen gerechnet.    Bei Vorliegen eines positiven Unterschiedsbetrags wird ein Firmenwert angesetzt. Dieser wird
           auf jene zahlungsmittelgenerierenden Einheiten verteilt, die erwartungsgemäß von den infolge
 IFRIC 23   IFRIC 23 stellt klar, wie Unsicherheiten bei (künftigen) Ertragsteuern bilanziell abzubilden sind,   eines  Unternehmenszusammenschlusses  entstehenden  Synergien  profitieren  werden.  Diese
 bspw. wenn die steuerliche Behandlung von der zukünftigen Anerkennung durch eine Finanz-  zahlungsmittelgenerierenden  Einheiten  entsprechen  dabei  der  untersten  Ebene,  auf  der  das
 verwaltung  oder  die  Finanzgerichtsbarkeit  abhängig  ist.  Im  Konzern  wird  aus  der  geplanten   Management den Firmenwert für interne Managementzwecke überwacht.
 Anerkennung  dieser  Interpretation,  die  für  2018  geplant  ist,  keine  wesentliche  Auswirkung
 erwartet.   Die jährliche Werthaltigkeitsprüfung der Firmenwerte auf Ebene der zahlungsmittelgenerieren-
           den Einheiten erfolgt im KELAG-Konzern – sofern nicht zuvor ein Anhaltspunkt für eine Wert-
 IAS 28   Aus dem Anwendungsbereich von IFRS 9 sind Beteiligungen an assoziierten Unternehmen und   minderung  gegeben  war  –  aufbauend  auf  der  Mittelfristplanung  im  vierten  Quartal  der  Be-
 Joint Ventures ausgenommen, die nach IAS 28 bilanziert werden. Es wurde durch das IASB klar-  richtsperiode.  Zusätzlich  zur  jährlich  durchzuführenden  Werthaltigkeitsprüfung  erfolgt  zum
 gestellt, dass dies nur dann für Beteiligungen an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures   Halbjahreszwischenabschluss eine qualitativ ausgerichtete Analyse, ob Anhaltspunkte für eine
 gilt, wenn die Equity-Methode angewandt wird, ansonsten sind diese Beteiligungen nach IFRS 9   Wertminderung bestehen. Werden dabei Anhaltspunkte für eine Wertminderung erkannt, er-
 zu bewerten. Im Konzern wird sich diese Änderung an IAS 28 insofern auswirken, als nicht at-  folgt eine (zusätzliche) Werthaltigkeitsprüfung.
 equity bilanzierte assoziierte Unternehmen künftig in den Anwendungsbereich von IFRS 9 fal-
 len.      Für  die  Bildung  der  zahlungsmittelgenerierenden  Einheiten  wird  im  KELAG-Konzern  auf  die
           weitgehende Unabhängigkeit der Zahlungsmittelzuflüsse der entsprechenden Vermögenswerte
           abgestellt.
 Zusammenfassung wesentlicher
 Rechnungslegungsmethoden   Entgeltlich erworbene immaterielle Vermögenswerte werden gemäß IAS 38 zu Anschaffungs-
           oder  Herstellungskosten  und  allfälliger  Wertminderungen  sowie,  sofern  ihre  Nutzungsdauer
 Klassifizierung in kurz- und   Der Konzern gliedert seine Vermögenswerte und Schulden in der Bilanz in kurz- und langfristige
 langfristig   nicht als unbestimmbar klassifiziert wird, abzüglich planmäßiger linearer Abschreibungen be-
 Vermögenswerte bzw. Schulden.    wertet. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten beinhalten für langfristige Projekte Fremd-
           kapitalkosten (für weitere Ausführungen siehe Ermessensbeurteilungen), sofern die Ansatzkrite-
 Die rollierende, einmal jährlich stattfindende Abrechnung des Endkundengeschäftes ist als Indiz   rien erfüllt sind. Die Nutzungsdauern von Wassernutzungsrechten sowie sonstigen Nutzungs-
 für  die  Bestimmung  des  Geschäftszyklus  gem.  IAS  1.68  zu  werten.  Demzufolge  beträgt  der   rechten bemessen sich nach der Bestandsdauer der Anlagen bzw. nach vertraglichen Grundla-
 normale Geschäftszyklus des KELAG-Konzerns zwölf Monate und bildet somit die Abgrenzung   gen. Software wird im KELAG-Konzern grundsätzlich über vier bzw. fünf Jahre abgeschrieben.
 für kurz- und langfristige Vermögenswerte und Schulden.   Software, welche speziell auf die Bedürfnisse des Konzerns zugeschnitten ist, wird über zehn
           Jahre abgeschrieben.
 Latente  Steueransprüche  und  -schulden  werden  nicht  als  kurzfristige  Vermögenswerte  bzw.
 Schulden eingestuft.    Solange  immaterielle  Vermögenswerte  noch  nicht  zum  Gebrauch  verfügbar  sind,  ist  deren
           Werthaltigkeit jährlich zu überprüfen.
 Firmenwerte und sonstige   Bei  der  Bilanzierung  eines  Unternehmenszusammenschlusses  ist  die  übertragene  Gegenleis-
 immaterielle Vermögenswerte
 tung (zuzüglich etwaiger nicht beherrschender Anteile) dem beizulegenden Zeitwert des über-  Sachanlagen  werden  zu  Anschaffungs-  bzw.  Herstellungskosten  (einschließlich  aktivierungs-  Sachanlagen
 nommenen  Reinvermögens  gegenüberzustellen,  um  einen  allfälligen  Unterschiedsbetrag  aus   pflichtiger Rückbau- und Stilllegungskosten) abzüglich kumulierter, planmäßiger Abschreibun-
 dem Unternehmenszusammenschluss zu ermitteln.   gen und/oder kumulierter Wertminderungsaufwendungen angesetzt.








                                                                                          Geschäftsbericht_2017
   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102