Page 27 - Geschäftsbericht 2017
P. 27

K ON Z E RN L A GE B E RI C H T  26   K ON Z E RN L A GE B E RI C H T                              27





















 Energielenkungsdaten-Verordnung   Aufschlag in Höhe von 26,8 % (2016: 37,1 %) auf das Netz-  Strategische Ausrichtung
 Strom/Erdgas 2017
 nutzungs- und Netzverlustentgelt als Ökostromförderbei-
 Mit der Verordnung werden einerseits die Verbraucherka-  trag je Netzebene einzuheben.
 tegorien  den  neuen  internationalen  Gliederungen  ange-
 passt und andererseits die Erfahrungen der letzten Jahre   Ökostrom-Einspeisetarifverordnung 2017    Review der Konzernstrategie
 mit dem Monitoring der Versorgungssicherheit sowie der   Gemäß  § 19  Abs. 1  ÖSG  2012  wurden  die  Einspeisetarife   Die Energiezukunft ist grün, digital und elektrisch. Diesen   Wachstum
 Behandlung des Fernwärmebereichs berücksichtigt.    für das Kalenderjahr 2017 neu festgelegt. Der Tarif für die   Leitsatz hat sich das Unternehmen an die Fahnen geheftet   Der Schwerpunkt liegt im organischen und kundenorien-
 Abnahme  elektrischer  Energie  aus  Photovoltaik-Anlagen   und  verfolgt  weiterhin  eine  wertorientierte  organische   tierten  Wachstum  am  österreichischen  Strom-,  Gas-  und
 Herkunftsnachweispreisverordnung 2017    Wachstums- und Innovationsstrategie auf Basis regenera-  Wärmemarkt. Die KELAG sieht Individualisierung als Chan-
 mit einer Engpassleistung von über 5 kWpeak bis 200 kWpeak,
 Auf  Basis  der  Verordnungsermächtigung  gemäß  Öko-  die ausschließlich an oder auf einem Gebäude angebracht   tiver Energien. Mit dieser strategischen Leitlinie sieht sich   ce und bietet den Kunden spezifische Produkte und Ener-
 stromgesetz  2012  setzte  die  E-Control  die  Preise  für  die   sind, sank um rd. 35 %. Die Tarife für die Abnahme elektri-  der KELAG-Konzern weiterhin als ein grüner, kundenorien-  giedienstleistungen  an.  Selektiv  wird  das  Portfolio  mit
 Herkunftsnachweise mit 0,93 EUR pro MWh für das Kalen-  scher  Energie  aus  Windkraftanlagen  wurden  um  rd.  1 %   tierter und digitaler Energiedienstleister. Insbesondere die   Wasser-  und  Windkraft  in  Österreich  und  Südosteuropa
 derjahr  2017  fest.  Diese  Nachweise  werden  von  der   gesenkt.   Auswirkungen der Energiewende, verbunden mit weiteren   sowie Fernwärme auf Basis von Biomasse und Abwärme-
 Ökostromabwicklungsstelle  den  Stromhändlern  entspre-  regulatorischen   Eingriffen   in   energiewirtschaftliche   nutzung in Österreich weiter abgerundet.
 chend ihrer Abgabe an Endverbraucher zugewiesen.    Großhandelsdatenverordnung 2017   Marktmechanismen  sowie  die  Trends  der  Dekarbonisie-
           rung,  Dezentralisierung  und  Digitalisierung  beeinflussen   Innovation
 Die Großhandelsdatenverordnung (GHD-VO) setzt sich aus
 Änderung der Gas-Marktmodell-Verordnung   das unternehmerische Handeln.   Um  sich  noch  stärker  als  kundenorientierter  Energie-
 2012 – Novelle 2017    Bestimmungen  der  Energiegroßhandelsdatenverordnung
 (EGHD-VO)   sowie   der   Energiegroßhandels-           dienstleister  zu  positionieren,  werden  fortlaufend  neue
 Mit  der  Gas-Marktmodell-Verordnung  2012  (GMMOVO
 2012)  wurde  ab  dem  1. Jänner  2013  im  Marktgebiet  Ost   Transaktionsdaten-Aufbewahrungsverordnung  (ETA-VO)
 bzw. 1. Oktober 2013 in den Marktgebieten Tirol und Vor-  zusammen,  um  eine  Rechtsbereinigung  im  Sinne  eines
 arlberg  ein  neues  österreichisches  Modell  umgesetzt,   vereinfachten  Rechtszugangs  zu  schaffen.  Die  Großhan-
 welches die Bilanzgruppen und die durch diese vertrete-  delsdatenverordnung trat mit 1. Oktober 2017 in Kraft und
 nen Kunden  in  den  Mittelpunkt  stellt.  Mit  der  vorliegen-  regelt  die  Überwachung  des  Handels  mit  Energiegroß-
 den  Novelle  2017  werden  neben  weiteren  Änderungen   handelsprodukten auf nationaler Ebene und legt die Mel-
 vor allem die Systemnutzungsentgelte angepasst.    depflichtigen, die Häufigkeit, den Umfang und das Format
 der Meldepflichten fest, die die Regulierungsbehörde zur
 Ökostromförderbeitragsverordnung 2017    Erfüllung ihrer Aufgaben benötigt.
 Auf Basis des Ökostromgesetzes 2012 trat mit 1. Jänner die   Ökostrompauschale
 Ökostromförderbeitragsverordnung  2017  in  Kraft.  Darin
 wurden die von allen an das öffentliche Netz angeschlos-  Die seit 1. Jänner 2015 zu entrichtende Ökostrompauscha-
 senen  Endverbrauchern  zu  entrichtenden  Ökostromför-  le bleibt für alle Netzebenen bis einschließlich 2017 unver-
 derbeiträge  nach  Netzebenen  für  das  Kalenderjahr  2017   ändert  und  beträgt  für  die  Netzebene  7  pro  Jahr  und
 neu festgelegt. Aufgrund der Verpflichtungen der OeMAG   Zählpunkt 33 EUR.
 Abwicklungsstelle  für  Ökostrom  AG  als  Ökobilanzgrup-
 penverantwortliche  ist  im  Jahr  2017  ein  prozentueller












                                                                                          Geschäftsbericht_2017
   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32