Page 89 - Geschäftsbericht 2017
P. 89

K ON Z E RN A B S C H L US S  88   K ON Z E RN A B S C H L US S                                    89





















 Als  Mutterunternehmen  dieses  Konzernabschlusses  fungiert  die  KELAG.  In  den  Konzernab-  Unternehmen, auf die das Mutterunternehmen direkt oder indirekt maßgeblichen Einfluss aus-  Anteile an assoziierten
                                                                                         Unternehmen
 schluss sind alle Unternehmen, welche unter beherrschendem Einfluss („Control“) des Mutterun-  übt („assoziierte Unternehmen“), sind nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss einbe-
 ternehmens stehen („Tochterunternehmen“), durch Vollkonsolidierung einbezogen.    zogen.

 Eine  Veränderung  der  Beteiligungshöhe  an  einem  Tochterunternehmen  ohne Verlust  der  Be-  Nach Anwendung der Equity-Methode ermittelt der Konzern, ob es erforderlich ist, einen zu-
 herrschung  wird  als  Eigenkapitaltransaktion  bilanziert.  Verliert  das  Mutterunternehmen  den   sätzlichen  Wertminderungsaufwand  für  die  Anteile  des  Konzerns  am  jeweiligen  assoziierten
 beherrschenden Einfluss über ein Tochterunternehmen, so werden folgende Schritte durchge-  Unternehmen  zu  erfassen.  Der  Konzern  ermittelt  an  jedem  Abschlussstichtag,  ob  objektive
 führt:    Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der Anteil an einem assoziierten Unternehmen wertgemin-
           dert sein könnte. Hierbei kommen die externen und internen Hinweise für eine Wertminderung
 • Ausbuchung der Vermögenswerte (einschließlich Geschäfts- oder Firmenwert) und der Schul-  gemäß der Impairment-Richtlinie des KELAG-Konzerns zur Anwendung (siehe Ausführungen zu
 den des Tochterunternehmens;   Ermessensbeurteilung und zukunftsbezogene Annahmen). Wenn sich aus einem Impairment-
 • Ausbuchung des Buchwerts der Anteile ohne beherrschenden Einfluss an dem ehemaligen   Test ein Wertminderungsbedarf ergibt, dann wird die Differenz zwischen dem erzielbaren Be-
 Tochterunternehmen;   trag  und  dem  korrespondierenden  Buchwert  des  Anteils  am  assoziierten  Unternehmen  als
 • Ausbuchung der im Eigenkapital erfassten kumulierten Währungsumrechnungsdifferenzen;   Wertminderungsaufwand erfolgswirksam erfasst.
 • Erfassung des beizulegenden Zeitwerts der erhaltenen Gegenleistung;
 • Erfassung des beizulegenden Zeitwerts der verbleibenden Beteiligung;   Aufgrund  von  Anteilserwerben  werden  in  diesem  Geschäftsjahr  erstmals  die  Anteile  an  der
 • Erfassung der Ergebnisüberschüsse bzw. -fehlbeträge in der Gewinn- und Verlustrechnung;   Quaternity GmbH (35 %, Sitz in Walchwil, Schweiz) und der SunnyBAG GmbH (40 %, Sitz in Graz,
 • Umgliederung der auf das Mutterunternehmen entfallenden Bestandteile des sonstigen Er-  Österreich) als assoziierte Unternehmen im KELAG-Konzern ausgewiesen.
 gebnisses in die Gewinn- oder Verlustrechnung oder in die kumulierten Ergebnisse, wenn dies
 nach den relevanten IFRS-Bestimmungen gefordert wird.   In  den  Einzelabschlüssen  der  in  den  Konzernabschluss  einbezogenen  Unternehmen  werden   Währungsumrechnung
           Geschäftsfälle  in  fremder  Währung  mit  dem  Kurs  zum  Transaktionszeitpunkt  bewertet.  Die
 In  den Konzernabschluss  werden  neben  der KELAG  als  Mutterunternehmen  32  Tochterunter-  Folgebewertung von monetären Bilanzpositionen erfolgt mit dem jeweiligen Kurs am Bilanz-
 nehmen (im Vorjahr 33) und 4 assoziierte Unternehmen (im Vorjahr 2) einbezogen.   stichtag. Kursgewinne und -verluste werden ergebniswirksam in jener Position der Gewinn- und
           Verlustrechnung erfasst, in welcher das zugrundeliegende Geschäft erfasst wurde. Bei zur Ver-
 Änderungen im   Mit Wirkung vom 31. Juli 2017 wurden alle Anteile an der energieeffizienz GmbH veräußert.   äußerung verfügbaren Eigenkapitalinstrumenten (außer bei Wertminderungen, bei denen Wäh-
 Beteiligungsausmaß
           rungsumrechnungsdifferenzen aus dem sonstigen Ergebnis in den Gewinn oder Verlust umge-
           gliedert  werden)  werden  die  Währungsumrechnungsdifferenzen  –  abweichend  vom  zuvor
 Konsolidierungskreis   dargestellten Grundsatz – im sonstigen Ergebnis erfasst.

           Die funktionale Währung der KELAG sowie die Berichtswährung des Konzerns ist der Euro. Für
           jedes Unternehmen wird die funktionale Währung in Übereinstimmung mit IAS 21 festgelegt.
     31.12.2017   31.12.2016
 Voll-  Voll-  Da die in den Konzernabschluss einbezogenen Auslandsgesellschaften ihr Geschäft selbststän-
 konsoli-  at equity   konsoli-  at equity   dig in ihrer Landeswährung betreiben, werden im Konzernabschluss die Bilanzposten aller aus-
     dierung   Bewertung   dierung   Bewertung
 STAND ZU BEGINN DER BERICHTSPERIODE   34   2   36   2   ländischen Gesellschaften zu Tagesmittelkursen am Bilanzstichtag in Euro umgerechnet. Für den
           Konzernabschluss werden die Jahresabschlüsse dieser ausländischen Tochterunternehmen nach
 In Berichtsperiode erstmals einbezogen   0   2   0   0
           der Methode der funktionalen Währung in Euro umgerechnet.
 In Berichtsperiode entkonsolidiert   1   0   2   0
 STAND AM ENDE DER BERICHTSPERIODE   33   4   34   2
           Vermögenswerte und Schulden ausländischer Konzernunternehmen werden grundsätzlich mit
 davon inländische Unternehmen   12   3   13   2   dem  zum  Bilanzstichtag  geltenden  Devisenreferenzkurs  der  Europäischen  Zentralbank  (EZB)
 davon ausländische Unternehmen   21   1   21   0   oder nationaler Zentralbanken umgerechnet. Die Umrechnung von Aufwendungen und Erträ-






                                                                                          Geschäftsbericht_2017
   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94