Page 29 - Geschäftsbericht 2017
P. 29

K ON Z E RN L A GE B E RI C H T  28   K ON Z E RN L A GE B E RI C H T                              29





















 Geschäftsmodelle  und  Technologien  evaluiert.  Im  Fokus   werbsfähigkeit  als  grüner  und  digitaler  Full-Service-  Geschäfts-  5  MW  in  Bosnien-Herzegowina  in  Bau.  Im  September
 der strategischen Ausrichtung, welche Tradition mit Inno-  Energiedienstleister.  Das  Maßnahmenprogramm  umfasst   wurde  die  Investitionsentscheidung  für  den  Bau  eines
 vation  vereint,  stehen  die  nachhaltige  und  sichere  Ener-  die Weiterentwicklung der Performance- und Innovations-  Kleinwasserkraftwerkes in Montenegro getroffen. Baustart
 gieversorgung  der  Kunden  in  Kombination  mit  einer  zu-  kultur,  die  Verfolgung  kerngeschäftsnaher  Innovations-  bereiche   war im Frühling 2018. Zudem werden in Slowenien einige
 kunftsträchtigen  Infrastruktur,  innovativen  Dienstleistun-  schwerpunkte sowie die Beibehaltung der wirtschaftlichen   kleinere  PV-Anlagen  mit  einer  installierten  Leistung  von
 gen und smarten Energiemanagementlösungen.
 Leistungsfähigkeit.  Die  Optimierung  der  Säule  „Wertma-  insgesamt rd. 4 MW betrieben.
 nagement“  wird  durch  umfangreiche  Performance-
 Wertmanagement
 Maßnahmen  im  Bereich  Kosten-  und  Geschäftsprozess-  Pumpspeicherkraftwerk Reißeck II
 Die verabschiedete Strategie des Konzerns steht unter der   management  sowie  durch  die  Optimierung  der  Kapital-   Strom/Gas   Die  größte  Einzelinvestition  der  KELAG  –  das  Gemein-
 übergeordneten  Zielsetzung  einer  wertorientierten  Un-  allokation verfolgt. Vor dem Hintergrund der weitgehen-  Stromerzeugung   schaftsprojekt  Reißeck  II  mit  der  VERBUND  Hydro  Power
 ternehmensführung.  In  diesem  Kontext  ist  der  zentrale   den Veränderungen im unternehmerischen Umfeld wurde   GmbH  sowie  der  Energie  AG  Oberösterreich  –  wurde  im
 Maßstab unternehmerischen Handelns, Werte für Investo-  das Entwicklungsprogramm im letzten Jahr auf den stra-  Der  Konzern  gehört  zu  den  großen  österreichischen  Er-  Oktober 2016 nach erfolgreichem Probebetrieb in Betrieb
 ren,  Kunden  und  Mitarbeiter  zu  schaffen.  Auch  die  Pla-  tegischen Planungshorizont bis 2025 ausgeweitet.    zeugern  von  Strom  aus  Wasserkraft.  Zusätzlich  ist  das   genommen. Die bestehenden Kraftwerksgruppen Reißeck
 nung, Steuerung und Kontrolle der Unternehmensaktivitä-  Unternehmen im Geschäftsfeld Windkraft tätig und reali-  und  Malta  werden  durch  Reißeck  II  miteinander  verbun-
 ten  erfolgt  auf  Grundlage  eines  wertorientierten  Mana-  Auch  im  Geschäftsjahr  2017  wurden  zahlreiche  Maßnah-  siert selektiv Projekte im Bereich Photovoltaik. Mit insge-  den  und  dadurch  um  rd.  420 MW  Erzeugungs-  und
 gementsystems. Ausgehend von den strategischen Zielen   men umgesetzt, um die Innovationsfähigkeit des Konzerns   samt  90  konzerneigenen  Kraftwerken  und  über  Bezugs-  Pumpleistung  erweitert.  Die  KELAG  investierte  für  ihren
 werden im Rahmen des Steuerungskonzeptes werthaltige   zu  stärken  und  die  Entwicklung  von  innovativen  und   rechte an Kraftwerken Dritter kann über eine Kraftwerks-  Anteil  von  181 MW  Erzeugungsleistung  und  137 MW
 operative Maßnahmen abgeleitet und umgesetzt.   kundenorientierten  Produkten,  Dienstleistungen  und   leistung  von  insgesamt  rd. 1.347  MW  mit  einer  Erzeu-  Pumpleistung  rd. 200 Mio.  EUR.  Die  Anlage  lief  im  Jahr
 Prozessen  zu  unterstützen.  Ausgehend  von  Rohideen   gungsmenge  im  Regeljahr  von  rd.  3,4 TWh  verfügt  wer-  2017 im Normalbetrieb.
 Das nachhaltige und ausgewogene Geschäftsfeldportfolio   unterstützt ein strukturierter Innovationsprozess die Um-  den.  Die  größten  konzerneigenen  Erzeugungsanlagen
 –  vom  Erzeugen  und  Verteilen  bis  hin  zum  Verkaufen   setzung von Innovationen bis hin zur Marktreife. Die Ein-  befinden sich in der Kraftwerksgruppe Fragant.   Kraftwerk Kremsbrücke
