Page 71 - Geschäftsbericht 2017
P. 71

K ON Z E RN L A GE B E RI C H T  70   K ON Z E RN L A GE B E RI C H T                              71





















 Menschenrechte und    Energiepolitische und rechtliche   der  Compliance-Maßnahmen  und  deren  Kommunikation   Sollten im Rahmen geschäftlicher Beziehungen konkurrie-
 Bekämpfung von Korruption   Rahmenbedingungen   sowie die laufende Prozessverbesserung.    rende  Regelwerke  aufeinanderstoßen,  strebt  das  Unter-
 und Bestechung    In  allen  Bereichen  des  unternehmerischen  Handelns  un-   http://www.kelag.at/corporate/ubersicht-corporate-governance-2260.htm    nehmen einvernehmliches Handeln an. Der Verhaltensko-
             GRI 103-1, 103-2
                                                         dex ist die Basis für weitere betriebliche Regelungen, die
 Das Unternehmen ist sich seiner Rolle in der Gesellschaft   terliegt  der  Konzern  unterschiedlichen  Gesetzen,  Verord-  sowohl branchen- als auch landestypische Besonderheiten
 und  seiner  Verantwortung  gegenüber  Kunden  und  Ge-  nungen und vergleichbaren Vorschriften. Dabei handelt es   Im  Zuge  der  Implementierung  des  Compliance-Systems   berücksichtigen können.
 schäftspartnern  sowie  Aktionären  und  Mitarbeitern  be-  sich sowohl um internationale und nationale Regelungen   wurde die konzernweite Möglichkeit geschaffen, sich bei   GRI 102-16, 102-17, 103-1, 103-2, 414-1
 wusst.  Es  verpflichtet  sich  daher  zu  klaren  Grundsätzen.   als auch um regionale und lokale Vorschriften. Mindestziel   Rechtsverstößen  von  Entscheidungsträgern  direkt  und    http://www.kelag.at/corporate/kelag-verhaltenskodex-1689.htm
 Diese bilden den Rahmen für das unternehmerische und   ist es, diesen Ansprüchen vollumfänglich gerecht zu wer-  anonym an die Compliance-Verantwortlichen zu wenden,
 gesellschaftliche Handeln.   den  und  sich  nur  innerhalb  des  vorgegebenen  und  sich   die  die  an  sie  herangetragenen  Informationen  mit  der   Lieferkette
 immer  wieder  verändernden  Handlungsrahmens  zu  be-  gebotenen  Sorgfalt  und  Vertraulichkeit  behandeln  müs-
 Die KELAG unterstützt seit 2012 den UN Global Compact,   In den Beziehungen zu Lieferanten achtet das Unterneh-
 der von Unternehmen verlangt, innerhalb ihres Einflussbe-  wegen.  Der  Konzern  verpflichtet  sich  daher  zu  klaren   sen.  Im  Vordergrund  des  Compliance-Management-  men im Zuge seiner Beschaffungstätigkeit auf die Einhal-
 reiches  einen  Katalog  von  Grundwerten  auf  dem  Gebiet   Grundsätzen, die im KELAG-Verhaltenskodex festgehalten   Systems stehen jedoch präventive Maßnahmen. In diesem   tung der Regelungen des Verhaltenskodex und unterhält
 der  Menschenrechte,  der  Arbeitsnormen,  des  Umwelt-  sind  und  den  Rahmen  für  das  unternehmerische  und   Sinn bilden Schulungen und Vorträge sowie im Bedarfsfall   deshalb keine geschäftlichen Beziehungen zu Lieferanten,
 schutzes und der Korruptionsbekämpfung anzuerkennen,   gesellschaftliche Handeln des Unternehmens bilden.   individuelle  Beratungen  und  Auskünfte  zu  konkreten   von denen öffentlich bekannt ist, dass sie die dem Global
 zu unterstützen und in die Praxis umzusetzen. Unterstüt-   GRI 103-1, 103-2   Fragen wichtige Schwerpunkte der Compliance-Arbeit. Die   Compact  zugrunde  liegenden  Prinzipien  verletzen.  Die
 zende  Unternehmen  sind  verpflichtet,  die  Prinzipien  des   Compliance-Schulung  im  Konzern  wird  seit  Mai  2010   KELAG  setzt  sich  zudem  in  ihren  Geschäftsbeziehungen
 UN  Global  Compact  in  die  Unternehmensstrategie,  die   Compliance   jährlich von Vortragenden der Rechtsanwaltskanzlei Baker   für die weitere Durchsetzung des Global Compact ein. In