 regenerativer  Energie  sowie  smarter  Produkte  und  Ser-  richtung des Digital Labs sowie mehrere Open-Innovation-
 vices  –  soll  auch  in  Zukunft  die  finanzielle  Stabilität  si-  Initiativen  mit  Universitäten  oder  die  „KELAG-GreenUps-  Im Kraftwerkspark wurden im Geschäftsjahr 2017 zahlrei-  Die  KELAG  errichtet  derzeit  ein  Beteiligungskraftwerk  an
 chern. Wachstumsinvestitionen werden an klaren Rendite-  Challenge“  bildeten  die  Highlights  im  abgelaufenen  Ge-  che  Ersatzinvestitions-  und  Instandhaltungsmaßnahmen   der Lieser im Bezirk Spittal an der Drau (KELAG-Anteil ca.
 vorgaben gemessen. Weitere wertorientierte Kriterien, wie   schäftsjahr. In Richtung Entwicklung zu einem umfassen-  zur Gewährleistung der Verfügbarkeit und Sicherheit der   25 %, der Rest  entfällt auf drei private Investoren). Die
 eine  solide  Eigenkapitalquote  und  ein  angemessenes   den und innovativen Energiedienstleister wurden strategi-  bestehenden Anlagen getätigt.   Ausbauleistung beträgt rd. 2,6 MW bei einer Jahreserzeu-
 Rating,  sind  sicherzustellen.  Standard  &  Poor’s  bestätigte   sche  Innovationsfelder  und  Potenziale  weiter  priorisiert.   gung  von  12,5  GWh.  Bei  diesem  Projekt  übernimmt  die
 im  Geschäftsjahr  2017  das  Rating  der  KELAG  erneut  mit   Aufbauend auf diesen innovativen Stoßrichtungen sollen   Internationale Projekte   KELAG  als  Dienstleister  die  Planung  inklusive  Bau-  und
 „A/stable“. Diese positive Bewertung ist Voraussetzung für   neue strategische Geschäftsfelder u. a. in den Bereichen E-  International  verfolgt  der  Konzern  eine  selektive  Wachs-  Inbetriebsetzungsüberwachung  sowie  in  weiterer  Folge
 optimale Konditionen am Kapitalmarkt, wodurch das Ziel   Mobilität,  Breitband  und  energienahe  Dienstleistungen   tumsstrategie,  primär  in  den  Bereichen  der  Wasser-  und   die Betriebsführung und Instandhaltung des Beteiligungs-
 einer  bestmöglichen  Finanzierungsstruktur  erreicht  wer-  entwickelt werden.   Windkraft.  Von  zentraler  Bedeutung  ist  dabei  die  100 %-  kraftwerks.  Der  Baustart  erfolgte  im  Mai  2017,  die  Inbe-
 den kann.   Konzerntochter  Interenergo  d.o.o.  mit  Sitz  in  Slowenien,   triebnahme ist im Frühjahr 2018 geplant.
           die in zahlreichen Ländern Mittel- und Südosteuropas im
                                                         Ersatzinvestitions- und Instandhaltungs-
 Als  Leitbetrieb  will  das  Unternehmen  auch  in  Zukunft   Stromhandel  und  in  der  Entwicklung  von  Wasserkraft-  projekte sowie ökologische Maßnahmen
 maßgeblich zur regionalen Wertschöpfung beitragen und   werksprojekten  tätig  ist.  Aktuell  verfügt  der  Konzern  in   Im  Geschäftsjahr  2017  wurden  diverse  Ersatzinvestitions-
 qualifizierte  Arbeitsplätze  als  attraktiver  Arbeitgeber  bie-  Serbien, Bosnien-Herzegowina und im Kosovo über insge-  und Instandhaltungsmaßnahmen zur Gewährleistung der
 ten.      samt  zwölf  in  Betrieb  befindliche  Wasserkraftwerke  mit   Verfügbarkeit  und  Sicherheit  der  bestehenden  Erzeu-
           einer installierten Gesamtleistung von rd. 45 MW. Im Koso-  gungsanlagen umgesetzt:
 Im Rahmen des 2014 initiierten und langfristig angelegten   vo wurde das Kleinwasserkraftwerk Lumbardhi II, die vierte
 konzernweiten   Entwicklungsprogramms   „kelag   Erzeugungsanlage  der  Kraftwerkskette  im  Decan-Tal,   • Im Kraftwerk Innerfragant wurde beim Maschinensatz
 2020“  sichert  der  Konzern  seine  Zukunfts-  und  Wettbe-  fertiggestellt  und  in  Betrieb  genommen.  Darüber  hinaus   Oschenik  1  die  Speicherpumpe  erneuert.  Zusätzlich
           befindet sich ein weiteres Kraftwerk mit einer Leistung von



                                                                                          Geschäftsbericht_2017
   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34