 Unternehmenskultur und in das Tagesgeschäft zu integrie-  Bereits seit dem Jahr 2014 ist das Compliance-  & McKenzie durchgeführt. Die Einladung zu den Schulun-  den  Allgemeinen  Auftragsbedingungen  (AAB)  für  den
 ren. Dazu zählen:   Management-System (CMS) der KELAG und ihrer Tochter-  gen ergeht jeweils an die entsprechende Führungsebene,   Einkauf  sind  die  Themen  Umweltschutz  und  Entsorgung
 • Schutz der international verkündeten Menschenrechte   gesellschaften nach ONR 192050 zertifiziert. Dieses System   welche für die Entsendung der Mitarbeiter in ihren Berei-  sowie  Nachhaltigkeit/Compliance  daher  fixer  Bestandteil.
           chen verantwortlich ist. Im Berichtsjahr haben insgesamt
 • Wahrung der Vereinigungsfreiheit und Anerkennung   gewährleistet, dass die Wahrscheinlichkeit von Rechtsver-  417  Mitarbeiter  an  Compliance-Schulungen  teilgenom-  Die KELAG setzt somit bewusst Akzente zur Bewusstseins-
 des Rechts auf Tarifverhandlungen   stößen  durch  Mitarbeiter  des  Konzerns  so  gering  wie   men,  112  Personen  zum  Thema  Anti-Korruption,  davon   bildung  für  die  ökologische  und  soziale  Nachhaltigkeit
 • Eintritt für die Beseitigung aller Formen von Zwangs-   möglich gehalten wird. Es dient damit sowohl dem Schutz   waren wiederum rd. 17 % Führungskräfte.   auch in der Zusammenarbeit mit Lieferanten.
 und Pflichtarbeit sowie    des  Unternehmens  als  auch  jedes  einzelnen  Mitarbeiters    GRI 102-9, 103-1, 103-2, 414-1, 308-1
 • die tatsächliche Abschaffung von Kinderarbeit   und  leistet  gleichzeitig  einen  Beitrag  zur  nachhaltigen    GRI 205-2, 410-1, 412-2
 • Beseitigung von Diskriminierung in Beschäftigung und   Sicherstellung  des  Unternehmenswertes.  Das  CMS  der
 Beruf   KELAG und ihrer Tochtergesellschaften (KI-KELAG Interna-  Verhaltenskodex
 • Umsichtiger Umgang mit ökologischen Herausforde-  tional GmbH, KNG-Kärnten Netz GmbH und KELAG Wärme   Der  Verhaltenskodex  gilt  einheitlich  für  die  KELAG.  Aus-
 rungen   GmbH) soll zur Stärkung des Bewusstseins der Mitarbeiter   ländische  Tochterunternehmen  können  bei  der  Umset-
 • Durchführung von Initiativen zur Förderung eines ver-  und Führungskräfte für rechtliche Gefahren dienen und ist   zung  des  Verhaltenskodex  nationalen  Besonderheiten
 antwortlicheren Umgangs mit der Umwelt   seit dem Jahr 2014 nach ONR 192050 in den Risikofeldern   Rechnung tragen, wenn und insofern dies die Grundprin-
 • Einsatz für die Entwicklung und Verbreitung umwelt-  Anti-Korruptionsrecht,   Datenschutzrecht,   Kartellrecht,   zipien  des  konzernweiten  Kodex  nicht  beeinträchtigt.
 freundlicher Technologien   UWG (Bundesgesetz gegen unlauteren Wettbewerb) und   Durch ihr Handeln will die KELAG auf eine weitere Verbrei-
 • Korruptionsbekämpfung   Vergaberecht zertifiziert. Im Rahmen des jährlichen Über-  tung  der  im  Verhaltenskodex  aufgestellten  Grundsätze
 wachungsaudits  durch  die  unabhängige  Zertifizierungs-  hinwirken.  Unternehmen,  mit  denen  die  KELAG  in  einer
  GRI 103-1, 103-2   stelle Austrian Standards erfolgte Ende 2016 erstmals auch   geschäftlichen  Beziehung  steht,  werden  daher  ermutigt,
 die  erfolgreiche  Zertifizierung  nach  der  internationalen   sich  freiwillig  den  Regeln  des  KELAG-Verhaltenskodex  zu
 Norm ISO 19600. Die Norm soll dabei helfen, regelwidriges   unterwerfen.
 Verhalten  von  Führungskräften  und  Mitarbeitern  zu  ver-
 meiden. Weitere Ziele sind die Bewertung der Effektivität




                                                                                          Geschäftsbericht_2017
   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76